Newsticker
Schweden beantragt Nato-Beitritt – Ukrainische Truppen melden Erfolge
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Fernwehrezept: Frankreich ist doch ganz schön nah

Fernwehrezept
13.05.2022

Frankreich ist doch ganz schön nah

Der Arc de Triomphe in Paris
Foto: A:G photographe/Adobe Stock

Heute gibt es gratinierte Zwiebelsuppe. Schneller und köstlicher kann man sich Frankreich fast nicht nach Hause holen.

Wenn man schon nicht ohne Weiteres in die Welt reisen kann, dann holen wir sie uns nach Hause. In unserer Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment und ein Rezept – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst …

Die Vorfreude auf Frankreich

Das tun wir, wenn wir wieder nach Frankreich kommen: durch Paris radeln. Das klingt abenteuerlicher als es ist. Denn entgegen unseren Vorurteilen hat die Hauptstadt ein super ausgebautes Radwegenetz und es ist ein so schönes Unterwegssein, vor allem bei Sonnenschein. An die Seine? Wir sind gleich da. Zum Palais du Luxembourg, kein Problem, Centre Pompidou? Ach, da radeln wir schnell um die Ecke. Und dann natürlich ans Rive Gauche, viel zu teurer Cafe au lait im schicken Intelektuellen-Café Deux Magot.

Französische Zwiebelsuppe
Foto: Silvio Knezevic

Das Rezept für gratinierte Zwiebelsuppe

Die Zutaten gelten für 6 Personen. Zubereitungszeit: 1 Std., Garzeit: 45 Min.. Pro Portion ca. 560 kcal: 500 g Zwiebeln, 4 EL kalt gepresstes Olivenöl, Meersalz, Pfeffer, 2 Knoblauchzehen, 100 g Butter, 2 Lorbeerblätter, 300 ml trockener Weißwein, 100 ml weißer Portwein, 2 l Gemüsebrühe, Cayennepfeffer, 250 g Gruyère, 12 Scheiben französisches Baguette.

So geht’s: Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Das Olivenöl in einem großen Topf stark erhitzen. Die Zwiebeln, 1 Prise Meersalz und etwas Pfeffer hinzufügen und umrühren. Die Hitze reduzieren und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze ca. 30 Min. schmoren, bis sie dunkel karamellisiert sind (das ist sehr wichtig für das Aroma der Suppe). Den Knoblauch schälen und hacken. Knoblauch, Butter, Lorbeerblätter sowie 1 Prise Salz und etwas Pfeffer zu den Zwiebeln geben. Alles weitere ca. 10 Min. bei mittlerer Hitze kochen lassen. Weißwein und Portwein hinzufügen und in 20-25 Min. auf die Hälfte einkochen.

Die Gemüsebrühe dazugießen und die Suppe zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 45 Min. kochen, bis die Aromen verschmelzen. Inzwischen den Gruyère reiben. Die Lorbeerblätter entfernen, die Suppe mit Cayennepfeffer abschmecken und in sechs ofenfeste Schalen füllen. Jede Portion mit 2 Scheiben Baguette und einem Sechstel des geriebenen Gruyères belegen. Den Backofengrill anstellen und die Suppenschalen ca. 4 Min. unter den Grill stellen, bis der Käse geschmolzen und goldbraun ist.

Lesen Sie dazu auch

Die Schalen mit Ofenhandschuhen vorsichtig herausnehmen und vor dem Servieren leicht abkühlen lassen.

Cihan Anadologlu hat seine Liebe zur französischen „Onion Soup Gratinée“ ausgerechnet in New York entdeckt. „Ein unglaubliches Aroma – als ich den Käse unter die Suppe gerührt und dabei einen Bissen vom krossen Baguette genommen habe, war es um mich geschehen“, schreibt er in seinem Buch. Anadologlu hat schwäbische Wurzeln. Er stammt aus Giengen an der Brenz und von dort zog es ihn als Koch und Barbesitzer um die Welt.

Das Rezept stammt aus dem Buch: Cihan Anadologlu: Meatless. Fleischlos um die Welt. Gräfe und Unzer, 122 Seiten, 29 Euro.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.