Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Auch Integration ist ein Thema für den Bischof

Visitation

09.02.2015

Auch Integration ist ein Thema für den Bischof

Weihbischof Losinger trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Dekan Thomas Rauch (links) und Bürgermeister Bernd Müller verfolgen das genau.
2 Bilder
Weihbischof Losinger trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Dekan Thomas Rauch (links) und Bürgermeister Bernd Müller verfolgen das genau.

Weihbischof Anton Losinger besucht Bobingen. Vertreter der Islam-Gemeinde eingeladen

Die Reihe der Pfarrvisitationen, die Weihbischof Anton Losinger im Auftrag von Bischof Konrad Zdarsa in den kommenden fünf Jahren durchführt, hat am Freitag in Bobingen begonnen.

Auf Einladung der Stadt trug sich Losinger bei einem Empfang im Rathaus am Freitagnachmittag in das Goldene Buch ein und unterhielt sich anschließend in lockerer Atmosphäre mit Vertretern der Kirchen und Politik. „Es ist uns eine große Ehre, dass die Visitation ausgerechnet in Bobingen startet“, stellte Bürgermeister Bernd Müller fest. „Wir freuen uns sehr auf gemeinsame Gespräche.“

Da es nicht so oft vorkomme, dass er einen so hohen Besuch empfangen könne, habe er im Vorfeld recherchiert, wie man einen Bischof eigentlich richtig anreden sollte, erzählte Müller. Mit „Herr Dr. Dr. Losinger“ lag er nicht ganz daneben. „Exzellenz“ wäre jedoch die absolut korrekte Anrede, wie der Weihbischof später mit Schmunzeln erklärte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zweck der Visitation sei es vor allem, die Pfarrgemeinden zu ermutigen und in ihrem Glauben zu stärken, , berichtete Losinger, sowie die „Menschen, die dahinter stehen“ kennenzulernen und mit ihnen darüber zu reden, „was in der Kirche ist“ und eine Kultur der Begegnung zu pflegen. „Begegnungen sind gelebte Integration – in der Kirche, der Bürgerschaft und der Politik.“ Eng miteinander zu arbeiten und den Kontakt nicht zu verlieren, auch dies seien die Ziele der Visitationsreihe.

Integration sei in Bobingen ein großes Thema, bestätigte Bürgermeister Müller. Die Stadt habe in dieser Hinsicht schon in der Vergangenheit „Großartiges“ geleistet und würde auch jetzt in Sachen Asylbewerber „nicht nur darüber reden, sondern Integration aktiv leben“, so Müller. Zum Empfang im Rathaus waren auch Vertreter der örtlichen Islam-Gemeinde eingeladen (siehe Berichte auf Seite 1).

Bis Oktober will Weihbischof Losinger nach einem festgelegten Plan sämtliche Pfarreien besuchen, Gespräche mit Kirchenvertretern, Mitarbeitern, Gemeinden, Schulen, Kindergärten und vielen anderen Einrichtungen führen. Die Pfarreien haben im Vorfeld einen Erhebungsbogen mit Istzustand vorbereitet. „Jede Pfarrei hat ihre eigenen Schwerpunkte“, sagte Losinger. „Wir wollen den Blick von außen wagen, neue Impulse geben, gerne aber auch kritische Punkte aufnehmen und den offenen Dialog nicht scheuen“. Ein offizieller Bericht werde jede Visitation dokumentieren, bewerten und den Pfarrgemeinden zur Verfügung gestellt. Dekan Thomas Rauch begleitet Weihbischof Losinger während seines Besuchs in Bobingen. „Für unsere Pfarrei St. Felizitas ist es eine großartige Motivation“, meinte er. „Wir können neue Energien tanken.“

Mit einem Gottesdienst in der Bobinger Pfarrkirche St. Felizitas und anschließendem Empfang im Pfarrheim ging der Bischofsbesuch am Sonntag zu Ende. (Morgen mehr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren