Foto: Fabian Sommer, dpa

Virtuelle Tour

Scholz' neuer Arbeitsplatz: Eine virtuelle Tour durchs Kanzleramt

Ein Regierungswechsel bedeutet auch einen Wechsel an der Willy-Brandt-Straße 1: Dort steht das Bundeskanzleramt. Wir zeigen Ihnen, wie der Regierungssitz von innen aussieht.

Wer schon einmal den Job gewechselt hat, kennt das Gefühl, das einen an den letzten Tagen ereilen kann: eine gewisse Wehmut, wenn man ein letztes Mal aus den Bürofenstern blickt. Im Fall von Angela Merkel fiel der Blick auf das Reichstagsgebäude und auf das Brandenburger Tor. Beide Berliner Wahrzeichen sind vom siebten Stock des Kanzleramtes aus zu sehen, wo Angela Merkel 16 Jahre lang in ihrem 140 Quadratmeter großen Büro gearbeitet hat.

Wer schon einmal den Job gewechselt hat, kennt aber auch die andere Seite: die ersten Tage an einem neuen Arbeitsplatz. Das erlebt nun Olaf Scholz, der neunte Kanzler der Bundesrepublik. Am Mittwoch, nach seiner Vereidigung, wird ihm Angela Merkel die Amtsgeschäfte und damit auch das Kanzleramt übergeben.

Virtuelle Tour: So navigieren Sie sich durch das Kanzleramt

Wir nehmen Sie mit auf eine virtuelle Tour in das Kanzleramt. So geht's: Im Bild sind verschiedene anklickbare Symbole zu sehen. Die Pfeile führen jeweils zum nächsten Raum oder zum angrenzenden Bereich. Der Buchstabe "i" zeigt an, dass es dort weitere Informationen gibt. Und ein Kamera-Symbol verweist auf ein Foto. Wer das alte Büro von Angela Merkel sucht: Das befindet sich im siebten Stock. Der kürzeste Weg führt über den Eingangsbereich die Treppe hoch zur Kanzlergalerie. Dort kann man sich mit dem Pfeil nach oben in den siebten Stock beamen und in Olaf Scholz' neuem Büro umsehen.

(Die Grafik wird nicht richtig angezeigt? Dann klicken Sie hier für die Vollbild-Ansicht.)

Ihren Schreibtisch wird die Altkanzlerin vermutlich kaum vermissen. Sie hat ihn von ihrem Vorgänger Gerhard Schröder übernommen, der ab 2001 als erster Regierungschef im damals neuen Kanzleramt in Berlin arbeitete. Ihr selbst sei der Schreibtisch zu groß, erklärt Merkel in einem Video der Bundesregierung, in dem sie einen Blick hinter die Kulissen des Kanzleramtes gewährt. "Deshalb habe ich mich entschieden, meine normale Arbeit von dem Tisch vorne zu machen und nicht an dem Schreibtisch zu sitzen", sagt Merkel darin. Der Tisch vorne ist ein Besprechungstisch mit acht Stühlen - am Schreibtisch sitze sie vor allem für Telefonate, so Merkel.

Wohnt der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin im Kanzleramt?

Der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin hat grundsätzlich die Möglichkeit, im Kanzleramt zu wohnen, dafür gibt es ein Apartment im achten Stock, das 200 Quadratmeter groß ist. Allerdings, so erklärte es Merkels Kanzleramtschef Helge Braun, bestehe der größte Teil dieser Wohnung aus repräsentativen Räumen. Die wirklich private Wohnfläche ist demnach relativ klein, sie umfasst einen Raum von 28 Quadratmetern. Angela Merkel hat sich jedenfalls dafür entschieden, statt im Kanzleramt weiterhin in ihrer Privatwohnung in Berlin zu leben.

Auch ihr Amtsvorgänger Gerhard Schröder zog nicht wirklich ins Kanzleramt ein. Er nutzte die Privaträume während der Arbeitswoche, verbrachte die restliche Freizeit aber bei seiner Familie, die weiterhin in Hannover wohnte.

Das Bundeskanzleramt wird für 600 Millionen Euro erweitert

Vielleicht werden künftige Kanzlerinnen und Kanzler aber deutlich lieber ins Kanzleramt einziehen: Teil der geplanten Erweiterung des Kanzleramtes ist auch eine neue Dienstwohnung. Die soll dann 250 Quadratmeter umfassen. Der Erweiterungsbau soll insgesamt rund 600 Millionen Euro kosten - und steht deshalb schon jetzt in der Kritik. Damit Olaf Scholz die zusätzlichen Räume noch nutzen kann, muss er aber mindestens eine Wiederwahl gewinnen: Der Neubau soll erst 2027 fertiggestellt werden.