Newsticker
Erdogan warnt nach Treffen in Lwiw vor "neuem Tschernobyl" in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlergebnisse Aachen 4: NRW-Wahl 2022 - Landtagswahl-Ergebnisse für Eschweiler, Monschau, Roetgen, Simmerath, Stolberg (Rhld.) aktuell

Wahlergebnisse
16.05.2022

Wahlkreis Aachen 4: Ergebnisse der Landtagswahl 2022 in NRW

Die Wahlergebnisse für Aachen 4 bei der NRW-Wahl 2022: Hier finden Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 4. Dazu zählen Eschweiler, Monschau, Roetgen, Simmerath und Stolberg (Rhld.)
Foto: Arne Dedert, dpa (Symbolbild)

Wahlergebnisse für Aachen 4 bei der NRW-Wahl 2022: Hier finden Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 4. Der umfasst die Gemeinden Eschweiler, Monschau, Roetgen, Simmerath und Stolberg (Rhld.).

Landtagswahl 2022 in NRW am 15. Mai: An diesem Sonntag bestimmen die Wählerinnen und Wähler, welche Bewerber für die kommenden fünf Jahre in den Landtag zu Düsseldorf einziehen. Sie entscheiden mit ihrem Votum, welche der Parteien welchen Anteil an der parlamentarischen Macht in Nordrhein-Westfalen erhalten. NRW besteht aus 128 Wahlkreisen. Einer davon ist der Wahlkreis Aachen 4 mit den Gemeinden Eschweiler, Monschau, Roetgen, Simmerath und Stolberg (Rhld.) innerhalb der Städteregion Aachen. Die Stimmbezirke sind so eingeteilt, dass jeder Wahlkreis ungefähr dieselbe Einwohnerzahl besitzt.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Wahl. Am Ende des Artikels erfahren Sie, wie die Ergebnisse bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren ausgesehen haben. Ergebnisse: Nach Schließung der Wahllokale liefern wir Ihnen die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Aachen 4.

Ergebnisse für Aachen 4: Wahlergebnisse 2022 der NRW-Wahl

In diesem Datencenter werden nach der Auszählung die Wahlergebnisse für Aachen 4 bei der NRW-Wahl 2022 angezeigt:

Dabei dreht es sich im Prinzip um zwei unterschiedliche Ergebnisse. Jede Wählerin und jeder Wähler kann nämlich bei der Landtagswahl in NRW (wie auch bei der Bundestagswahl) eine Erststimme und eine Zweitstimme vergeben. Mit der Erststimme wird eine Person gewählt. Für jeden der 128 Wahlkreise wurden bei der NRW-Wahl 2022 Direktkandidaten und Direktkandidatinnen aufgestellt. Wer die meisten Stimmen im Wahlkreis bekommt, zieht direkt ins Landesparlament ein - dadurch wird sichergestellt, dass alle Teile des Bundeslandes im Landtag vertreten sind.

Die Zweitstimme dagegen wird nicht für einen einzelnen Kandidaten, sondern für eine gesamte Partei abgegeben. Je mehr Stimmen diese Partei bekommt, desto mehr Abgeordnete ziehen für sie in den Landtag ein. Zu den Direktkandidaten kommen also Bewerber von den Landeslisten hinzu. Dazu muss die Partei allerdings mindestens fünf Prozent der Zweitstimmen erringen. Diese sogenannte Fünf-Prozent-Hürde oder auch Sperrklausel soll verhindern, dass Splitterparteien den Parlamentsbetrieb unnötig ausbremsen.

Landtagswahl 2022 in NRW: Orte im Wahlkreis Aachen 4

Aachen 4 ist der Wahlkreis mit der Nummer 4. Er wurde zur Landtagswahl 2010 neu eingerichtet, damit die Gebietsreform besser abgebildet wird.. Die folgenden Gemeinden der Städteregion Aachen gehören dazu:

Lesen Sie dazu auch
  • Eschweiler
  • Monschau
  • Roetgen
  • Simmerath
  • Stolberg (Rhld.)

Die übrigen Gemeinden der Städteregion Aachen gehören zum Wahlkreis Aachen 3.

Ergebnis der Wahl in Nordrhein-Westfalen 2017: Das waren Kandidaten und Wahlergebnis für Aachen 4

Alle fünf Jahre findet die Landtagswahl in NRW statt. Dies waren 2017 bei den Zweitstimmen die Wahlergebnisse im Wahlkreis Aachen 4:

  • SPD: 35,3 Prozent
  • CDU: 33,2 Prozent
  • FDP: 12,0 Prozent
  • AfD: 6,7 Prozent
  • Grüne: 4,8 Prozent
  • Linke: 3,8 Prozent
  • Piraten: 0,9 Prozent
  • Andere: 3,4 Prozent

Wahlberechtigt waren 111.118 Personen, die Wahlbeteiligung lag bei 66,7 Prozent.

Von den Direktkandidaten hat 2017 Stefan Kämmerling (SPD) mit 38,6 Prozent der Erststimmen gewonnen. Damit konnte der amtierende SPD-Wahlkreisabgeordnete sein Direktmandat verteidigen. Der CDU-Kandidat Axel-Georg Wirtz - er hatte dem Landtag seit 1999 angehört - schied dagegen aus dem Parlament aus, weil sein Listenplatz 75 nicht zog.

Dies waren die Kandidaten im Wahlkreis Aachen 4 bei der NRW-Wahl vor fünf Jahren und deren Ergebnisse:

  • Stefan Kämmerling (SPD): 38,6 Prozent
  • Axel-Georg Wirtz (CDU): 38,2 Prozent
  • Anke Göbbels (FDP): 7,3 Prozent
  • Frank Neumann (AfD): 5,6 Prozent
  • Lukas Benner (Grüne): 5,0 Prozent
  • Albert Borchardt (Die Linke): 3,5 Prozent
  • Maximilian Möhring (Piraten): 1,3 Prozent

Alle anderen Kandidaten lagen unter 1 Prozent.

Quelle: Landeswahlleiter des Landes Nordrhein-Westfalen

(holc)

Mehr Infos: