Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. 21 Lehrlinge auf dem Lechfeld freigesprochen

Gesellenprüfung

07.03.2019

21 Lehrlinge auf dem Lechfeld freigesprochen

Übergang in das Gesellenleben: Die neuen Facharbeiter der Bundeswehr-Ausbildungswerkstatt auf dem Lechfeld vor einem ihrer Lehrstücke. Foto: Alexander Bernhard

In der Ausbildungswerkstatt des Fliegerhorstes geht mit der Freisprechungsfeier eine Ära zu Ende

Nach erfolgreicher Ausbildung erhielten 21 Lehrlinge der Ausbildungswerkstatt Lechfeld ihren Gesellenbrief. Bei der Freisprechungsfeier im Fliegerhorst Lechfeld gratulierten Oberstleutnant Peter Gocht, stellvertretender Kommandeur der Abteilung Süd des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe, die stellvertretende Leiterin des Bundeswehrdienstleistungszentrums Lechfeld, Kathrin Böhm, und der Leiter der Ausbildungswerkstatt, Thorsten Horny, den Schülern zu ihrer Leistung.

Alle der 21 Prüflinge hatten ihre Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt. „Das ist ein Zeichen, dass Azubis und Ausbilder hervorragende Arbeit geleistet haben“, stellte Oberstleutnant Gocht in seiner Rede heraus. Acht Elektroniker für Geräte und Systeme, acht Fluggerätmechaniker mit der Fachrichtung Instandsetzung und erstmals fünf IT-Systemelektroniker erhielten bei der Veranstaltung ihren Gesellenbrief. Gocht dankte dem Ausbildungspersonal für das hohe Engagement. Auch die große Unterstützung durch Familie und Freunde während der anspruchsvollen Ausbildung hätte zu diesem tollen Ergebnis beigetragen. „Klopfen auch Sie sich dafür auf die Schulter“, betonte er.

Kathrin Böhm blickte bei ihrer Ansprache auf ihre eigene Gesellenfeier zurück. „Ich erinnere mich, dass ich wahnsinnig stolz war“, sagte sie. „Auch wenn das ein oder andere Fach nicht so einfach war, stand am Ende der Stolz auf das Geschaffte“, sagte sie. Einige der Absolventen fielen während ihrer Lehre durch besonders gute Leistungen auf. Mit der Freisprechungsfeier endet auch eine Ära in der Ausbildungswerkstatt: Die letzten Elektroniker für Geräte und Systeme wurden verabschiedet. Künftig wird es diesen Ausbildungsgang am Standort Lechfeld nicht mehr geben. Leiter Thorsten Horny dankte der Berufsschule Landsberg und lobte die Zusammenarbeit bei dieser Ausbildung.

21 Lehrlinge auf dem Lechfeld freigesprochen

Die Gesellen verfügen nun über ein breites Fachwissen, das sie unterschiedlich einsetzen können – als Zeitsoldat, als zivile Mitarbeiter bei der Bundeswehr oder auf dem zivilen Arbeitsmarkt. Als weitere Möglichkeit lernen einige Absolventen an der Berufsoberschule weiter. Egal welchen Weg sie wählen, lebenslanges Lernen sollte Teil davon sein, findet Kathrin Böhm. „Am Ende vom Tag zahlt sich das für Sie immer aus“, betonte sie bei ihrer Ansprache.

Im Ausbildungsjahr 2020 wird die Ausbildungswerkstatt Lechfeld wieder 42 Lehrstellen anbieten, davon 20 Plätze für Fluggerätmechaniker und 22 Plätze für IT-Systemelektroniker. Bewerbungen für den Start 2020 können bis 30. September 2019 an BwDLZ Fürstenfeldbruck, Straße der Luftwaffe 233 A, 82242 Fürstenfeldbruck, gerichtet werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter bewerbung.bundeswehr-karriere.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren