Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. An Pfingsten wird’s nicht langweilig

Pfingstfest

13.05.2015

An Pfingsten wird’s nicht langweilig

Andreas Jahn beim Steinheber-Wettbewerb 2014. Auch dieses Jahr werden sich die Muskelmänner im Klosterlechfelder Festzelt messen.

Musikverein Klosterlechfeld bietet viel Programm am langen Wochenende. Am Sonntag steht der Lechfeldcup im Steinheben an

Über das lange Pfingstwochenende vom 22. bis 26. Mai ist in Klosterlechfeld bei Pfingstmarkt und Festzelt viel geboten. Der Musikverein Klosterlechfeld hat ein Programm mit viel Unterhaltung.

Um 18 Uhr treffen sich die Blaskapellen aus Untermeitingen und Klosterlechfeld am Franziskanerplatz zum Gemeinschaftschor. Anschließend marschieren die Musiker und die örtlichen Vereine ins Zelt ein, wo Bürgermeister und Schirmherr Rudolf Schneider das erste Fass Bier ansticht und damit das Fest eröffnet. Danach unterhält der Musikverein Klosterlechfeld unter der Leitung von Philipp Dölzer die Gäste im Zelt.

Am Kinder-, Familien- und Seniorennachmittag ab 13 Uhr zeigt der Nachwuchs der Jugendkapelle Klosterlechfeld sein Können. Auf der Bühne treten Gruppen des Volkstanzvereins Klosterlechfeld auf, die Tanzgalerie von Tanja Kuschill (Königsbrunn) zeigt moderne Tanzimpressionen. Im Zelt und im Vergnügungspark gibt es an diesem Nachmittag verbilligte Preise. Ab 19 Uhr spielt die Partyband Ed’lstoff auf. Das Konzert wird von der Raiffeisenbank Schwabmünchen gesponsert, der Eintritt ist frei, Tischreservierungen sind am Freitag, 15 Mai, von 18 bis 20 Uhr und am Samstag, 16. Mai, von 17 bis 19 Uhr im Musikerheim, Bayernstraße 1, möglich. Spätere Reservierungen nimmt Festwirt Martin Falk entgegen.

Ab elf Uhr spielt die Kolpingkapelle Mering zum Frühschoppen und Schafkopfen auf. Ab 17 Uhr gehört die Bühne dann den Steinhebern. In den Klassen Frauen, Männer und „Newcomer“, also Neulinge, legen sie sich ins Zeug, um den Lechfeldcup zu erringen. Spitzensportler aus ganz Europa treten dabei zum Wettkampf an, beste Stimmung im Festzelt ist garantiert.

Der letzte Festtag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Zeltgottesdienst. Danach spielen die Klosterlechfelder Musiker zum Frühschoppen, anschließend die Blaskapelle aus Siebnach. Ab 17 Uhr können die Besucher veritable Europameister hören. Die Billenhauser Musikanten gewannen 2012 den Kontinentalwettbewerb in der böhmisch-mährischen Blasmusik und lassen mit schwungvollen Melodien das Klosterlechfelder Festwochenende ausklingen. (SZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren