Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Behörden: Probleme mit der Stromversorgung den ganzen Winter lang
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Fernweh-Rezept: Zu Hause im französischen Bistro mit Boeuf Bourguignon

Fernweh-Rezept
27.09.2022

Zu Hause im französischen Bistro mit Boeuf Bourguignon

Ein Boeuf Bourguignon dauert zwar lange, ist aber gar nicht so viel Aufwand. Und schon fühlt man sich ein bisschen wie in Frankreich.
Foto: Adobe Stock

„Mit einem Taxi nach Paris“, heißt es in einem Lied. Fast genauso lange dauert die Vorbereitung des Boeuf Bourguignon. Keine Sorge, der Aufwand hält sich in Grenzen.

In unserer Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment und ein Rezept – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst …

Das französische Lebensgefühl für Zuhause

Schnell noch mal in das Lied auf YouTube reinhören: „Mit einem Taxi nach Paris, nur für einen Tag, weil ich Paris so mag“. Felix de Luxe kann man ja nur recht geben mit diesen feinen Liedzeilen. Eine schöne Vorstellung, spät abends einfach nicht nach Hause gehen, sondern am nächsten Tag an der Seine entlang bummeln über den Pont Neuf spazieren, die Eleganz der Haussmann-Boulevards bewundern und dann natürlich irgendwann in einem der typischen Bistros landen und sich Dinge bestellen, die der Figur nicht guttun. In Frankreich hat das einen schönen Namen: Savoir vivre.

Mit dem Boeuf Bourguignon kommt das Flair eines französischen Bistros nach Hause.
Foto: Adobe Stock

Das Rezept für Boeuf Bourguignon

Die Zutaten für Boeuf Bourguignon (vier Personen): 1 kg Rindfleisch aus der Wade, 100 Gramm Speck, 2 große Zwiebeln, 2 Karotten, 1 Knoblauchzehe, 2 Lorbeerblätter, 2 Thymianzweige, 1 Rosmarinzweig, 1 Bund glatte Petersilie, 1 Flasche Rotwein (vorzugsweise Burgunder), 1 EL Mehl, Salz & Pfeffer.

So geht’s: Zubereitung: Das Rindfleisch in grobe Stücke schneiden, Speck fein würfeln, sowie Zwiebeln in Ringe und Karotten in Scheiben schneiden.

Das Fleisch zusammen mit dem Gemüse, der Knoblauchzehe und den Kräutern über Nacht im Rotwein ziehen lassen.

Lesen Sie dazu auch

Das Rindfleisch aus dem Gemüse-Rotwein-Sud herausholen und auf einen Küchenpapier abtropfen lassen. Währenddessen die Speckwürfel in einem großen Kochtopf auslassen. Das Fleisch in diesem Topf geben und von allen Seiten anbraten.

Das Fleisch wieder aus dem Topf nehmen und abgedeckt beiseitestellen. Nun die Zwiebelringe aus der Marinade nehmen und in dem Topf leicht anschmoren.

Das Fleisch wieder hinzufügen. Das Ganze mit Mehl bestäuben und mehrere Minuten zusammen rösten. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.

Nun die restliche Marinade aus Gemüse und Rotwein dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Drei Stunden bei schwacher Hitze köcheln. Die Petersilie fein hacken und zum Schluss vor dem Servieren auf dem Boeuf Bourguignon verteilen.

Dazu passen einfach Kartoffeln oder Kartoffelpüree.

Übrigens: Das Gericht ist natürlich nichts für Eilige, denn das Fleisch muss, wenn man sich an das Rezept hält, über Nacht mariniert werden, doch das Vorplanen lohnt sich: Der Geschmack wird intensiver. Und noch besser schmeckt das Boeuf Bourguignon, wenn man es einen Tag später noch einmal aufwärmt ...

Das Rezept stammt aus dem Buch: Zu Tisch in Paris. Die besten Rezepte aus Cafés und Bistros, 130 Seiten, 25 Euro. Fotos: mizina/Adobe Stock

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.