Attentat
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Attentat"

Die Al-Nur-Moschee in Christchurch. Am 15. März 2019 hatte der Attentäter in zwei Moscheen 51 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt.
Ein Jahr nach dem Anschlag

Christchurch-Attentäter bekennt sich überraschend schuldig

Bislang hatte er sich in allen Punkten für unschuldig erklärt, nun gibt der Attentäter von Christchurch alles zu. Die Familien der 51 Toten und die Überlebenden sind erleichtert - und fragen sich: Was steckt hinter dem plötzlichen Sinneswandel?

Nach Hanau gibt es auch Konsequenzen für die Moschee in Nördlingen.
Nördlingen

Nördlinger Ditib-Moschee wird stärker von Polizei geschützt

Plus In Folge des Attentats von Hanau wird die Nördlinger Moschee öfter von der Polizei besucht. Das sagen Gemeindemitglieder und Ulrich Singer von der AfD zum Attentat.

Die Friedberger Polizei hatte ihr Aufgebot für den Fasching erhöht. Dabei erhielten sie Unterstützung vom Einsatzzug in Augsburg und der Bereitschaftspolizei Königsbrunn.
Friedberg

Faschingsdienstag in Friedberg: Polizei im Großeinsatz

Plus Sicherheitskräfte, Stadt und Jugendclub sind zufrieden mit dem Faschingsdienstag in Friedberg. Nach einer Schlägerei unter Jugendlichen läuft die Fahndung.

Ömer Cölkusu ist Vorsitzender der Landsberger Ditib-Gemeinschaft. Das Foto zeigt ihn in der Moschee auf den Oberen Wiesen.
Landsberg

Türken in Landsberg: „Terror richtet sich gegen alle Menschen“

Plus Wie türkischstämmige Landsberger auf das Attentat im hessischen Hanau reagieren. Erklären können sie sich einen solchen Anschlag nur schwer.

Neuburg

Fasching im Landratsamt: Draußen Trauerbeflaggung, drinnen Halligalli

Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen lässt sich den Spaß am Fasching nicht nehmen. Die Behörde feiert trotz des Attentats von Hanau.

AfD-Chef Meuthen relativiert.
Hintergrund

Nach Attentat von Hanau: Der Druck auf die AfD wächst

Die Parteispitze relativiert den rechten Terror. Kommt bald eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz?

Anti-Terror-Schutz und schwer bewaffnete Polizisten gehören mittlerweile auch zum Landsberger Fasching.
Landsberg

Aus Sicht der Polizei verläuft der Lumpige (vorerst) ruhig

Bis zum späten Nachmittag gibt es in Landsberg kaum Einsätze am Lumpigen Donnerstag. Ein kleiner Spiderman sucht Schutz bei den Beamten.

Feuer und Rauch drangen aus dem Dach und aus den Fenstern des Gemeindezentrums in der Münchner Reichenbachstraße 27. Weil zum Zeitpunkt des Anschlags vor allem Rentner dort lebten, hieß es in Berichten oft, es handle sich um ein Altenheim. Doch in den bescheidenen Wohnungen konnte jeder Jude leben. Es war das jüdische Zentrum Münchens. Im Hinterhof des Hauses ist noch heute die Alte Synagoge, die jetzt saniert werden soll.
Attentat vor 50 Jahren

Bei einem Attentat in München starben sieben Juden – kaum jemand erinnert sich

Plus Sieben Menschen starben 1970 durch einen Brandanschlag auf das jüdische Gemeindehaus. Nach 50 Jahren erinnert sich kaum mehr jemand. Sara Elasari schon: Sie wurde in ihrem Zimmer von den Flammen überrascht.

Der irische Präsident Michael D. Higgins gibt in einem Wahllokal seine Stimme ab.
Schwierige Regierungsbildung

Wahlen in Irland: Sinn Fein mischt politische Landschaft auf

Einst galt Sinn Fein als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA, die in Nordirland mit Waffengewalt und Attentaten für eine Vereinigung der irischen Insel kämpfte. Nun wird die linksgerichtete Partei zur ernstzunehmenden Kraft in der Republik Irland im Süden.

Georges Salines hat den Vater des Bataclan-Attentäters getroffen.
Terroranschlag in Paris

Neues Bataclan-Buch: Lehrstück in Toleranz

Bei dem Attentat auf den Pariser Konzertsaal Bataclan 2015 kamen 90 Menschen ums Leben. Nun ist ein Buch erschienen, das in Frankreich viel Aufsehen erregt.

Ivo Batic (Miroslav Nemec) mit gezückter Waffe am U-Bahnhof Marienplatz: Szene aus dem München-Tatort "Unklare Lage", der heute am Sonntag im Ersten läuft.
Tatort Kritik

"Unklare Lage": So wird der Münchner Tatort heute

Ausnahmezustand im Tatort heute: Ein möglicher Anschlag versetzt ganz München in Panik. Mittendrin: Batic und Leitmayr. Lohnt sich "Unklare Lage"? Die Tatort-Kritik.

Rodrigo Londoño war der Oberkommandierende der linken Guerilla.
Einsatz der Polizei

Attentat gegen Farc-Parteichef vereitelt

Eine Splittergruppe der Farc-Guerilla plante ein Attentat auf Rodrigo Londoño. Die kolumbianische Polizei konnte noch rechtzeitig eingreifen.

«Es gibt die begründete Hoffnung auf eine Unterstützung unserer Ermittlungen und auf belastbare Hinweise von der russischen Seite», sagt Seehofer.
Rechtsextremismus

Innenminister Seehofer warnt vor rechter Gefahr

Nach dem Anschlag von Halle und dem Attentat auf den Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke will Innenminister Horst Seehofer stärker gegen Rechtsextremismus vorgehen.

Wolfgang Schäuble sitzt seit einem Attentat auf ihn im Rollstuhl.
Bundestagspräsident

„Richtig scheiße“: Schäuble spricht über sein Leben im Rollstuhl

Seit fast drei Jahrzehnten ist der CDU-Politiker gelähmt. Nie hat er so offen über seinen schwierigen Alltag nach dem Attentat gesprochen wie heute.

Polizei am Tatort eines Vorfalls auf der London Bridge im Zentrum Londons.
Großbritannien

Was wirklich beim Attentat in London geschah

Stunden nach dem Attentat werden verstörende Details bekannt: Der Täter nahm an einem Seminar teil. Dann stach er zu. Mutige Passanten stoppten ihn.

Thüringens AfD-Vorsitzender Björn Höcke holte mit seiner Partei ein starkes Ergebnis bei der Landtagswahl.
Kommentar

Starke AfD in Thüringen: Rechtsradikales Alarmzeichen

Wird die AfD im Osten trotz ihrer rechtsradikalen Positionen gewählt - oder vielleicht genau deshalb? Die Wahl in Thüringen zeigt eine dramatische Entwicklung.

Die Trauer und der Schrecken waren groß, als am Olympia-Einkaufszentrum im Norden Münchens ein junger Amokschütze am 22. Juli 2016 neun Menschen und dann sich selbst erschoss.
München

Ermittler bewerten OEZ-Attentat neu: Rechtsradikal motiviert

Im Juli 2016 erschoss David S. (18) neun Menschen und sich selbst am Olympia-Einkaufszentrum. Nun hat das LKA das Attentat neu bewertet - als rechtsradikale Tat.

Blumen und Kerzen erinnern vor dem Döner-Imbiss, einem der Tatorte des Anschlags von Halle, an die Opfer.
Anschlag

Nach Attentat in Halle: Polizei ermittelt gegen zwei Männer in NRW

Nach dem Anschlag in Halle, bei dem zwei Menschen starben, ermittelt die Polizei nun gegen zwei Männer aus NRW. Sie sollen Schriften des Täters verbreitet haben.

Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), fordert nach dem Attentat in Halle von der Politik mehr Geld für den Schutz jüdischer Einrichtungen in Deutschland.
Nach Halle-Attentat

Rainer Wendt fordert mehr Geld für den Schutz jüdischer Einrichtungen

Exklusiv Der Chef der Polizei-Gewerkschaft fordert Einheiten, um Synagogen zu schützen. Dauerhaften Polizeischutz befürwortet jedoch nur eine Minderheit der Deutschen.

Trauer in Halle: Der Attentäter wollte ein Blutbad in einer Synagoge anrichten.
Attentat

Terroranschlag von Halle: Harte Kritik an der AfD wird lauter

Nach der Tat von Halle wird Kritik an der AfD lauter - sie sei der "politische Arm des Rechtsterrorismus". Auch eine Verfassungsschutz-Beobachtung wird gefordert.

"Kein Platz für Antisemiten" steht auf einem Pappschild, das auf dem Marktplatz in Halle inmitten von Blumen und Kerzen liegt.
Attentat

Attentäter von Halle gesteht Tat und Motiv

Das Attentat von Halle sorgt für Bestürzung. In seinen Vernehmungen ist Stephan B. redselig - und bestätigt den Verdacht eines rechtsextremistischen Motivs.

Bürgermeisterin Silvia Kugelmann erreichten Hassbriefe und Drohungen. Sie ging damit in die Öffentlichkeit. 
Kutzenhausen/Berlin

Interview: Das Attentat von Halle hat sie doppelt schockiert

Kutzenhausens Bürgermeisterin Silvia Kugelmann spricht in Berlin mit Ministerin über das Thema Gewalt. Stunden später wird es Realität.

Polizeieinsatz bei der 100-Jahr-Feier der Augsburger Synagoge im Jahr 2017. Eine 24-Stunden-Bewachung des jüdischen Gotteshauses gibt es in Augsburg nicht.
Augsburg

Immer wieder Anfeindungen: Synagoge soll besser geschützt werden

Plus Die jüdischen Gläubigen in Augsburg erfahren während eines Gottesdienstes vom Attentat in Halle. Die Leiterin des jüdischen Museums sieht ein Sicherheitsproblem in Augsburg.

Stephan B. soll vor der Synagoge und in einem nahen Döner-Imbiss zwei Menschen erschossen und mindestens zwei weitere verletzt haben. Er floh und wurde noch am Mittwoch festgenommen.
Attentat in Halle

Stephan B. überträgt Halle-Attentat live - Tausende sehen Video

Fünf Menschen verfolgen im Live-Stream bei Twitch, wie ein mutmaßlicher Rechtsextremist zwei Menschen tötet. Dann verbreitet sich das Video weiter.

Nach dem Attentat in Halle hat die Polizei aus Sicherheitsgründen auch Beamte vor der Ulmer Synagoge postiert.
Ulm

Nach Attentat in Halle: Polizeischutz für Ulmer Synagoge

Nach den tödlichen Schüssen in Halle (Sachsen-Anhalt) hat die Polizei Präsenz vor der Ulmer Synagoge gezeigt.