Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bauplätze in Königsbrunn: Wie würden Sie entscheiden?

Bauplätze in Königsbrunn: Wie würden Sie entscheiden?

Bauplätze in Königsbrunn: Wie würden Sie entscheiden?
Kommentar Von Adrian Bauer
28.04.2020

Es ist den Häuslebauern nicht zu verdenken, wenn sie sich über den Bebauungsplan der Stadt Königsbrunn ärgern. Doch der Rat hat auch gute Argumente.

Die öffentliche Debatte über das Thema Bauplätze wird oft nur begrenzt erfreulich geführt. „Die sollen schauen, dass sie was herbringen“ heißt es dann an den Stadtrat und den Bürgermeister gerichtet. Doch wie? Neue Baugebiete auszuweisen dauert seine Zeit. Selbst wenn sich der Rat wie bei der östlichen Stadtranderweiterung mal einig ist, ziehen sich die Gespräche mit Eigentümern und die rechtlich nötigen Arbeitsschritte hin. Und eine Nachverdichtung innerorts ist kaum möglich, ohne jemandem auf die Füße zu treten, wie der vorliegende Fall zeigt.

Selbstverständlich haben die Häuslebesitzer jedes Recht, sauer auf die Stadträte zu sein. Mit der Entscheidung über den Bebauungsplan grätscht der Rat gewaltig in ihre Lebensplanung. Für ihren Wunsch nach altersgerechtem Wohnen blieb nur der Umzug.

Auf der anderen Seite hat auch der Rat Argumente für seine Entscheidung. Es musste eine klare Regelung her, damit künftig nicht ständig Ausnahmeregelungen beantragt werden, die dem Stadtrat Zeit kosten, die er anderswo dringender braucht. Da ist es kaum möglich, es jedem Recht zu machen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Insofern eignet sich der Fall gut, um selbst Stadtrat zu spielen: Wie würden Sie entscheiden? Bürgern Wünsche abschlagen oder weitere Diskussionen über Ausnahmen?

Der Artikel zum Kommentar: Neue Regeln im Wohnviertel: Ehepaar zieht weg


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren