Produkte /

Microsoft Windows 8

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Vor allem moderne Betriebssysteme und Anwendungen funktionieren nur mit genügend Arbeitsspeicher ausreichend schnell. Acht Gigabyte sollten es mindestens sein. Foto: Andrea Warnecke
Schneller Rechner

Mindestens acht Gigabyte Arbeitsspeicher für PC wählen

Zu viel Speicher geht eigentlich gar nicht. Aber wie viel Arbeitsspeicher soll denn nun in den PC? Und gibt es da nicht doch Grenzen nach oben?

Windows-10-Rechner mit geringem Arbeitsspeicher kommenschnell an ihre Grenzen. Hier lohnt sich eventuell eine Aufrüstung. Foto: Andrea Warnecke
Computer

PC-Kauf: Mindestens acht Gigabyte Arbeitsspeicher wählen

Wer einen neuen Computer kaufen möchte, sollte auf die Größe des Arbeitsspeichers achten. Wie Nutzer herausfinden, wie viel Speicher im eigenen Rechner steckt.

Bei Windows 8 und 10 sind keine besonderen Einstellungen mehr nötig, damit der SSD-Speicher schnell und sicher läuft. Foto: Jens Kalaene/dpa
Windows 8 und 10

SSD-Tuning muss nicht sein

Computer-Nutzer erhöhen gerne die Leistung ihrer SSD-Speicher. Doch das ist nicht mehr nötig, zumindest bei den Betriebssystemen Windows 8 und 10. Doch eine Ausnahme gibt es.

Beim «Auffrischen» eines Windows-8-Rechners wird der Computer von zahlreichen persönlichen Daten bereinigt. Foto: Simon Chavez
Riskante Operation

Windows zurücksetzen kann wichtige Daten kosten

Auch wenn sie sich eine bessere Performance erhoffen, sollten Windows-Nutzer ihren PC nicht zurücksetzen. Alle Daten, die nicht im Benutzerprofil gespeichert wurden, könnten dabei verloren gehen.

Apples iPhone X besteht aus einem glänzenden Metallrahmen und vorne wie hinten Glas. Stiftung Warentest brachte eines von drei Geräten nun zu Bruch. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Apple-News-Blog

Apple: iPhone X bleibt bei Anruf schwarz

Die Apple-Zahlen zeigen, dass das iPhone X außerordentlich beliebt ist. Doch was passiert, wenn man mit dem edlen Teil einfach nur telefonieren will?

Nach den nun veröffentlichten Patches gegen «Spectre» und «Meltdown» ist mit weiteren Schwachstellen bei Computer-Chips zu rechnen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild
Chip-Sicherheitsheitslücke

Experte: "Spectre" und "Meltdown" sind erst der Anfang

Die größten Schleusen sind geschlossen, doch Entwarnung gibt es längst nicht. Die Chip-Sicherheitsprobleme "Spectre" und "Meltdown" haben die Computer-Industrie erschüttert. Und sie ebnen den Weg für eine ganz neue Klasse von Angriffen.

Auch Intel-Prozessoren sind von einer schwerwiegenden Sicherheitslücke betroffen. Die Anbieter der Betriebssysteme reagieren darauf mit neuen Sicherheitsupdates. Foto: Ralf Hirschberger/dpa
Tipps

Chip-Sicherheitslücke: Was Nutzer tun können

Durch eine Schwachstelle bei Computerchips von Milliarden Geräten könnten Kriminelle an vertrauliche Daten gelangen. Nutzer sollten die verfügbaren Sicherheitsupdates installieren.

Wer ein großes ß schreiben möchte, muss die richtige Tastenkombination kennen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Tastenkombinationen

Wie das große "ß" auf den Bildschirm kommt

Es ist das vermutlich deutscheste Computerproblem, das man nur haben kann: Wie bitte schreibt man am PC das große "ß"?

Microsoft wird den PDF-Betrachter einstellen. Foto: Microsoft.com/dpa
Bald ist Schluss

Microsoft stellt PDF-Betrachter ein

Der Countdown für das Ende der Reader-App läuft: Microsoft wird das Programm im Februar 2018 abschalten. Nutzer können dann auf Alternativen ausweichen.

Ob manuell oder automatisiert: Backups sind extrem wichtig. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn
Tipps und Tricks

Backup für Jedermann: So klappt es mit der Datensicherung

Feuer, Diebstahl, Erpressungstrojaner: Digitale Besitztümer wie Fotos oder Arbeitsdokumente haben ein gefährliches Leben. Wer die Daten auf seinem Rechner dauerhaft schützen möchte, sollte möglichst sofort mit der Sicherung anfangen. Denn es kann jederzeit zu spät sein.