Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Rezept: Typisch Sizilien: Heute gibt es Cannoli

Rezept
29.08.2022

Typisch Sizilien: Heute gibt es Cannoli

Die Cremerollen "Cannoli" sind eine typisch sizilianische Spezialität.
Foto: Chris, Adobe Stock (Symbolbild)

Die sizilianischen Cremerollen sind der süße Exportschlager der italienischen Insel. Weil man nicht ständig vor Ort in den Pasticcerien einkaufen kann, kommt hier das Rezept.

In unserer Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment und ein Rezept – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst.

Das tun wir, wenn wir wieder hinkommen: Natürlich in eine dieser herrlichen Pasticcerien voller Köstlichkeiten gehen, einfach vorbeigehen wäre eine unverzeihliche Urlaubssünde. Auf Sizilien fällt die Wahl natürlich auf Cannoli – in Noto, in Catania oder wo auch immer. Schmecken die hier noch süßer als sonst? Die verführerischen Röllchen waren einst eine sizilianische Karnevalsspezialität. Längst gibt es sie in ganz Italien und das – Gott sei Dank – das ganze Jahr über. Die Cannoli wurden früher übrigens um Hülsen aus dem Schilfrohr (Canna) gedreht – daher der Name. Jetzt aber weiter nach Agrigent. Wegen der Tempel? Wo denken Sie hin?

Was man braucht: Zutaten für Cannoli

Ergibt 20 gut 10 cm lange Cannoli. Für den Teig: 250g Weizenmehl Tipo 00 (ersatzweise Type 405), ½ TL Salz, 30g Schmalz oder Butter (zimmerwarm), 1 gehäufter EL fester Honig, 1 TL Weißweinessig oder Zitronensaft, 4  EL Marsala, 1 L Sonnenblumen- oder ein anderes Pflanzenöl zum Frittieren. Für die Füllung: 1 kg Ricotta (möglichst vom Schaf) abgetropft, 180g Zucker, 4 TL milder Honig, 120g Zartbitterschokolade (mindestens 70 % Kakaoanteil) gehackt. Zum Verzieren: zerstoßene Pistazienkerne, kandierte Kirschen, kandierte Orangen.

So geht's: Die Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für den Teig Mehl, Salz und Schmalz oder Butter in einer großen Schüssel zerreiben. Honig, Essig oder Zitronensaft sowie Marsala dazugeben und vermengen, bis alles zusammenhält. Den Teig auf der Arbeitsfläche 1–2 Minuten kneten, bis er glatt und elastisch ist. In Frischhaltefolie einwickeln und 20 Minuten ruhen lassen.

Den Teig 2mm ausrollen (mit einer Nudelmaschine oder mit einer Teigrolle). Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher (etwa 9 cm Durchmesser) Kreise ausstechen. Diese mit einer Teigrolle zu Ovalen ausrollen und diese um die Cannoli-Röhrchen wickeln. Mit angefeuchteten Fingern an den Kanten zusammendrücken und auf das Backblech legen.

Lesen Sie dazu auch

Die Cannoli werden im Anschluss kurz frittiert

Einen hohen Topf mit schwerem Boden zu höchstens zwei Dritteln mit Öl füllen und dieses auf 180˚C erhitzen. Wer kein Thermometer hat, kann die Temperatur des Öls mit einem kleinen Stück Brot testen. Wenn es nach 30 Sekunden im Öl braun wird, ist das Öl heiß genug. Bräunt es schneller, ist das Öl zu heiß und muss leicht abkühlen.

Die Cannoli portionsweise 1 Minute frittieren, bis sie ringsum goldgelb gebräunt sind. Zwischendurch im Öl bewegen. (Wenn möglich die Metallröhrchen mit einer Küchenzange während des Frittierens entfernen, sodass die Cannoli auch in der Mitte gleichmäßig garen.) Die gebräunten Cannoli aus dem Öl heben und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Vor dem Füllen vollständig abkühlen lassen.

Zu guter Letzt wird die Ricottafüllung zubereitet

Für die Füllung den Ricotta in einer Schüssel mit Zucker und Honig glatt und cremig verrühren. Schokosplitter vorsichtig unter die Creme ziehen. Mit einem Messer die Creme in die Cannoli-Hülsen streichen und an den Enden glätten. Mit Pistazienkernen, kandierten Kirschen oder feinen Streifen Zitronat dekoriert servieren.

Übrigens: Cannoli-Formen findet man gut im Netz, in vielen italienischen Feinkostgeschäften oder in einer Haushaltswarenabteilung.

Das Rezept stammt aus dem Buch: Letitia Clark: La Vita Dolce. Dorling & Kindersley, 272, Seiten, 29,95 € Fotos: Chris/Adobe Stock, Charlotte Bland.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.