Newsticker
Selenskyj ruft russische Bevölkerung zu Widerstand gegen den Krieg auf
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wahlergebnisse Viersen 1: NRW-Wahl 2022 - Landtagswahl-Ergebnisse für Schwalmtal, Viersen, Willich aktuell

Wahlergebnisse
16.05.2022

Wahlkreis Viersen 1: Ergebnisse der Landtagswahl 2022 in NRW

Die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Viersen 1 bei der NRW-Wahl 2022 finden Sie am Wahltag hier.
Foto: Thorsten Jordan (Symbolbild)

Die Wahlergebnisse für Viersen 1 bei der NRW-Wahl 2022: Hier finden Sie nach der Landtagswahl die Ergebnisse für Kandidaten und Parteien im Wahlkreis 52. Dazu gehören die Gemeinden Schwalmtal, Viersen und Willich.

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wird am 15. Mai 2022 ein neues Landesparlament gewählt. Dafür ist NRW in insgesamt 128 Wahlkreise aufgeteilt, zu denen auch der Wahlkreis Viersen 1 gehört. Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger des Landes können entweder im voraus per Briefwahl abstimmen oder am Wahltag ein Wahllokal aufsuchen.

Wir informieren Sie hier über das Wahlergebnis im Wahlkreis 52. Außerdem verraten wir Ihnen welche Städte und Gemeinden zum Wahlkreis Viersen 1 gehören und am Ende des Artikels finden Sie darüber hinaus die Ergebnisse der vergangenen Landtagswahl, die zuletzt 2017 stattfand.

Ergebnisse für Viersen 1: Wahlergebnisse 2022 der NRW-Wahl

Um 18 Uhr schließen am 15. Mai die Wahllokale und direkt im Anschluss werden die Stimmen ausgezählt. Sobald die Wahlergebnisse für den Wahlkreis Viersen 1 vorliegen, werden sie hier in unserem Datencenter angezeigt:

Bei der Landtagswahl entscheidet sich, welche Politikerinnen, Politiker und Parteien in der kommenden Legislaturperiode die Regierung von NRW bilden werden. Die Wahlberechtigten können am 15. Mai zwei Stimmen abgeben. Mit der Erststimme wählen sie eine Kandidatin oder einen Kandidaten aus dem Wahlkreis, der dann per Direktmandat in das Parlament einzieht.

Die Zweitstimme gilt hingegen einer Partei, die jedoch nicht mit der des gewählten Direktkandidaten übereinstimmen muss. Anhand der Zweitstimmen wird entschieden, wie viele Sitze eine Partei im Landesparlament bekommt. Voraussetzung für den Einzug in den Landtag ist jedoch, dass mindestens fünf Prozent der Zweitstimmen erreicht werden.

Landtagswahl 2022 in NRW: Orte im Wahlkreis Viersen 1 mit Schwalmtal und Willich

Der Landkreis Viersen ist in drei Wahlkreise unterteilt. Diese Einteilung von Landkreisen und größeren Städten wird vorgenommen, damit in jedem Wahlkreis in etwa die gleiche Anzahl an Menschen leben. So soll gewährleistet werden, dass die Kandidatinnen und Kandidaten, die im jeweiligen Wahlkreis ein Direktmandat erhalten, jeweils die gleiche Anzahl an Bürgerinnen und Bürgern im Landesparlament vertreten. Diese Gemeinden gehören zum Wahlkreis Viersen 1:

Lesen Sie dazu auch
  • Schwalmtal
  • Viersen
  • Willich

Die übrigen Gemeinden des Landkreises Viersen sind in diesen Wahlkreisen vertreten: Wahlkreis Viersen 2 und Wahlkreis Krefeld 1 - Viersen 3.

Ergebnis der Wahl in Nordrhein-Westfalen 2017: Das waren Kandidaten und Wahlergebnis für Viersen 1

Der deutliche Gewinner der Landtagswahl im Wahlkreis Viersen 1 war 2017 die CDU. Die Partei gewann im Vergleich zur vorangegangenen NRW-Wahl 7 Prozent hinzu und bekam insgesamt 37,8 Prozent aller Stimmen. Von 110.898 wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern im Wahlkreis stimmten 71.472 ab, was eine Wahlbeteiligung von 64,4 Prozent ergibt. Die Gesamtverteilung der Zweitstimmen, entnehmen Sie dieser Übersicht:

  • SPD: 27,2 Prozent
  • CDU: 37,8 Prozent
  • Grüne: 5,5 Prozent
  • FDP: 15,2 Prozent
  • Piraten: 0,9 Prozent
  • Linke: 3,9 Prozent
  • AfD: 6,0 Prozent
  • Andere: 3,4 Prozent

Das Direktmandat im Wahlkreis Viersen 1 erhielt Stefan Berger von der CDU. Der Politiker sicherte sich mit 44,7 Prozent fast die Hälfte aller Stimmen. Das Ergebnis der Erststimmen in der Übersicht:

  • Hans Smolenaers (SPD): 27,2 Prozent
  • Stefan Berger (CDU): 44,7 Prozent
  • Martina Maaßen (Grüne): 7,2 Prozent
  • Frank a Campo (FDP): 9,7 Prozent
  • Markus Jörg Hoffbauer (Piraten): 1,6 Prozent
  • Franz Otto Lohbusch (Linke): 4,2 Prozent
  • Ute Wilhelmine Reyners (AfD): 4,8 Prozent
  • Volker D'Agnone (parteilos): 0,7 Prozent

(AZ)

Mehr Infos: