Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen

Weihnachtsmarkt

03.12.2019

Ansturm im Schlosshof

Gebannt hingen die Kinder an den Lippen von Märchenerzählerin Bärbel Meier.
2 Bilder
Gebannt hingen die Kinder an den Lippen von Märchenerzählerin Bärbel Meier.

In Mickhausen erleben Besucher einen stimmungsvollen Abend vor der historischen Kulisse. Der Saal wird zum Weihnachtskaufhaus

Stimmungsvoll feierte die Staudengemeinde Mickhausen am Vorabend des ersten Advents im historischen Schlosshof den Start in die Weihnachtszeit. Zum mittlerweile sechsten Mal hatten die Vereine in einer großen Gemeinschaftsaktion den Abend auf die Beine gestellt. Schon kurz nach dem offiziellen Beginn am späten Nachmittag strömten die Besucher in den Schlosshof, sodass es in der kleinen Budenstadt auf dem Festplatz fast kein Durchkommen mehr gab.

Nach den Erfahrungen der Vorjahre hatten sich die Vereine wieder mit reichlich Ware eingedeckt, um den erwarteten Ansturm auf die Glühweinbuden und Essensstände zu bewältigen. Auch die Parkplätze entlang der Hauptstraße und in den angrenzenden Seitenstraßen gerieten bald zur Mangelware. Von Jahr zu Jahr finden immer mehr Besucher den Weg nach Mickhausen und sorgen so für eine imposante Kulisse. Mit dem fast 500 Jahre alten Wasserschloss verfügt die Gemeinde freilich über ein optimales Veranstaltungsensemble, das – mitten im Dorf gelegen und dabei doch geschützt vor dem Durchgangsverkehr – keine Wünsche offenlässt.

Mit von der Partie waren die Alt-Schützen, die örtliche Feuerwehr, der Musikverein, der Sportverein VfB, die Bastelgruppe, sowie der Obst- und Gartenbauverein, der Imkerverein Stauden und der Förderverein der Herrgottsruhkapelle. Bürgermeister Hans Biechele und seine Familie servierten Apfelküchle und frische Waffeln mit Vanillesoße. Die „Festleitung“ teilten sich ein weiteres Mal Margot Weber, Georg Reiter und Andreas Zimmermann.

Ansturm im Schlosshof

Zusätzlich zu den Verpflegungsständen im Freien – von der Gemeinde Wehringen kostenlos zur Verfügung gestellt – wurde der angrenzende Schlosshofsaal einen Abend lang in ein großes Weihnachtskaufhaus umfunktioniert.

An den Tischen der Fieranten wurden Bastelartikel, Kunsthandwerk, Textilien, Schmuck und allerlei weihnachtliche Dekorationen angeboten. Draußen im Hof war der alte Kirschbaum, mit Lichterketten und Weihnachtspäckchen behängt, das Zentrum für allerlei Darbietungen im Rahmenprogramm.

Den Anfang machten die Buben und Mädchen des örtlichen Kindergartens St. Wolfgang. Sie präsentierten zum Lied „Hört ihr alle Glocken läuten?“ ein Krippenspiel. Mit leuchtenden Augen hießen die Kinder gleich im Anschluss Bischof Nikolaus (Peter Miller) und seinen Knecht Ruprecht willkommen. Die beiden Himmelsboten zeigten sich ein weiteres Mal recht spendabel und verteilten Süßigkeiten aus dem großen Nikolaussack.

In einem großen Ohrensessel im Schützenheim erwartete derweil schon Märchenerzählerin Bärbel Meier ihr junges Publikum, das bei den fantasievollen Geschichten gebannt an ihren Lippen hing. Draußen im Hof, der von großen, wärmenden Lagerfeuern, von Fackeln, Kerzen und Feuerschalen in ein zauberhaftes Licht gehüllt wurde, spielte ein Bläserquintett der Schmuttertaler Musikanten (mit Laura Pfänder, Alexander Biber, Peter Kramer, Petra Blessing und Anja Köbler) Advents- und Weihnachtsmusik.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren