Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Außengestaltung für Lagerhaus steht fest

Walkertshofen

27.01.2019

Außengestaltung für Lagerhaus steht fest

Bald sollen die Bauarbeiten für die Außengestaltung des Lagerhauses beginnen. Den Planungen stimmte nun der Gemeinderat zu.
Bild: Karin Marz

Walkertshofener Gemeinderat segnet die Pläne ab. Die Kosten sind ihnen allerdings zu hoch.

Nach vielen Überlegungen haben die Gemeinderäte nun die Planungen für die Gestaltung der Außenanlagen für das neue Lagerhaus in Walkertshofen einstimmig abgesegnet. Vor dem Lagerhaus soll demnach ein gekiester Vorplatz als eine Art Biergarten angelegt werden und hinter dem Gebäude wird ein Spielplatz entstehen. Für die Zufahrt zu den Lagerräumen auf der Rückseite des Lagerhauses muss ein Weg gepflastert und ein Parkplatz soll auf dem freien Platz Richtung Feuerwehrhaus angelegt werden. Auf dem südlichen Teil des Grundstücks führt dann künftig ein Fußweg direkt von der Bahnhofsstraße zum Eingang des Lagerhauses.

Gemeinderat Walkertshofen setzt sich mit vielen Details auseinander

Einfach haben sich die Gemeinderäte die Absegnung der Entwürfe allerdings nicht gemacht. Bürgermeisterin Margit Jungwirth-Karl betonte, dass es wichtig wäre, nun eine Entscheidung zu fällen, da das Amt für ländliche Entwicklung schließlich auch noch circa sechs Wochen benötige, um die Planungen für diese Außengestaltung zu genehmigen, damit Fördergelder fließen können. Nochmals ausgiebig haben sich die Räte daher mit etlichen Details wie Beleuchtung, Standort Maibaum und Fahrrad-Ständer, Gestaltung Parkplatz und Spielplatz sowie Befestigung des Weges zu den Lagerräumen auseinander gesetzt.

Wie der Spielplatz künftig entwässert und wie Nässe im Keller vermieden werden könnte, darüber diskutierte das Gremium ebenfalls. Die Räte einigten sich darauf, noch abklären zu lassen, ob die geplante Pflanzung von Bäumen am Parkplatz aufgrund der vorhandenen Versorgungsleitung entlang des Grabens zum Feuerwehrhaus überhaupt möglich ist und wie die Beleuchtung am Eingang des Lagerhauses geändert werden könnte. Als es dann um die Kostenschätzung ging, meinte zweiter Bürgermeister Johann Blumenhofer, dass die Preiskalkulation des Architekten zu überzogen wäre. Seiner Meinung nach, der sich auch andere Räte anschlossen, müssten die Kosten für die Außengestaltung mindestens 30 Prozent günstiger sein.

Architekt rechnet mit Kosten in Höhe von 380.000 Euro

Veranschlagt hatte der Architekt nämlich gut 380 000 Euro. Aufgrund der Fördergelder müsste die Gemeinde davon dann noch einen Anteil von 152 000 Euro übernehmen. In ihren Beschluss nahmen die Räte daher auf, dass sie an der Kostenberechnung des Architekten zweifeln. Vorerst wollen sie aber die Planunterlagen mit dieser Kostenberechnung zur Beantragung des Fördergeldes einreichen.

Ein weiteres Thema der Sitzung war die erste Änderung der Zweckvereinbarung für den gemeinsamen Bauhof. Grund für die Änderung war eine neue Regelung für die Abrechnung des Mitarbeiters auf dem Wertstoffhof in Mittelneufnach. Da dieser Mitarbeiter auch die Grüngutanlage betreut, wird eine halbe Stunde wöchentlich von der Verwaltungsgemeinschaft übernommen.

Damit die Verwaltungsgemeinschaft die Satzung zur Grüngutannahme einschließlich Gebührensatzung erlassen kann, muss die Zweckvereinbarung geändert werden. Alle Einwohner der Mitgliedsgemeinden können ihr Grüngut neben den beiden anderen Grüngutstellen in den Gemeinden Langenneufnach und Mickhausen auch in Mittelneufnach abgeben. Dieser Änderung stimmten die Räte zu.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren