1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bester Blick auf die großen Bühnen der Welt

Königsbrunn

14.06.2018

Bester Blick auf die großen Bühnen der Welt

Copy%20of%20DSC07100.tif
5 Bilder
Kultur im Kino gab es bei einer Ballettübertragung in Königsbrunn zu sehen: Die Tütüs gehören auch beim London Ballett bei der Neuinszenierung von Schwanensee einfach dazu.
Bild: Claudia Deeney

Ballett aus London, Opern aus Mailand oder New York im Königsbrunner Kino: Wie die Kenner unter den Besuchern das Erlebnis auf der Leinwand einschätzen.

Auf dem roten Teppich zur Premiere einer Oper oder Ballettinszenierung des Royal Opera House in London zu flanieren, das ist für Königsbrunner ganz einfach und auch kostengünstig. Seit fünf Jahren bietet das Cineplex am Europaplatz Fans dieser Genres die Möglichkeit, live dabei zu sein, wenn in London oder anderen berühmten Opernhäusern Erstaufführungen oder andere Events stattfinden.

Alles was der Gast machen muss, ist sich Eintrittskarten zu besorgen und sich auch gerne ein bisschen in Schale schmeißen, wie Kino-Mitarbeiter Michael Schirpfer gegenüber unserer Zeitung erklärt: „Damit honorieren die Besucher die Aufführung und unseren Aufwand.“ Er selbst trägt einen Anzug und Krawatte und nimmt die hereinströmenden Menschen zusammen mit der lokalen Marketingmanagerin Susanne Greger in Empfang. Anders als sonst gibt es eine Garderobe zum Ablegen und wie in einem Theater oder Opernhaus bekommt der Besucher ein Programm in die Hand gedrückt.

Zu Opern sind die Tickets für zwei Kinosäle schnell vergriffen

An der Bar gibt es Sekt und Orangensaft und im Foyer sind außerdem Bistrotische zum gemütlichen Verweilen aufgestellt. Es herrscht unübersehbar eine andere Atmosphäre als sonst. Die Generationen sind bunt gemischt, nur die Herren der Schöpfung sind ziemlich in der Minderheit. „Ballett hat weniger Fans als die Oper“, sagt Susanne Greger. Bei Opernaufführungen seien auch des Öfteren zwei Kinosäle gefüllt und die Karten schnell vergriffen, erklären die Kinoverantwortlichen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Richtige Ballettfans sind auf jeden Fall Beate Kraft und ihre Tochter Birgit Högel und sie freuen sich auf die Premiere von Peter Tschaikowskys „Schwanensee“: „Wir sind Stammgäste bei diesen Events, es ist fast so schön wie im Theater.“ Die Akustik sei ausgezeichnet und man sehe im Gegensatz zu Fernsehübertragungen meist das ganze Bild und nicht immer Einblendungen von Winkeln der Bühne. „Die Kameras sind so eingestellt, dass der Betrachter das Gefühl hat, live dabei zu sein“, sagen Mutter und Tochter. Beide kennen sich gut aus und haben unter anderem das Münchner Nationaltheater, die Scala in Mailand, die Arena in Verona oder auch die Bregenzer Festspiele besucht.

Das Ambiente mit Rotem Teppich kommt an

Ebenfalls einen Mutter-Tochter-Abend machen Heike und Sandra Flekna. „Die Tochter ein bisschen an die Kultur heranführen ist Sinn und Zweck des Abends“, erklärt die Mutter lachend. Und Tochter Sandra äußert sich in der ersten Pause: „Das hier ist richtig cool aufgemacht, der rote Teppich, das ganze Ambiente ist super“. Und das Ballett sei auch mehr ihr Geschmack als die Oper. Heike Flekna ist kulturell sehr interessiert und war zusätzlich zu den erwähnten Festspielhäusern auch schon im Nationaltheater der Stadt Prag.

Das eint anscheinend viele der anwesenden Besucher, alle kennen sich mit Klassik gut aus und haben schon auf der ganzen Welt Opernhäuser besucht. Christiane Fieber war sogar schon in Sydney und ihr Kommentar zum Schwanensee im Cineplex lautet: „Das kann man einfach nicht mit einer DVD daheim vergleichen. Man kann genau die Mimik erkennen, sogar wenn ein Muskel leicht zittert bei einer Tänzerin ist das sichtbar.“ Ihre Freundin Sonja Kölzer ergänzt: „Einfach wunderschön, wie im Märchen, die Choreografie und die Kostüme sind ein Traum.“ Insgesamt 370 Kostüme gibt es bei dieser Aufführung, das und viele andere Hintergründe der Neuinszenierung erfahren die Königsbrunner in einem Live-Vorbericht aus London und von Einspiel-Filmen, die während der Proben entstanden.

Bei den Aufführungen ist Sitzfleisch gefordert

Pünktlich geht es los und dann brauchen die Besucher schon Sitzfleisch, denn insgesamt dauert das Werk von 20.15 bis 23.30 Uhr. Zwei Pausen gibt es und genau wie in London sorgt auch das Cineplex für ein Buffet von La Divina-La Commedia zubereitet und aufgestellt. In Königsbrunn gehören die Getränke und das Buffet zum Preis dazu, bei anderen Kinos sei das nicht der Fall, erklärt Schirpfer.

Der Swanlake, wie es auf englisch heißt, wurde am Dienstag in 1084 Kinos weltweit in 29 Länder übertragen. Oper und Ballett auf der großen Leinwand im Kino war vielleicht anfangs schwierig für die Betreiber, so auch in Königsbrunn, mittlerweile ist das aber ein Publikumsmagnet und sehr beliebt.

Wer sich interessiert für die Royal Opera House Live-Kinosaison, kann sich über www.cineplex.de/koenigsbrunn informieren. Die Karten kosten meist zwischen 33 und 35 Euro und beinhalten sowohl den Sektempfang zu Beginn und in der Pause sowie das Buffet.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Radegundisfest%20(24).tif
Bobingen-Waldberg

Alte Bräuche am neuen Festplatz in Waldberg

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden