Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Rezepte
  3. Zuckerguss
  4. Hefezopf, Brioche & Co.: 34 Hefe-Rezepte und Tipps fürs Backen mit Hefe

Hefezopf, Brioche & Co.
07.11.2022

34 Hefe-Rezepte und Tipps fürs Backen mit Hefe

Ob frische Hefe, Backhefe oder Trockenhefe: Einen Hefeteig zu backen, erfordert mehr als ein leckeres Rezept.
Foto: Lumistudio, stock.adobe.com

Wer mit Hefeteig backt, braucht mehr als ein Rezept. Frische Hefe oder Trockenhefe? Wie lange gehen lassen? Bei welcher Temperatur? Alles zu Hefezopf, Schnecken & Co.

Hefeteig ist der beliebteste Teig der Deutschen – zumindest wenn es ums Essen geht. Beim Backen wirft er Fragen auf: Ist frische oder trockene Hefe besser? Wie lange muss der Hefeteig gehen? Wie lange darf er gehen? Außerdem bereitet die Konsistenz Hobbybäckerinnen und -bäckern Probleme. Damit Sie einen leckeren Hefezopf, Kuchen mit Hefe oder anderes Gebäck genießen können, klären wir auf.

Frische Hefe oder Trockenhefe: Was ist besser?

Erst einmal zum Unterschied von frischer Hefe und Trockenhefe: Eigentlich sind frische Zutaten besser als konservierte. Allerdings ist die Haltbarkeit bei Hefe ein großes Thema. Frische Hefe läuft schneller ab als trockene. Weil es kaum qualitative Unterschiede gibt, können Sie einen Würfel frischer problemlos durch zwei Päckchen trockene Hefe ersetzen. Trotzdem sollten Sie bei beiden das Mindesthaltbarkeitsdatum beachten. Zwar können Sie die Zutat auch nach Ablauf nutzen, allerdings wirkt die Hefe dann nicht mehr unbedingt wie gewünscht und der Teig geht nicht auf.

So verwenden Sie Hefe richtig

Statt Hefe ins Mehl zu bröseln, muss sie in warmem Wasser oder Milch aufgelöst werden. So verteilt sie sich besser und nimmt die richtige Temperatur an. Hefe einfach so in den Teig zu geben, ist also eine schlechte Idee. Die Milch oder das Wasser, in dem Sie die Hefe auflösen, sollten Sie allerdings nicht zu stark erhitzen. Hefe mag es warm, nicht aber heiß. Die Temperatur darf 40 Grad Celsius nicht überschreiten.

3 Tipps fürs Hefeteig-Rezept

  1. Auch andere Zutaten des Hefeteigs wie Butter, Margarine oder Eier sollten Sie vor dem Untermischen auf Zimmertemperatur bringen, also etwa eine Stunde vor Beginn des Backens aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Bei einem Hefeteig heißt es außerdem: Viel kneten! Nur so wird er elastisch. Die Faustregel sind mindestens zehn Minuten. Wer von Hand knetet, hat den Vorteil, die Konsistenz besser abschätzen und nachjustieren zu können. Die Küchenmaschine hat mehr Kraft, um auf Dauer durchzuhalten. Es gibt kein richtig und falsch – die Mischung macht es.
  3. Sie können die Konsistenz Ihres Teigs wie folgt beeinflussen: Ist der Hefeteig zu klebrig, können Sie Mehl hinzugeben. Ist der Hefeteig zu trocken, gilt dasselbe für einen Schluck Wasser. Geht Ihr Hefeteig nicht auf, könnten Sie ein bisschen Zucker dazugeben. Der kurbelt die Vermehrung der Hefepilze an und könnte Abhilfe schaffen.

Hefe richtig gehen lassen: Temperatur & Dauer

Ob warm oder kalt, im Ofen, in der Sonne oder im Kühlschrank - jeder Hefeteig muss so lange gehen, bis er sich verdoppelt hat. Auf der Heizung oder an einem warmen Ort wie im Ofen geht das deutlich schneller. Allerdings gilt auch hier: maximal 40 Grad Celsius! Damit der Teig beim Gehen nicht austrocknet, können Sie ihn mit einem feuchten Tuch abdecken.

Wenn das Gebäck geformt ist, geht es in die zweite Runde und heißt noch einmal: Warten … wenn das Hefegebäck zum zweiten Mal geht, können Sie die Oberfläche mit Eigelb oder Milch einstreichen. Das hat denselben Effekt wie das feuchte Tuch beim Gehenlassen des Hefeteigs.

Lesen Sie dazu auch

Übrigens entzieht auch Salz der Hefe Flüssigkeit. Deshalb bei der Zubereitung von Hefegebäck nur sparsam einsetzen! Weiteres spannendes Wissen rund ums Backen, Rezepte und deren Hintergründe verraten wir Ihnen jeden Freitag in unserem Newsletter - jetzt kostenlos abonnieren!

Eleganter Hefezopf
Foto: © bina79 - fotolia.de

Rezept für einen klassischen Hefezopf

Ein echter Klassiker, der jedem schmeckt und von jedem gebacken werden kann, ist definitiv der Hefezopf. Wie Sie ihn zubereiten, erklärt die 10-jährige Hanna aus Belzheim. Für das Rezept benötigen Sie Trockenhefe, Mehl, Zucker & Co. Wem Hannas Rezept zu aufwendig ist, der kann auf diese schnelle Alternative zurückgreifen: In drei Schritten zum Hefezopf "Sophia".

