Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Ukraine-Krieg von Russland: Weitere Eskalation droht

Vieles deutet auf eine weitere Eskalation des Krieges hin

Ulrich Krökel
Kommentar Von Ulrich Krökel
07.06.2022

Die Ukraine bekommt neue Waffenlieferungen aus Spanien, den USA und Großbritannien. Doch offenbar verfügt die russische Armee noch über genug Kampfkraft, um ihre Position zu halten.

Spanien will der Ukraine Kampfpanzer vom Typ Leopard 2 überlassen. Damit würde die Nato bei der Waffenhilfe in eine neue Dimension vorstoßen – auch wenn es sich um ausgemustertes Gerät handelt, das erst instandgesetzt werden muss. Dazu passt die Meldung, dass wie die USA auch Großbritannien der Ukraine Raketen mit größerer Reichweite liefern will.

Steht damit eine weitere Eskalation des Krieges bevor? Darauf deutet einiges hin. Russland seinerseits hat über Pfingsten erstmals seit Wochen wieder Ziele in Kiew mit Raketen beschossen. Und Wladimir Putin droht, seine Abschussliste auf „bislang noch nicht betroffene Einrichtungen“ auszuweiten.

Offenbar verfügt die russische Armee noch über genug Kampfkraft, um ihre Position zu halten oder sogar auszubauen. Am Ende dürfte es auf die Frage hinauslaufen, wer den längeren Atem hat. Dabei ist keineswegs sicher, dass sich der Kreml auf die berühmte Leidensfähigkeit des russischen Volkes verlassen kann. Zum einen ist viel davon Klischee. Außerdem ist es ein Unterschied, ob man, wie einst gegen Nazi-Deutschland, das eigene Land verteidigt – oder ob man selbst einen Angriffskrieg führt.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.06.2022

Für Russland geht es nur um die Ostukraine und um die Krim . Das Problem hätte man schon seit mehr als 10 Jahren diplomatisch und ohne Blutvergießen regeln können, aber offenbar wird das vom Westen nicht gewollt, wie dies schon einige Politwissenschaftler und sogar der Papst bemerkt haben. Leider wird von einigen Politikern bzw. Medien nicht objektiv berichtet.
Möglicherweise gilt die alte Regel: Es werden Kriege angezündet und Deutschland zahlt die Zeche.

07.06.2022

"Für Russland geht es nur um die Ostukraine und um die Krim"

... und in russischen Schulbüchern ist die Ukraine gar nicht mehr da. Träumen Sie weiter.

" Es werden Kriege angezündet und Deutschland zahlt die Zeche."

.. die deutsche Rüstungsindustrie macht mehr Gewinn als je zuvor.

07.06.2022

Lieber Herr Rainer Grauß,
glauben sie den Schwachsinn, den sie hier verbreiten?
Was würden sie sagen, wenn Deutschland Krieg gegen Frankreich führt, nur um Elsass wieder zu haben?

Ich gebe ihnen allerdings Recht: EU und NATO hätten bereits damals RUS in die Schranken verweisen müssen.

Putins Russland ist ein kleiner Welpe, der in die Schranken verweisen gehört; kläfft nur, ist aber zu feig zu beißen

08.06.2022

"Putins Russland ist ein kleiner Welpe, der in die Schranken verweisen gehört; kläfft nur, ist aber zu feig zu beißen"

Zu beurteilen, wer hier den größten Schwachsinn verbreitet haben Sie mit solch hanebüchenem Unsinn sehr erleichtert . . .

14.06.2022

@Georg KR.
Für mich ist Russland leider ein kleiner Welpe.
Als ausgewachsener Hund hätte Russland die Ukraine in einer Woche besiegt!
(Momentan ermordet er größtenteils Zivilisten - für mich ist er ein Massenmörder)

Damit hat doch Russland nur bewiesen, dass ihre militärische Macht sehr beschränkt ist und nur durch atomare Bedrohung den Rest der zivilistischen Welt vor einem Eingreifen abhalten kann (siehe unseren Herrn Scholz).

Andererseits wäre ein ausgewachsener Hund mit der damaligen Einstellung zufrieden gewesen:
Rubel sind gerollt (sprich Fressen bekommen) und der größte Kriegstreiber (Trump) ist an Allem Schuld

Als kleiner Welpe lotet man seine Grenzen aus - ohne Nachzudenken - an welcher Krankheit leidet Putin?
Größenwahn - Welpen auch (kann ein Lied davon singen)

Also denken Sie nach!

Wie viele Schüsseln habe Sie auf Ihrem Hausdach?

14.06.2022

Martin M., hätten Sie ein wenig Ahnung von der Materie oder hätten Sie sich informiert, dann wüssten Sie, dass Russland derzeit nur einen sehr kleinen Teil seines militärischen Potentials zum Einsatz bringt, weil es natürlich für eine größere Auseinandersetzung mit der Nato oder anderen Staaten gerüstet sein will.
Wenn es allerdings für Putin ums politische oder gar physische Überleben geht, wird das keine Rolle mehr spielen. Sie sollten also aus dem bisherigen Verlauf des Krieges keine falschen Schlüsse ziehen. Zudem bleibt Russland die zweitgrößte Atommacht der Erde.

06.06.2022

Das ist nur noch Volksverdummung:
"Offenbar verfügt die russische Armee noch über genug Kampfkraft, um ihre Position zu halten oder sogar auszubauen."
Ein halbwegs gebildeter Journalist weiß, dass Russland nur mit einem Minmalaufwand engagiert ist. Ich mache mir den Ausdruck "Spezialoperation" nicht zu eigen, aber aus militärischer Sicht ist es völlig korrekt.

07.06.2022

Wie kommen dann die mehreren zehntausend gefallenen russischen Soldaten zustande? Und warum eiert Putin seit Monaten in der Ukraine herum, wenn er seine "Spezialoperation" (also seinen Angriffskrieg) doch eigentlich innerhalb von 2 Wochen abgeschlossen haben wollte? Könnte es evtl. sein, dass die russische Armee nur ein Potemkinsches Dorf ist und von Korruption sowie Demotivation zersetzt ist?

06.06.2022

Die Ukraine bekommt aus all den Ländern nur den alten Schrott und muss sich dafür verschulden. Kein einziges Land liefert moderne westliche Panzer. Alles nur alter Schrott.

Und andere wie Polen, Griechenland und andere Sprüche Klopfer liefern nur alten Schrott mit der Bedingung, dass Deutschland ihnen die neuesten Panzer als Ersatz für den alten Schrott hinstellt.

Das ist doch der beste Deal. Der Ramsch aus den USA ist nicht kostenlos aber veraltet. Die USA haben mit lend & lease die Ukraine nicht nur verschuldet, sie muss auch Zinsen bezahlen. Das wird ein paar Jahrzehnte dauern, bis abbezahlt ist.