Newsticker

Bei hohen Zahlen: Söder fordert eine bundesweite Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bläserklassen spielen erstmals vor Publikum

Konzert Blasorchester und Nachwuchs unterhalten gut 300 Zuhörer. Die Kinder waren ganz schön aufgeregt

25.03.2015

Bläserklassen spielen erstmals vor Publikum

Luca Schneider beeindruckte mit seinem Spiel auf den Pauken.
3 Bilder
Luca Schneider beeindruckte mit seinem Spiel auf den Pauken.

Blasmusik vom Feinsten genossen die etwa 300 Zuhörer, die zum Frühjahrskonzert in die Grundschule Süd gekommen waren. Die jüngsten Nachwuchstalente aus den beiden Bläserklassen der Grundschulen Nord und Süd eröffneten den Reigen. Dass sie erst seit knapp einem Jahr – die Kinder der Südschule erst seit September 2014 – ihre Instrumente spielen, war ihnen nicht anzumerken. Auch fast kein Lampenfieber, das nur die Jüngsten angesichts des Auftritts vor großem Publikum schüttelte.

„Ich war ganz schön aufgeregt“, gestand der neunjährige Jonathan Frisch, der in der Südschule ins Horn bläst. Er hatte spontan sein Herz diesem Instrument geschenkt: „Ich hab ein Mal ins Horn reingeblasen und es hat mir sofort gefallen“. Sein Freund Luca Wiedman hatte sich bewusst für das Saxofon entschieden, „weil man damit auch Jazz spielen kann“.

Das Vororchester der städtischen Sing- und Musikschule unter der Leitung von Dorothee Bleif eröffnete mit der „Kettledrum Overture“ den nächsten Teil des Konzerts und ließ mit den kraftvollen Paukenschlägen von Luca Schneider die Stühle der Zuhörer erbeben. Die Mitwirkung des Publikums war dann bei „Sun Calypso“ angesagt, einem Stück, das die Zuhörer nach Südamerika entführte und das Gefühl von Sonne wachrief, als die Dirigentin das Publikum aufforderte: „Spielhaltung einnehmen, jeder Zuhörer rutscht auf seinem Stuhl vor, setzt sich gerade hin und klatscht an definierter Stelle“. Eine gelungene Koproduktion von Orchester und Publikum, die allen Spaß machte. Professionell geschmeidig wirkte auch der „Ranger Rock“, den das Vororchester gemeinsam mit dem Jugendblasorchester präsentierte. In die Tiefen des Meeres konnte das Publikum dann bei „Challenger Deep“ eintauchen, wobei die jungen Bläser ihren Instrumenten teils sphärische Klänge entlockten.

Mächtig und kraftvoll eröffnete das Blasorchester dann nach der Pause den zweiten Teil des Konzerts mit „Fanfare for the Common Man“. Das Publikum kam nun in den Genuss der gesamten musikalischen Bandbreite des Orchesters – bis hin zu einem Medley mit Udo Jürgens-Hits. Ein facettenreiches und erfrischendes Konzert, das den Frühlingsanfang vorwegnahm. Wolfgang Hör vom Vorstand der Orchester zeigte sich am Ende sehr zufrieden: „Wir mussten heute mit mehreren Parallelveranstaltungen konkurrieren. Toll, dass wir so einen großen Zulauf haben.“ Auch Ulf Kiesewetter, der Leiter der Bläserklassen und Dirigent der Blasorchester, freute sich: „Wir sind froh über den Zulauf, vor allem auch in den Bläserklassen der Schulen.“ Man setze alles daran, den Kindern neben der Freude am Musizieren auch attraktive Freizeitaktivitäten zu bieten, so Kiesewetter. „Denn letztlich haben wir auch einen sozialen Auftrag und wollen eine Gemeinschaft bauen, die über das Orchester hinaus trägt.“

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren