Newsticker

Bundestag beschließt längeren Lohnersatz für Eltern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. 100 Prozent für eine einzige Liste

Hiltenfingen

17.03.2020

100 Prozent für eine einzige Liste

Bürgermeister Irmler spricht von „Vertrauensbeweis“

In Hiltenfingen waren die Verhältnisse von Anfang an klar: Es gab mit Robert Irmler nur einen Bürgermeisterkandidaten und auch nur eine Liste, die zur Wahl stand. Auf die entfielen dann auch sämtliche gültige Stimmen, sodass die Liste von CWU/FW mit 100 Prozent gewählt wurde.

Beim Blick auf die zwölf Gemeinderäte blieben Überraschungen aus. Markus Stegmann erhielt die meisten Stimmen, obwohl er auf der Liste nur auf Rang sechs stand. Bei der letzten Wahl war er noch auf Rang sieben gelandet. Stimmenkönig war vor sechs Jahren Robert Irmler, der jetzt mit 94 Prozent der Stimmen als Bürgermeister gewählt wurde.

In der Liste der Nachrücker taucht noch ein bekannter Name auf: Cornelius Gribl verpasste auf Platz 15 den Sprung in den Gemeinderat um 15 Stimmen und stand auf der Liste auf Rang 24. Er ist der Sohn des bisherigen Bürgermeister Kornelius Gribl – der eine Gribl schreibt sich mit C und der andere mit K.

Robert Irmler sieht das 100-Prozent-Ergebnis als „Vertrauensbeweis und Zeichen für Kontinuität. Wir haben seit rund 30 Jahren eine gemeinsame Liste und sind damit gut gefahren. Wir möchten das Vertrauen rechtfertigen und die Weichen für Hiltenfingen in die richtige Richtung stellen“, sagte der neue Bürgermeister. Robert Irmler ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Beruflich betreut er seit 22 Jahren als Bezirkskaminkehrermeister den Kehrbezirk Weil. Vor 24 Jahren wurde er in den Gemeinderat gewählt, wo er seit 2008 das Amt des Zweiten Bürgermeisters bekleidet. Nun ist er das Oberhaupt der Gemeinde. (nos)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren