Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bündnis plant Demomarsch durchs Zentrum

Umweltschutz

30.01.2019

Bündnis plant Demomarsch durchs Zentrum

Dr. Maiken Winter sprach bei der ersten Info-Veranstaltung des Königsbrunner Aktionsbündnisses.
Bild: Sunyela Roider

Die Aktion soll Aufmerksamkeit für das Volksbegehren Artenvielfalt bringen. Was sonst noch geplant ist

Das Aktionsbündnis zum Volksbegehren Artenvielfalt in Königsbrunn macht seinem Namen alle Ehre und stellt zum Beginn der Eintragungsfrist am Donnerstag noch weitere Aktionen auf die Beine. Am Donnerstagabend soll ein Demonstrationszug durch die Innenstadt gehen und auf den Umweltschutz aufmerksam machen.

Der Zug beginnt um 17.30 Uhr am Rathaus und geht dann in einer Schleife durchs Zentrum. Am Zielort werden dann verschiedene Redner für das Anliegen des Volksbegehrens werben, darunter die Königsbrunner Stadträtinnen Andrea Collisi (SPD) und Doris Lurz (Grüne), der Kreisvorsitzende des Bund Naturschutz Johannes Enzler, die Vorsitzende des Naturwissenschaftlichen Vereins Schwaben Katrin Habenicht und viele weitere Unterstützer des Aktionsbündnisses. Musik macht die Songwriterin Nathalie Rohrer, eine Gruppe der Tanzgalerie Kuschill zeigt eine Tanzvorführung. Wo die Abschlussveranstaltung stattfindet, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Bei der Kundgebung sollen auch Listen für Kinder und Jugendliche ausliegen. Mit ihrer Unterschrift können sie an die Politiker in der Stadt appellieren, sich für die Umwelt einzusetzen. Die Listen werden am Ende der Aktion an Bürgermeister Franz Feigl übergeben.

Den Auftakt der Aktionen bildete ein Infoabend vor einer Woche, bei dem die Biologin und ÖDP-Politikerin Dr. Maiken Winter vor 40 Anwesenden die Anliegen des Volksbegehrens und die Anzeichen des Artensterbens erläutert hatte. Demnach gehe selbst in Naturschutzgebieten die Zahl der Insekten massiv zurück. Von der Ausrottung seien nicht nur Bienen und andere Insekten bedroht, sondern auch die Pflanzenwelt, sagte Winter.

Bis zum Ende der Eintragungsfrist am 13. Februar wollen die Mitglieder des Aktionsbündnisses bei weiteren Veranstaltungen für ihre Sache werben. Am 31. Januar um 17.30 Uhr wurden die Mitglieder des Stadtrates zu einem gemeinsamen Termin zur Unterzeichnung des Volksbegehrens eingeladen. An den beiden Samstagen gibt es jeweils von 8 bis 12 Uhr einen Infostand vor dem Ordnungsamt. Außerdem wird beim Stammtisch der Zeitbörse für das Projekt geworben und beim Grünen Kino am 11. Februar. Sprecherin Sunyela Roider plant zudem weitere Infoabende, allerdings ist hier die Örtlichkeit noch nicht klar. Ursprünglich war das Matrix angedacht. Doch weil es sich dabei um eine städtische Immobilie handelt, könne die Stadt sie nicht zur Verfügung stellen. Die Kommune ist zur Neutralität verpflichtet – würde man das Jugendzentrum nun für solche Veranstaltungen öffnen, müsste man dies auch bei späteren Volksbegehren tun, so die Überlegung im Rathaus.

Mit weiteren Aktionen soll nach dem Ende des Volksbegehrens nicht Schluss sein, sagt Sunyela Roider, die in Königsbrunn durch die Permakulturgärten bekannt ist. Sie möchte weiterhin auf die Wichtigkeit des Schutzes der Artenvielfalt hinweisen. Eine Überlegung sind beispielsweise Natur- und Pflanzprojekte mit Kindergärten. Erste Gespräche dazu gebe es bereits, sagt Roider. Doch zunächst hofft sie auf viele Teilnehmer bei der Demonstration. (adi, deen)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren