Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni

02.05.2020

Als Beamter entlassen

Klaus Förster

Klaus Förster verlässt die Verwaltung

Eine Formsache, die auch emotionale Untertöne hatte: Jüngst wurde Klaus Förster offiziell aus dem Beamtenverhältnis entlassen. Der langjährige Leiter des Fachbereichs 2 im Königsbrunner Rathaus, zuständig für Sport und Soziales, verlässt nämlich die Stadtverwaltung, um in Bobingen seine Arbeit als neuer Bürgermeister aufzunehmen.

„Für einen Beamten ist das ein relativ krasser Schritt“, stellte Königsbrunns Bürgermeister Franz Feigl fest – und für ihn als Bürgermeister sei es schlecht, einen erfahrenen Mitarbeiter zu verlieren. Förster habe die städtischen Sportstätten verwaltet, das Sozialamt der Stadt geleitet, „und er war im Bereich der Kinderbetreuung ein tragender Mitarbeiter, der für die Stadt sehr gut gewirkt hat, vor allem auch bei den Förderanträgen“. Die Etablierung einer Kindertagesstätte im Martin-Luther-Haus sei Försters letztes großes Projekt gewesen, zuvor habe er auch für die Kita am See wesentliche Impulse gegeben.

Förster sagte, dass er viele lieb gewonnene Kollegen zurücklassen müsse. Aber der nächste Wandertag der Rathausmitarbeiter könne ja nach Bobingen führen. Zudem werde es künftig sicherlich manche Projekte der interkommunalen Zusammenarbeit geben. (hsd-/Foto: Hermann Schmid)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren