Sturm auf das Kapitol in den USA
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Bild: Manuel Balce Ceneta, dpa

In den USA wurden die Kongress-Sitzungen zur Bestätigung der US-Wahl-Ergebnisse von Ausschreitungen überschattet. Unterstützer von Donald Trump waren in Washington vor das Kapitol marschiert und in das Kongressgebäude eingedrungen. Mehrere Menschen starben bei den Unruhen.

Weltweit wird der Sturm auf das Kapitol in den USA verurteilt. Gleichzeitig gibt es massive Kritik an Donald Trump, der seine Niederlage bei der US-Wahl nicht anerkennen will und seine Anhänger sogar nach den Ausschreitungen noch gelobt hatte. Hier finden Sie gesammelt die News und Hintergründe zu den Ereignissen in den USA.

Artikel zu "Sturm auf das Kapitol in den USA"

Trump-Gegner hoffen nach dem Impeachment, er könne nie wieder bei einer Präsidentschaftswahl antreten, Das ist aber höchst unklar.
Amtsübergabe

Was droht Donald Trump, wenn der Senat ihn verurteilt?

Trump droht nach dem Impeachment eine Verurteilung. Doch entgegen einer weitverbreiteten Auffassung wäre damit eine weitere Kandidatur nicht automatisch ausgeschlossen.

Sicherheitskräfte setzen Tränengas ein, nachdem Unterstützer von US-Präsident Trump das Kapitolgebäude gestürmt haben.
Aktuelle Stunde im Bundestag

Maas attackiert Trump wegen Sturm auf das Kapitol

Die Bundesregierung hat US-Präsident Trump mitverantwortlich für den Sturm auf das Kapitol gemacht. Jetzt fordert Außenminister Maas Konsequenzen nicht nur für die Randalierer, sondern auch für die Anstifter.

Auf Grundlage des 25. Zusatzartikels der Verfassung könnte Mike Pence den Präsidenten mit einer Mehrheit wichtiger Kabinettsmitglieder für unfähig erklären, sein Amt auszuüben.
"Schrecklicher Präzedenzfall"

Pence lehnt Absetzung Trumps per Verfassungszusatz ab

Seit den Krawallen vom Kapitol verlangen die Demokraten, dass US-Präsident Donald Trump sofort aus dem Amt verschwindet. Seinen Stellvertreter forderten sie auf, hierzu einen Prozess in Gang zu setzen. Doch Mike Pence schwieg tagelang - bis jetzt.

Die Flaggen zur Amtseinführung des gewählten US-Präsidenten Joe Biden hängen bereits am Kapitol. Doch so etwas wie Feierlichkeit will nicht aufkommen. Im Gegenteil, die Furcht vor erneuten Ausschreitungen wächst.
USA

Vor der Amtsübergabe: Die Angst vor dem nächsten Sturm in Washington

In Washington und den Hauptstädten der US-Bundesstaaten droht zur Vereidigung von Joe Biden weitere Gewalt. Beamte der Kapitol-Polizei waren in den Gewaltstreich verwickelt.

Nach dem Sturm auf das Kapitol hatten Twitter und Facebook bereits Donald Trumps Accounts bis auf Weiteres gesperrt.
Nach Kapitol-Krawallen

Twitter sperrt 70.000 QAnon-Accounts

Unterstützer der Verschwörungsbewegung QAnon gehören zu den treuesten Anhängern von Präsident Donald Trump. Sie wurden auch beim Angriff aufs Kapitol in Washington gesichtet. Twitter wirft jetzt Zehntausende Accounts von der Plattform.

Twitter hat ihn abgeschaltet, auch zu sehen war er tagelang nicht: Donald Trump ist nur noch wenige Tage US-Präsident.
Nach Sturm aufs Kapitol

Demokraten bringen Impeachment auf den Weg – was hat Trump nun vor?

Plus Lange dominierte Donald Trump die Schlagzeilen. Nun, nach dem Sturm seiner Anhänger aufs Kapitol, schweigt er. Vertraute befürchten gefährliche Kurzschlusshandlungen.

Arnold Schwarzenegger ist gefeierter Action-Held und Ex-Gouverneur von Kalifornien. Er wendet sich in einer Videobotschaft an die US-Amerikaner und appelliert, die Spaltung des Landes zu überwinden.
Video

Schwarzenegger attackiert Trump: Kapitol-Sturm wie Judenpogrom

Arnold Schwarzenegger bezeichnet Donald Trump in einer Videobotschaft als den "schlechtesten Präsidenten aller Zeiten" - und sieht erschreckende Parallelen.

Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte einen «Marshallplan für Demokratie» vorgeschlagen.
Angebot an die USA

CDU und Grüne kritisieren Maas' "Marshallplan"

"Wahlkampf-Gag" und "Oberlehrer": Der Vorschlag von Außenminister Heiko Maas, den USA nach den Vorfällen am Kapitol mit einem "Marshallplan" demokratisch unter die Arme zu greifen, stößt auf deutliche Ablehnung in anderen Parteien.

Wladimir Putin bei einer orthodoxen Weihnachtsmesse. Moskau belehrt Washington in Fragen demokratischer Standards.
USA

Der Sturm aufs Kapitol ist ein Fest für die Autokraten

Der Scherbenhaufen ist groß nach dem Angriff auf die Demokratie in den USA. In China, Russland und Kuba stellen die Regierungen ihre Schadenfreude offen zur Schau.

Außenminister Heiko Maas bietet den USA eine engere Zusammenarbeit im Kampf für die Demokratie an.
Internationale Zusammenarbeit

Maas will mit USA "Marshallplan für Demokratie" erarbeiten

Die Erschütterung über den Sturm auf das Kapitol war und ist auch in Deutschland groß. Außenminister Maas findet, dass die Ereignisse in Washington auch Konsequenzen in der internationalen Zusammenarbeit haben sollten.

Donald Trump kann sein Twitter-Konto nicht mehr nutzen. Er wurde gesperrt.
US-Präsident

Twitter sperrt Konto von Donald Trump dauerhaft

Twitter war über Jahre der wichtigste Kommunikationskanal von US-Präsident Donald Trump. Nun ist sein Account gesperrt. Währenddessen versuchen die Demokraten, ihn des Amtes zu entheben.

Die Parlamentsgebäude in Berlin - hier der Reichstag und das Paul-Löbe-Haus (rechts) - werden von einer eigenen Einheit der Polizei bewacht.
Sturm auf das Kapitol

Wie gut sind unsere Parlamente gegen Angriffe geschützt?

In den USA stürmen Trump Anhänger das Kapitol. Könnte so etwas auch in Deutschland passieren? Wie sicher sind der Bundestag und der bayerische Landtag?

Nancy Pelosi, Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, hält eine Pressekonferenz im US-Kapitol.
Nach dem Sturm aufs Kapitol

Pelosi: Trump muss sofort aus dem Amt entfernt werden

Mit den Krawallen von Trump-Anhängern im politischen Zentrum der USA sehen hochrangige Politiker eine Grenze überschritten. Sie fordern nun, den abgewählten Präsidenten umgehend aus dem Weißen Haus zu entfernen. Ist es realistisch, ihn kurz vor Schluss abzusetzen?

Donald Trump will sein Amt friedlich übergeben. Das sagt er, nachdem seine Anhänger das Kapitol gestürmt haben.
Interview

USA-Experte: Trump-Comeback trotz Kapitol-Sturm möglich

Der USA-Experte Thomas Jäger erklärt, warum Donald Trumps Macht groß bleibt und warum dem US-Präsidenten bald ein Verfahren wegen Hochverrats drohen könnte.

Unterstützer von US-Präsident Trump stürmen das Kapitol.
Live-Ticker

Trump verurteilt Sturm auf Kapitol – Polizeichef kündigt Rücktritt an

Unterstützer von Donald Trump sind in Washington aufmarschiert und ins Kapitol eingedrungen. Mehrere Menschen starben. Wir berichten im Live-Ticker.

Polizei in Bereitschaftsausrüstung steht vor dem Kapitol in Washington.
Landkreis Augsburg

Sturm auf das Kapitol: US-Amerikaner aus dem Landkreis Augsburg entsetzt

Plus Ein Mob hat das Kapitol in Washington gestürmt, um die Präsidentschaft von Joe Biden zu verhindern. Was US-Amerikaner aus dem Landkreis Augsburg dazu sagen.

Das Kapitol ist zum Schauplatz eines historischen Angriffs auf die Demokratie geworden. Die Luft ist grau von Rauch und Tränengas, als Polizisten versuchen, die Randalierer aufzuhalten.
Reportage aus den USA

Ausschreitungen in den USA – Trumps wütende Wahnwelt

Das Drehbuch für den Sturm auf das Kapitol schrieb der scheidende US-Präsident Donald Trump höchstpersönlich. Und die nächsten Wochen werden brandgefährlich.

Anhänger von US-Präsident Donald Trump haben das US-Kapitolgebäude gestürmt, in dem Abgeordnete den Wahlausgang bestätigen sollten.
Kommentar

Sturm auf das Kapitol: Amerikanischer Albtraum mit Ansage

Die Bilder aus Washington erschüttern unseren Glauben an die Stärke der US-Demokratie. Doch sie kommen leider überhaupt nicht überraschend.

Die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter haben die Konten von US-Präsident Donald Trump gesperrt.
USA

Nach Sturm auf Kapitol: Facebook und Twitter sperren Donald Trump

Nachdem Trump-Anhanger das Kapitol in Washington D.C. gestürmt hatten, sperren Twitter und Facebook die Konten des US-Präsidenten. Auslöser war eine Videobotschaft.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht bei einem Statement zu den Ereignissen um den Sturm auf das Kapitol in Washington in den USA.
Ausschreitungen in Washington

Steinmeier und Merkel: Trump schuld an Ausschreitungen

Der Sturm auf das Kapitol löst auch in Deutschland Erschütterung aus. In der Schuldfrage ist man ziemlich einig. Wohl noch nie haben Bundesregierung und Bundespräsident einen US-Präsidenten so scharf attackiert. Es gibt aber auch Hoffnung.

Ein Demonstrant schwenkt die US-Flagge im Inneren des US-Kapitols, nachdem Anhänger von US-Präsident Donald Trump das Gebäude gestürmt hatten.
Kommentar

Amerika ist kein Vorbild mehr, Schluss mit der US-Fixierung

In Deutschland glauben immer noch viele an die Geschichte vom guten Amerika. Es wird Zeit, diese Erzählung über Bord zu werfen. Sie hat ohnehin nie gestimmt.

„Mich haben die Bilder wütend und auch traurig gemacht“, sagte Angela Merkel über die Ausschreitungen in den USA.
Sturm auf Kapitol

Merkel: Wütend und traurig über Ereignisse in den USA

Angela Merkel verurteilte die Vorfälle in Washington außergewöhnlich scharf. Auch Bundespräsident Steinmeier will sich im Laufe des Tages äußern.

Unterstützer von US-Präsident Trump stürmen das Kapitol.
USA

"Putschversuch": Pressestimmen zum Sturm aufs Kapitol

In Washington haben Trump-Anhänger das Kapitol gestürmt. Amerikanische Zeitungen machen den US-Präsidenten für die Ausschreitungen verantwortlich.

Anhänger von US-Präsident Donald Trump stürmen das US-Kapitolgebäude.
Washington

Sturm aufs Kapitol: Ein Anschlag auf die Herzkammer der USA

Trump-Anhänger stürmen das Kapitol in Washington. Obwohl die Zweifel an Trumps Geisteszustand wachsen, wollen einige Republikaner ihren Kampf nicht aufgeben.

Auch der frühere US-Präsident Barack Obama meldete sich zu Wort. Er nannte die eskalierten Proteste am US-Kapitol einen "Moment großer Ehrlosigkeit".
Weltweites Entsetzen

Reaktionen zum Sturm aufs Kapitol: "Schande für unsere Nation"

In Washington kam es rund um das Kapitol zu Ausschreitungen, ein Mob drang in das Gebäude ein. Internationale Stimmen zu den Unruhen.