Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Mit dem neuen Update finden Fehlsichtige bei Windows 10 Farbfilter für Rot-, Grün- und Blausehschwäche. Auch Apple bietet spezielle Bedienhilfen an. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Neues Update

Mac und Windows haben Hilfen für Fehlsichtige

Für Menschen mit einer Rot-Grün-Sehschwäche sind Darstellungen am PC manchmal eine große Herausforderung. Nun haben Apple und Windows die Einstellungen um Farbfilter für Fehlsichtige erweitert.

Wer seine Daten bei der Reise in bestimmte Länder als gefährdet einstuft, kann möglichen Ausspähversuchen von Smartphone und Co bei der Grenzkontrolle einiges entgegensetzen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Meine Daten bekommt ihr nicht

So werden Smartphones "grenzsicher" gemacht

Chinesische Grenzer sollen eine Spionage-App auf Smartphones von Touristen installieren, die von Kirgistan nach West-China kommen. Das schreckt auf. Zwar bereist kaum jemand diese Region. Doch wie schützt man sein Gerät generell vor übergriffigen Staaten?

Das aktuellste Windows 10 kann auf Apple-Rechnern derzeit nicht genutzt werden, wenn sie vor 2012 hergestellt wurden. Foto: Robert Günther
Lösung angekündigt

Neues Windows 10 fällt für ältere Macs vorerst ins Wasser

Wer auf einem älteren Apple-Rechner als zweites Betriebssystem das neue Windows 10 aufspielen will, kommt derzeit nicht weit. Microsoft will das ändern. Nutzer müssen sich aber noch ein wenig gedulden.

Opera stellt Reborn 3 vor: der erste Desktop Browser, der für Web 3 - das Internet der Zukunft - gerüstet ist. Foto: Robert Günther/dpa-tmn/Archiv
Neuer Browser

Opera-Browser mit neuem Design und Unterstützung für Web 3

Nach einer Überarbeitung verspricht der Webbrowser Opera mehr Datenschutz. Weitere Funktionen sind ebenfalls hinzukommen. Erleichtert werden jetzt etwa blockchain-basierte Zahlungen. Was ist noch neu?

Egal ob Smartphone oder Rechner: Microsofts Aufgabenlisten-App To-do gibt es nun für fast jede Plattform. Foto: Microsoft Deutschland/dpa-tmn
Aufgaben-Übersicht

Microsoft bringt To-do-App auf den Mac

Über mehrere Geräte hinweg Aufgaben planen und den Alltag organisieren - das geht unter anderem mit Microsofts App To-do. Jetzt hat das Unternehmen auch eine Version für Apple-Rechner veröffentlicht.

Der Monitor am Schreibtisch sollte ideal eingestellt sein. Faustregel: Die Augen schauen auf die obere Bildschirmkante. Foto: Christin Klose
Drehbar und anschlussfähig?

Was einen guten Computer-Monitor ausmacht

Sie sind zum Teil kurvig oder lassen sich hochkant drehen. Auch in Zeiten von Smartphones und Laptops haben einfache Monitore noch ihre Daseinsberechtigung. Was beim Kauf zu beachten ist.

Apple stellt Anfang Juli die «Zugang zu meinem Mac»-Funktion ein. Apple nennt Alternativen für Nutzer. Foto: Michael Kappeler
Verbindungsfunktion

Apple schaltet Fernsteuerung "Zugang zu meinem Mac" ab

Die Fernsteuerung für Mac-Rechner wird eingestellt. Zwar gibt es Alternativen, doch vereinen sie nicht mehr alle Funktionen an einem Platz - und kosten teilweise Geld.

McDonald's Europe zahlte in Luxemburg sowie in den USA praktisch keine Körperschaftssteuern. Foto: Angelika Warmuth
Illertissen

McDonald’s kommt nach Illertissen: Na und?

Profitiert Illertissen von der Ansiedelung der Fast-Food-Kette oder wirkt sich ein solches Restaurant vielleicht sogar negativ auf die örtliche Gastronomie aus? Das ist in der vergangenen Woche kontrovers diskutiert worden.

Dr. John ist tot. Foto: Dave Martin/AP
Feuriger Voodoo-Rock-Eintopf

Blues-Ikone Dr. John mit 77 Jahren gestorben

Wenn der Begriff "Unikum" je auf einen US-Musiker zutraf, dann auf Dr. John. Der Sänger und Pianist vermischte wie kein anderer Rock, Blues, Jazz und Voodoo-Mystik zu einem exotischen Eintopf. Mit 77 ist die hochverehrte US-Südstaaten-Ikone nun gestorben.

Apple-Chef Tim Cook auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC im kalifornischen San Jose. Einen Fokus setzte Apple hier auf den Datenschutz. Foto: Jeff Chiu/AP
Entwicklerkonferenz WWDC

Apple umwirbt Nutzer mit Software-Neuheiten

Im scharfen Wettbewerb mit Rivalen wie Google und Samsung legt Apple bei der Software seiner Geräte nach. Neben vielen neuen Funktionen gibt es aber auch ein Hardware-Highlight: einen teuren Mac Pro für Profi-Nutzer.