Bitcoin
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Bitcoin"

Ermittlern ist ein Schlag gegen eine Kinderporno-Seite im Darknet gelungen. Foto: Martin Gerten/dpa
Seite im Darknet

337 Festnahmen: Weltweiter Schlag gegen Kinderporno-Nutzer

Ein Tummelplatz für Pädophile, Perverse und Kriminelle: So beschreibt die US-Justiz eine inzwischen ausgehobene Plattform für Kinderpornografie. Zu ihren Nutzern gehörten auch Deutsche.

Der Bitcoin-Kurs rutschte auf der Handelsplattform Bitstamp nun unter 8440 US-Dollar. Noch im Juni lag er bei knapp 14.000 Dollar. Foto: Jens Kalaene
Digitale Währung

Bitcoin-Kurs bricht um etwa 1000 Dollar ein

Der Bitcoin zeigt sich wieder einmal schwankungsanfällig. Nachdem die Digitalwährung im Juni noch ein Kurshoch verbuchte, verliert sie nun rasant an Wert. Hier die genauen Zahlen:

Bei der Blockchain-Technologie muss sich der Standort Deutschland nicht verstecken. Foto: Matthias Balk
Urkunden bald auch digital

Kabinett beschließt Blockchain-Strategie

Bei der Digitalisierung gilt Deutschland nicht gerade als ein Vorreiter. Bei der Blockchain-Technologie muss sich der Standort Deutschland dagegen nicht verstecken. Nun legt das Bundeskabinett ambitionierte Ziele vor, um die Spitzenposition zu verteidigen,

Die Bundesregierung hat ein Blockchain-Strategiepapier entworfen, in dem die Digitalisierung des Wertpapiers eine zentrale Rolle spielt. Foto: Daniel Reinhardt
Digitalisierung

Blockchain-Technologie soll in Deutschland gefördert werden

Die sogenannte Blockchain-Technologie vereinfacht unter anderem den Handel auf Kapitalmärkten. In Deutschland soll deren Nutzung nun gefördert werden. Davon profitieren Verbraucher, die an Wertpapieren interessiert sind.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte im Juni die Einführung der eigenen Internet-Währung Libra angekündigt. Foto: Kay Nietfeld
Facebook-Währung

Facebook will Politik Angst vor Digital-Währung Libra nehmen

Politiker und Nationalbanken sind wegen Facebooks neuer Digital-Währung skeptisch. Der Libra aber soll keine Konkurrenz zu nationalen Währungen sein, sagt der Konzern.

Im Drogen-Onlineshop «Chemical Revolution» sind vor allem synthetische Drogen wie Ecstasy zum Verkauf angeboten worden. Symbolbild: Henning Kaiser Foto: Henning Kaiser
Elf Festnahmen

Polizei schaltet größten deutschen Drogen-Onlineshop aus

Es gab Sparwochen für Speed, bezahlt wurde in Bitcoin: Im Onlineshop "Chemical Revolution" sind allein seit Anfang 2018 für zwei Millionen Euro Drogen gekauft worden. Nun ist der Shop dicht, die Hintermänner wurden festgenommen.

Der offizielle Start von Facebooks Digitalwährung Libra ist in der ersten Jahreshälfte 2020 vorgesehen. Foto: Kay Nietfeld
Fragen und Antworten

Die drängendsten Fragen zu Facebooks Digitalwährung Libra

Facebook will die Digitalwährung Libra an den Start bringen und so eine Konkurrenz zu Dollar, Euro und Co. aufbauen. Ökonomen fürchten schon Verwerfungen im globalen Finanzsystem.

Die Unionsfraktion macht sich für die Einführung eines digitalen Euros stark. Foto: Frank May
Reaktion auf Facebook-Währung

Unionsfraktion will mit digitalem Euro Libra paroli bieten

Facebook hat mit der Ankündigung der Digitalwährung Libra nicht nur Notenbanken in aller Welt aufgeschreckt. Auch in der Berliner Politik fragen sich die Abgeordneten, was man der Kryptogeld-Initiative aus dem Silicon Valley entgegensetzen kann.

Das Online-Netzwerk Facebook hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie. Foto: Jeff Chiu/AP
Ähnlich wie der Bitcoin

Plan für Weltwährung von Facebook in der Kritik

Der Plan von Facebook, die neue globale Digitalwährung Libra einzuführen, ist bei Politikern in den USA und Europa auf Kritik gestoßen.

Will mit Libra die Finanzwelt umkrempeln: Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP
Digitalwährung Libra

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Facebook will seinen Einfluss für eine weltverändernde Neuerung nutzen - eine globale Digitalwährung. Die Finanzdaten der Nutzer sollen dabei sicher sein.

Die Nachfrage nach dem Bitcoin steigt wieder. Der große amerikanische Vermögensverwalter Fidelity will nun seinen Profikunden den Handel mit der Digitalwährung anbieten. Foto: Ina Fassbender
Kryptowährung erholt sich

Bitcoin steigt wieder über 6000 Dollar

Anfang des Jahres lag der Wert des Bitcoin noch auf einem vergleichsweise niedrigen Stand. Auch Hackerangriffe auf Handelsplattformen belasteten das Vertrauen in die Kryptowährung. Nun geht sie wieder auf Bergfahrt. Das weckt das Interesse neuer Invesoren.

Mark Zuckerberg hatte auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8 diese Woche bekräftigt, das Online-Netzwerk werde künftig stärker auf verschlüsselte private Kommunikation ausgerichtet. Foto: Richard Drew/AP
Digitale Währung

Facebook arbeitet an eigener Kryptowährung

Laut einem Bericht investiert Facebook eine Milliarde Dollar in den Aufbau einer Kryptowährung. Nutzer sollen die digitale Währung zum Einkaufen verwenden.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg auf der neuerlichen Entwicklungskonferenz des Unternehmens. Marcio Jose Sanchez/AP/dpa Foto: Marcio Jose Sanchez
"Wall Street Journal"

Bericht: Facebook arbeitet an eigener Kryptowährung

Facebook bereitet laut einem Pressebericht den Start einer eigenen Kryptowährung vor.

Wer Bitcoins hält, kann sich freuen: Der Kurs der Kryptowährung ist nach oben geschnellt. Foto: Jens Kalaene/ZB
Bewegung bei Kryptowährung

Bitcoin macht Kurssprung um mehr als 20 Prozent

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist am Dienstagmorgen binnen rund einer Stunde um über ein Fünftel nach oben geschnellt.

Keine Panik: Wer eine Erpresser-Mail bezüglich eines vermeintlichen Pornovideos erhalten hat, sollte auf keinen Fall auf die Forderungen eingehen. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Unanständige Masche

Bei Erpressung mit Porno-Mail nicht zahlen

Die Vorstellung, beim Pornogucken oder Masturbieren erwischt zu werden, ist für die meisten Internet-Nutzer der Horror. Wird in einer Erpresser-Mail mit dem Verschicken von Beweisaufnahmen gedroht, dürfte es sich allerdings nur um einen Bluff handeln.

An der Börse schwanken die Kurse immer mal wieder - Anleger dürfen sich davon nicht verrückt machen lassen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
"Zurück auf normal"

Was Anleger im Jahr 2019 erwartet

Die Party scheint vorbei - zumindest an den Börsen. Weltweit schlugen die Kurse 2018 immer wieder aus, mal nach oben, dann wieder kräftig nach unten. Die Risiken scheinen größer geworden zu sein. Wie können Anleger damit umgehen, und was erwartet sie 2019?

Nach massiven Investitionen in die digitale Währung, könnte der aktuelle Kurssturz ein großes Ausmaß annehmen. Foto: Jens Kalaene
Krypto-Crash

Hat Digitalgeld wie Bitcoin noch eine Chance?

Auf den Krypto-Hype folgte der Kater: Nach dem vorangegangenen Mega-Boom erlitten digitale Währungen wie Bitcoin im abgelaufenen Jahr massive Verluste. Wie geht es weiter?

Der Bitcoin ist die wohl bekannteste Digitalwährung. Foto: Jens Kalaene/ZB
Kursverfall

Kryptowährungen wie Bitcoin weiter im Sinkflug

Der Kursverfall von Kryptowährungen setzt sich fort.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2018: 1. Dezember

Das aktuelle Kalenderblatt für den 1.

Bitcoin verlor in diesem Jahr über zwei Drittel seines Werts - das macht auch die Erzeugung der Digitalwährung weniger attraktiv. Foto: Jens Kalaene
Um rund 18 Prozent

"Krypto-Kater": Bitcoin-Flaute lässt Aktie von Nvidia fallen

Das Ende des Bitcoin-Booms schlägt auf Geschäft und Aktienkurs des Grafikkarten-Spezialisten Nvidia durch.

Die Mehrheit der Verbraucher in Deutschland steht Bitcoin und Co. trotz des Hypes um Digitalwährungen skeptisch gegenüber. Foto: Jens Kalaene
Verbraucherzentralen warnen

Kryptowährungen bleiben riskant

Rasante Kursgewinne bei Bitcoin und Co. haben bei Anlegern Hoffnungen auf schnellen Reichtum geweckt. Doch nicht nur Kursabstürze in diesem Jahr, sondern auch zweifelhafte Anbieter können Digitalwährungen zu einem riskanten Geschäft machen.

Rund um die Kryptowährung Bitcoin gibt es immer wieder groß angelegte Betrügereien. Foto: Jens Kalaene
Twitter-Konten gekapert

Bitcoin-Betrug mit gefälschten Accounts von Tesla-Chef Musk

Eine neue Welle von gefälschten Twitter-Accounts, die vermeintlich von Tesla-Chef Elon Musk stammen, macht derzeit dem Kurznachrichtendienst - und seinen Nutzern - zu schaffen.

Gewinne beim Verkauf von Bitcoins müssen unter Umständen versteuert werden. Foto: Jens Kalaene
Studie

Schürfen von Bitcoins verbraucht mehr Energie als Dänemark

Der Bitcoin-Boom wird laut einer Studie immer mehr zur Belastung für die Umwelt. Hintergrund ist, dass der "Herstellungsprozess" in der Blockchain extrem viel Energie verbraucht.

Ein Bitcoin-Logo hängt im Schaufenster einer Bitcoin-Kneipe im Kreuzberger Graefekiez. Foto: Jens Kalaene
Umfrage

Viele Verbraucher beurteilen Digitalwährungen kritisch

Die meisten Deutschen stehen Kryptowährungen wie Bitcoin skeptisch gegenüber. Nur jeder Zehnte könnte sich einen Kauf vorstellen.

Ein Bitcoin-Logo hängt im Schaufenster einer Bitcoin-Kneipe im Kreuzberger Graefekiez. Foto: Jens Kalaene
Bitcoin und Co.

Verbraucherzentralen warnen: Kryptowährungen bleiben riskant

Rasante Kursgewinne bei Bitcoin und Co. haben bei einigen Anlegern Hoffnungen auf schnellen Reichtum geweckt. Doch nicht nur Kursabstürze in diesem Jahr, sondern auch zweifelhafte Anbieter können Digitalwährungen zu einem riskanten Geschäft machen.