Brexit
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Brexit"

Der Brexit kommmt zwar Ende Januar - doch für Großbritannien-Reisende aus den EU-Staaten ändert sich erst einmal nichts.
Von Einreise bis Roaming

Was der Brexit für Reisende bedeutet

Der Brexit kommt - jetzt aber wirklich. Für Großbritannien-Reisende aus Deutschland hat er zwar erstmal keine großen Auswirkungen. Trotzdem reagieren Urlauber auf die neue Situation.

Ob oder wie lange es nach dem Brexit noch eine Erasmus-Förderung für Studierende geben wird, ist derzeit noch unklar.
Auslandsaufenthalt

Wie wirkt sich der Brexit auf Erasmus aus?

No-Deal, Notfallplan, Abkommen: Parallel zu den Brexit-Entwicklungen den Status der Erasmus-Programme im Blick zu halten, war zuletzt kompliziert. Auch jetzt bleibt für Studierende noch vieles unklar.

Anlegern braucht der Brexit keine allzu großen Sorgen zu machen - viele Unsicherheiten wurden im Vorfeld geklärt.
Einlagensicherung

Anleger und Versicherte können beim Brexit gelassen bleiben

Der Brexit wird vieles ändern, vor allem für die Briten. Anleger und Versicherte in EU-Ländern muss der Austritt Großbritanniens weniger beunruhigen - einiges darüber wissen sollten sie jedoch schon.

Der britische Union Jack neben der Fahne der EU.
Beziehung Brüssel-London

EU-Brexit-Chefunterhändler sieht "neue Uhr" ticken

Nach dem Brexit soll bis Ende 2020 ein Abkommen zwischen der EU und Großbritannien zur Ausgestaltung der Beziehungen stehen. EU-Brexit-Unterhändler Michel Barnier sieht das als Problem: Die Frist sei "extrem kurz".

Die englischen Küstenstädte sind neben London die Klassiker für Sprachreisen nach England.
Landkreis Augsburg

Klimawandel und Brexit: Sind Klassenfahrten noch zeitgemäß?

Plus Die Schulen im Augsburger Land wollen die Vorteile eines Auslandsaufenthalts nicht missen. Wie sich Brexit und Klimawandel darauf auswirken.

Video

Brexit, Abo-Fallen und Whatsapp: Das ändert sich im Februar

Zum 31. Januar tritt Großbritanninen sehr wahrscheinlich aus der EU aus, für alte iPhones gibt es keine Whatsapp-Serviceupdates mehr und Verbraucher sollen vor Abo-Fallen geschützt werden. Das und mehr bringt der Februar.

Daniel Köhn, Professor für Tektonik (Geologie), lehrt und forscht nun in Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität.
Experten aus Großbritannien

Forscher fliehen vor dem Brexit nach Bayern

Der Brexit steht vor der Tür. Großbritannien wird damit für Ausländer ungemütlicher. Selbst Professoren fliehen von der Insel - zum Beispiel nach Bayern.

Welchen Weg geht Großbritannien in Zukunft? Das ist auch 2020 noch völlig offen.
Kommentar

Gar nichts ist gut im ewigen Brexit-Drama

Am Freitag wird der Austritt der Briten aus der EU offiziell. Ist der Dauerstreit dann endlich vorbei? Von wegen. Bis Ende 2020 ist noch jede Option offen.

Ab 1.2.20 gibt es viele Gesetzesänderungen und Neuerungen: Die Bahncard wird günstiger, die Bundesnetzagentur schützt Verbraucher vor Handy-Abos und Whatsapp beschränkt den Support.
Änderungen ab Februar

Bahncard, Whatsapp, Abo-Fallen: Das ändert sich im Februar 2020

Im Februar 2020 gibt es mehrere Änderungen für Verbraucher: Die Bahncard wird günstiger, Abo-Fallen werden offengelegt und Whatsapp beendet den Support für alte Handys.

Besucht kurz vor dem Brexit Großbritannien: US-Außenminister Mike Pompeo.
Treffen mit Johnson

US-Außenminister Pompeo besucht vor Brexit Großbritannien

US-Außenminister Mike Pompeo besucht kurz vor dem Brexit Großbritannien.

Die EU verspricht: Die Freundschaft zu Großbritannien soll bleiben.
"Neues Kapitel"

EU-Spitze unterzeichnet Brexit-Vertrag

Großbritannien verlässt die EU. Nach dem jahrelangen Vorlauf ist vielen auf den letzten Metern doch beklommen zumute. Die Vorbereitungen aber laufen geschäftsmäßig und nach Plan.

Video

Brexit-Abkommen Ratifiziert - Was wird aus Schottland

Nun kann der Brexit am 31. Januar kommen. Nach den Abgeordneten im Unterhaus gaben am Mittwoch auch die Lords im Oberhaus ihre Zustimmung zum Ratifizierungsgesetz für den Brexit-Deal. Was wird aus Schottland?

Brexit-News: Der Weg für den EU-Austritt am 31. Januar ist endgültig frei.
News-Blog

Brexit-News: Britisches Parlament ratifiziert Abkommen

Brexit-News aktuell: Das Parlament in Großbritannien hat das Abkommen ratifiziert. Das Oberhaus konnte sich zuvor nicht mit gewünschten Änderungen durchsetzen.

Im britischen Oberhaus wird der Gesetzentwurf zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union diskutiert.
Lords geben nach

Britisches Parlament ratifiziert Brexit-Abkommen

Nun kann der Brexit am 31. Januar kommen. Nach den Abgeordneten im Unterhaus gaben nun auch die Lords im Oberhaus ihre Zustimmung zum Ratifizierungsgesetz für den Brexit-Deal.

Immer noch haben viele Anleger Angst, an der Börse Geld zu verlieren.
Börse

Dax springt auf Rekordhoch

Zollstreit, Brexit-Gezerre, Konjunkturabkühlung: 2019 war ein turbulentes Jahr für die Börse - trotzdem ist der Dax rund 25 Prozent gestiegen. Jetzt sogar auf ein Rekordhoch.

Ende der royalen Verpflichtungen: Der britische Prinz Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, dürfen sich nicht länger „Königliche Hoheiten“ nennen.
Royals

Abtritt statt Rücktritt: Für Harry und Meghan kommt es zum harten "Megxit"

Die Queen hat einen harten "Megxit" angeordnet: Harry und Meghan dürfen den Titel "Königliche Hoheiten" bald nicht mehr führen. Und den Geldhahn dreht sie auch zu.

Zahlreiche neue deutsche Staatsangehörige trafen sich bei der Einbürgerungsfeier im Landratsamt.
Landkreis Landsberg

Warum viele Briten jetzt Deutsche werden

Plus Im Landkreis Landsberg haben im vergangenen Jahr 106 Personen die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten. Aus welchen Ländern die Neubürger ursprünglich stammen und was sie an ihrer neuen Heimat schätzen.

Er soll den Brexit einläuten: Der Big Ben mit einem Union Jack am Zifferblatt.
Kosten von fast 600.000 Euro

Bimmeln für den Brexit: Streit um Big Ben weitet sich aus

Ober-Brexiteer Nigel Farage fürchtet eine internationale Blamage, wenn Big Ben zum Brexit nicht läutet. Premierminister Boris Johnson will hingegen die Wunden der Spaltung heilen.

Immer noch haben viele Anleger Angst, an der Börse Geld zu verlieren.
Kommentar

2019 war ein lausiges Jahr für die deutsche Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 0,6 Prozent gewachsen – und trotzdem war 2019 ein durch und durch lausiges Jahr.

Video

Streit um Glockengeläut des Big Ben zum Brexit

Ist ein Glockengeläut tatsächliche eine halbe Millionen britische Pfund wert? Ja, wenn es nach dem Willen der Brexit-Befürworter geht. Die wünschen sich, dass am 31. Januar zum Austritt aus der EU der Big Ben schlägt.

Insbesondere der Handelskrieg zwischen den USA und China dämpfte die Weltkonjunktur.
Boomjahre vorbei

Deutsche Wirtschaft verliert deutlich an Tempo

Europas größte Volkswirtschaft wächst immer noch, das zehnte Jahr in Folge - das ist die gute Nachricht. Gleichwohl sind die Boomjahre erstmal vorbei: Handelskonflikte und die Abkühlung der globalen Wirtschaft hinterlassen immer tiefere Schrammen.

Die deutsche Exportwirtschaft leidet unter dem Brexit und dem US-Handelsstreit mit China. Insgesamt wuchs die deutsche Wirtschaft 2019 - wenn auch schwächer als in den Vorjahren.
Konjunktur

Export leidet: Deutsche Wirtschaft wächst 2019 schwächer

Die deutsche Volkswirtschaft wächst noch immer - doch der Boom ist vorbei. Besonders der Außenhandel leidet unter dem Brexit und dem US-Handelsstreit mit China.

Ungeachtet der schwächeren Weltkonjunktur bleibt die Digitalbranche in Deutschland auf Wachstumskurs.
Erstmas mehr als 1,2 Mio Jobs

Digital-Branche wächst in Deutschland gegen den Trend

Die Wirtschaft in Deutschland leidet unter Handelskonflikten, Brexit und der schwächeren Weltkonjunktur. Die Digital-Branche dagegen erwartet erneut Zuwächse bei Umsatz und Beschäftigtenzahl. In diesem Jahr sollen knapp 40 000 Jobs hinzukommen.

Laut Allianz-«Risikobarometer» ist Cyberkriminalität weltweit zur größten Bedrohung für Unternehmen geworden.
Allianz-"Risikobarometer"

Hackerattacken sind weltweit Unternehmensrisiko Nummer eins

Cyberkriminalität wird für Unternehmen rund um den Globus immer gefährlicher - und teurer. Vor allem ein jahrtausendealtes kriminelles Geschäftsmodell funktioniert online bestens: Erpressung.

Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, vor seinem Amtssitz in der 10 Downing Street in London.
Ratifizierung

Britisches Unterhaus verabschiedet Gesetz zum Brexit-Deal

Die Zeiten knapper Abstimmungen sind vorbei: Mit dem Ja des Unterhauses zum Ratifizierungsgesetz für den Brexit-Deal ist Großbritannien dem EU-Austritt wieder ein Stückchen näher gekommen.