1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. 80000 Euro des Vaters veruntreut?

Justiz

10.07.2017

80000 Euro des Vaters veruntreut?

Warum das Verfahren gegen den 58-jährigen Sohn am Amtsgericht Augsburg eingestellt wurde.
Bild: Alexander Kaya (Symbol)

Warum das Verfahren gegen den 58-jährigen Sohn am Amtsgericht Augsburg eingestellt wurde.

 Der Vater lebte im Altenheim, auf seinem Konto lagen zigtausende Euro. Diese Gelegenheit soll der 58-jährige Sohn aus dem südlichen Landkreis genutzt haben, um sich aus dem Vermögen des Vaters zu bedienen – so zumindest lautete der Vorwurf der Staatsanwaltschaft am Augsburger Amtsgericht.

Insgesamt vier unberechtigte Auslandsüberweisungen soll der Angeklagte getätigt haben. Der dabei entstandene Schaden belaufe sich laut Anklage auf mehr als 80000 Euro. Der 58-Jährige stand wegen Untreue in vier Fällen vor Gericht. Da er eine Vorsorgevollmacht, die auch die Vermögenssorge umfasste, besaß, konnte er die Überweisungen im Zeitraum von April bis Oktober 2015 tätigen.

Ohne Strafantrag keine Verhandlung

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sein Verteidiger Felix Dimpfl sagte zu Beginn der Schöffensitzung am Augsburger Amtsgericht, dass das Verfahren seiner Meinung nach eingestellt werden müsse, denn: Bei dem Vorwurf der Staatsanwaltschaft handle es sich laut Strafgesetzbuch um einen Haus- und Familiendiebstahl. Das bedeutet, dass die Untreue nur dann verfolgt werden kann, wenn der Geschädigte – in diesem Fall der Vater – einen Strafantrag stellt. Doch das tat weder der inzwischen Verstorbene, noch dessen im März 2016 neu eingesetzter Betreuer. „Die Strafantragsfrist ist in jedem Fall abgelaufen“, machte Dimpfl deutlich. Der fehlende Strafantrag sei ein „absolutes Verfahrenshindernis“.

Dieser Ansicht waren auch Staatsanwältin Alexandra Körner sowie die Vorsitzende Richterin Rita Greser, die das Verfahren gegen den 58-Jährigen einstellte.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_MG_9676.tif
Großaitingen

Neue Wohnungen bescheren Großaitingen Parkplatzprobleme

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen