Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Ausflugstipp: Weihnachtliche Wanderung am südlichsten Ort Deutschlands

Ausflugstipp
27.12.2022

Weihnachtliche Wanderung am südlichsten Ort Deutschlands

Die kleine Kapelle in Einödsbach wurde im Dreißigjährigen Krieg errichtet.
Foto: Adobe Stock

Südlicher geht es nicht: Einödsbach im Oberallgäu. Hier jagten schon die bayerischen Royals. Die benachbarte Buchrainer Alpe war das Jagddomizil des Prinzregenten Luitpold.

Mehr Süden geht nicht. Zumindest hierzulande. Der zu Oberstdorf gehörende Flecken Einödsbach ist nicht nur der südlichste Ort Deutschlands. Seine ihn charakterisierende und bald nach dem Dreißigjährigen Krieg errichtete Kapelle hat noch weit südlichere Bezüge: Sie steht unter dem Patronat der ägyptischen Heiligen und Märtyrin Katharina. Im uralten und nach ihr benannten Katharinenkloster auf dem Sinai – nicht allzu weit weg vom weihnachtlichen Bethlehem – ist sie begraben.

Auf dem Weg bieten sich mehrere Einkehrmöglichkeiten

Zurück ins heimatliche Allgäu: In Einödsbach erwartet uns auch ein einladender Gasthof. Nach dem Wanderparkplatz in Faistenoy nahe der Fellhornbahn – ab hier ist die Zufahrtsstraße allgemein gesperrt – benutzen wir den direkt vom Parkplatz nach Süden verlaufenden beschilderten Wirtschaftsweg nach Einödsbach. Der Weg führt im grünen Stillachtal zunächst nach Birgsau, wo uns gute Einkehrmöglichkeiten empfangen. 

Bei Eschbach Alpe gelangt man zur Kreuzung mit der Fahrstraße. Bis dorthin kann man sich auch bequem vom Oberstdorfer Ortsbus chauffieren lassen. Jetzt können Sie linksabzweigend das beschilderte Wirtschaftssträßchen direkt rauf nach Einödsbach begehen. Einige Kehren werden Sie nicht abschrecken. 

Drei Stunden reine Gehzeit sollten für die Wanderung eingeplant werden

Oder Sie halten sich rechts und wandern über ein kurvig nach oben gehendes Sträßchen weiter im Stillachtal hoch zur am Eingang des Rappenalptales gelegenen denkmalgeschützten Buchrainer Alpe, deren Geschichte bis aufs Jahr 1670 zurückgeht und die schon als Jagddomizil für Prinzregent Luitpold amtierte. Bald danach führt ein markierter Steig nach links über den Rappenalp- und später den Bacherlochbach. Beide vereinigen sich östlich der Buchrainer Alpe zur Stillach. 

Einen etwas steinigen Anstieg haben wir noch vor uns, ehe uns das unterhalb der Hochtrott- und Trettachspitze bzw. der Mädelegabel gelegene Einödsbach empfängt. Schon 1613 wurde der Weiler erstmals erwähnt. Der Rückweg erfolgt über das direkte Verbindungssträßchen wieder nach Eschbach Alpe und von hier auf bekanntem Wege zum Parkplatz. Insgesamt erstreckt sich diese landschaftlich reizvolle Wanderung über etwa zehn Kilometer. Gut drei Stunden reine Gehzeit sollten eingeplant werden. Etwas weniger, wenn Sie auch für den „Aufstieg“ den Wirtschaftsweg begehen. 

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.