Keine Lust auf einen klassischen Hefezopf? Dann kommen hier vier Vorschläge für einen besonderen Hefezopf:

Weitere Rezeptideen zu Ostern mit Hefe wären süße Osterhäschen, ein Osterkranz, Hefeteighasen und Osternester oder ein leckerer Osterfladen. Doch auch zu anderen Anlässen unter dem Jahr können Sie mit Hefe backen. So gibt es beispielsweise zu Fasching und Karneval Krapfen, zur Kirchweih Kücherl (Auszogene) oder zu Silvester und Neujahr gefüllte Glücksschweinchen.

Schnell & einfach: Brioches mit Hefe backen

Wenn es kleine Häppchen zum Kaffee oder Tee sein sollen, kommen diese Brioches, zubereitet aus einem Hefeteig, gelegen. In das französische Gebäck kommen drei Eier. Die machen den Brioche-Teig besonders fluffig! Hunger auf mehr? Das Rezept für die Zubereitung ist kurz.

Hefeschnecken – kleines, aber feines Gebäck

Nüsse, Mandeln und – wahlweise – ein kleiner Schuss Rum: Zaubern Sie nach diesem Rezept leckere Hefeschnecken mit Nussfüllung. Oder probieren Sie Schnecken mit Hefeteig und einer Bratapfelfüllung. Für alle, die es gerne fruchtiger mögen, haben wir auch ein Rezept für Blaubeer-Brombeer-Schnecken. Alternativ ist auch die schwedische Variante von Zimtschnecken, Kanelbullar, empfehlenswert!

Lesen Sie hier, wie Sie diese Gefüllten Buchteln mit dem Rezept backen.
Foto: babsi_w, stock.adobe.com

Buchteln backen – wir zeigen wie

Ob mit Rhabarber, Apfel oder mit Birnen gefüllt: Gefüllte Buchteln sind eine beliebte Süßspeise, die schnell geht und jede Anfängerin sowie jeder Anfänger nachbacken kann – vor allem mit einem einfachen Rezept! Fortgeschrittene können sich an einer Variante mit Pflaumen und Marzipan ausprobieren. Doch zu abgefahren? Dann lieber die ganz klassischen Kirschnudeln zubereiten.

Hefeknödel mit Himbeeren und Minze
Foto: ©Leserbild

Backrezepte für Hefeknödel

Wer schon mal Germknödel selbst gebacken hat, weiß: Zur Zubereitung wird ein Hefeteig benötigt. Hinein kommen:

  • Milch
  • Zucker
  • frische Hefe
  • Mehl
  • Ei(er)
  • Butter
  • Salz

Wer die Germknödel füllen möchte, braucht noch eine Marmelade oder Konfitüre – und schon können Sie aus diesen Zutaten leckere Knödel aus Hefeteig formen. Eine Alternative zum Klassiker mit Zwetschgenmarmelade bieten Hefeknödel mit Himbeer-Minz-Füllung.

Hefeersatz
Foto: ©Printemps - stock.adobe.com

Hefe selber machen – so geht´s

Gerade keine Hefe griffbereit oder Lust, die Zutat selbst herzustellen? Dann probieren Sie für Ihren nächsten Hefeteig doch dieses Rezept für einen Hefeersatz. Sie benötigen nur wenige Zutaten:

  • Bier
  • Mehl
  • Zucker

Am Ende muss das Biergemisch aber 15 Stunden stehen gelassen werden. In Schritt 1 bis 2 erklären wir Ihnen, wie Sie den Hefeersatz mit Thermomix zubereiten. Ab Schritt 3 folgt die Anleitung ohne das Gerät. Probieren Sie den Hefeersatz mit unserem Rezept gleich aus!

Rezepte für Stollen: Hefe in der Weihnachtsbäckerei

Der Stollen, einigen auch als Christstollen bekannt, ist ein brotförmiges Gebäck aus frischem Hefeteig. Neben dem klassischen Weihnachtsstollen gibt es viele Rezepte mit einer Füllung, so zum Beispiel mit Marzipan oder Mohn, für einen Stollen mit Glühwein oder mit Macadamia, Pistazien und Cranberry. Während die einen ihren Christstollen mit Buttermilch backen, mischen die anderen Kokosnuss unter die Zutaten. Wieder andere entscheiden sich mit Konfekt aus Stollen oder Kuchen-Kugeln für einen kleinen Snack statt den großen Kuchen.

Ein weiteres beliebtes Weihnachtsgebäck ist der Panettone, ein mailändischer Weihnachtskuchen. Auch er wird mit Hefe gebacken, wie dieses Rezept zeigt.

Hefeteig einfrieren

Bleibt vom Hefeteig etwas übrig, können Sie ihn einfrieren. Dazu müssen Sie ihn unbedingt VOR dem letzten Gärprozess, also vor dem Gehenlassen als geformtes Gebäck, in die Gefriertruhe geben – idealerweise in einem Beutel, um Platz zu sparen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.