Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Benefizkonzert zugunsten der Tafel

Kleinaitingen

06.11.2019

Benefizkonzert zugunsten der Tafel

Die Bel-Voce-Gesangssolisten gaben ein Benefizkonzert: (vorn von links) Petronella Izbeki, Anette Noah, Anna Förg, (hinten von links) Dominik Schumertl, Erika Sommer (künstlerische Leiterin), Magnus Sommer, Norbert Henß (Piano), Frauke Link, Doris Langer und Angelika Negwer.
Bild: Sybille Heidemeyer

Die Bel-Voce-Gesangssolisten überzeugen das Publikum in der Kleinaitinger Kirche St. Martin.

Schöne Stimmen erklangen in Kleinaitingens Pfarrkirche St. Martin zugunsten der Lechfelder Tafel, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Bereits zum zweiten Mal waren die Bel-Voce-Gesangssolisten in der Lechfeldgemeinde zu Gast.

Wie Bürgermeister Rupert Fiehl erläuterte, kam der Kontakt zu den Bel-Voce-Gesangssolisten über seinen Nachbarn Dirk Sommer zustande. Dessen Mutter Erika Sommer gründete das Ensemble im Jahr 2003 und hat die künstlerische Leitung inne. Die Gruppe zeichnet sich aus durch ausgebildete Sänger, die sich in den Konzerten – darunter auch viele für einen guten Zweck – solistisch präsentieren und über ein breit gefächertes Repertoire verfügen. Für dieses Konzert an Allerseelen, an dem die katholische Kirche den Verstorbenen gedenkt, haben die Mitwirkenden und ihre künstlerische Leiterin ein passendes sakrales Programm quer durch die Jahrhunderte zusammengestellt.

Die sechs Solistinnen und zwei Solisten präsentierten in dem etwa einstündigen Konzert bekannte und weniger bekannte Lieder und Arien vom Frühbarock bis zur Spätromantik, bereichert mit Gospeln und einem beliebten Opernduett. Norbert Henß begleitete alle Künstler am E-Piano.

Benefizkonzert zugunsten der Tafel

Viel Applaus für den Abendsegen aus Humperdincks Oper "Hänsel und Gretel"

So sang Frauke Link (Sopran) „Jerusalem“ aus Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Paulus“, Doris Langer (Alt) war mit „Erbarme Dich“ aus Bachs „Matthäuspassion“ und „Salve Regina“ von Franz von Suppé zu hören. Anette Noah (Sopran) wählte die Arie „Er weidet seine Herde“ aus Händels „Der Messias“ und Franz Schuberts „Ruhn in Frieden alle Seelen“. Anna Förg (Sopran) und Petronella Izbeki (Mezzosopran) interpretierten Gabriel Faurés „Maria Mater gratiae“. Viel Applaus gab es für den Abendsegen aus Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“, vorgetragen von den beiden Sopranistinnen Angelika Negwer und Frauke Link.

Dominik Schumertl ließ seinen weichen Bariton bei Robert Schumanns „Ruhe sanft in Gottes Frieden“ und „Herr Gott Abrahams“ aus Mendelssohns Oratorium „Elias“ erklingen. Magnus Sommer, der bei den Schulkonzerten des Gymnasiums Königsbrunn schon Bühnenerfahrung sammeln konnte, begeisterte mit seiner Bassstimme bei „Amazing Grace“ und „Swing low, sweet chariot“. Leonards Cohens „Hallelujah“, das alle Künstler zum Ende gemeinsam intonierten, bildete einen wunderbaren Abschluss des Benefizkonzertes.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren