Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bufu sortiert die Dosen am schnellsten

14.07.2010

Bufu sortiert die Dosen am schnellsten

Thomas Frommelt (links) und Jonas Ammann (rechts) nehmen ihre Roboter vor dem Start ein letztes Mal unter die Lupe. Fotos: Claudia Dörr
5 Bilder
Thomas Frommelt (links) und Jonas Ammann (rechts) nehmen ihre Roboter vor dem Start ein letztes Mal unter die Lupe. Fotos: Claudia Dörr

Schwabmünchen Rege Betriebsamkeit herrscht im und vor dem Informatik-Raum 113 der Leonhard-Wagner-Realschule Schwabmünchen. Es sind nur noch wenige Minuten bis zum Start der Schulmeisterschaft in Robotik und jedes der elf Teams will noch schnell den letzten Handgriff an seinem Roboter vornehmen.

Seit vier Jahren gibt es bereits das Wahlfach "Robotik", in dem die Acht- und Neuntklässler der Realschule mithilfe von Bausteinen der Lego-Serie "Lego Mindstorms" eigene Roboter bauen und dann programmieren. Diese treten zum Ende des Schulhalbjahrs, nach acht Wochen intensiver Arbeit, in einer Meisterschaft der unterschiedlichen Schülerteams an.

Lehrer Reinhold Geiger, der das Wahlfach ins Leben gerufen hat und betreut, ist immer wieder beeindruckt, was seine Schüler leisten: "Die machen wirklich unglaubliche Sachen". Auch der stellvertretende Schulleiter Felipe Garcia ist vom Engagement der Schüler begeistert: "Die Schüler sind sogar bei Hitzefrei in die Schule gekommen, um zu tüfteln."

Um 10.30 Uhr ist es dann soweit, die Teams sowie zahlreiche Mitschüler und Lehrer haben sich in der Aula versammelt. Ein letztes Mal wird die Wettkampf-Arena präpariert: Ein 1,2 mal 1,4 Meter großes Feld am Boden, in dem die Roboter in den beiden Kategorien "Räumroboter" und "Sortierroboter" ihr Können unter Beweis stellen müssen. Die Aufgabe besteht darin, die vorbereiteten Konservendosen möglichst schnell aus der Arena zu räumen oder auf eine bestimmte Seite zu sortieren. Die Stimmung unter den Teilnehmern ist jetzt angespannt. Die eigenen Chancen werden mit kritischem Blick auf die Konkurrenz ausgelotet. "Ein bisschen Lampenfieber habe ich schon", verrät Schüler Michael Förster.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Daniel Gallenmüller von Team 1 seinen Räumroboter ans Werk schickt und damit die Meisterschaft endlich eröffnet, hört man in der Aula nur noch das rhythmische Summen des Roboter-Motors. Im Verlauf des Wettbewerbs sind aber bald schon die ersten Seufzer und Lacher aus dem Publikum zu hören, besonders dann, wenn einer der Roboter nur knapp eine Dose verfehlt oder nicht komplett aus der Arena schiebt. Neben einer guten Programmierung und Konstruktion ist auch Glück nötig.

Mit einer Spitzen-Zeit von einer Minuten für fünf Dosen erreichte in der Kategorie "Räumroboter" Team 2 um Patrick Vogg, Florian Freier und Andreas Ursperger den ersten Platz. Bei den Sortierrobotern setzten sich Fabio Manieri, Simon Baumgartner und Dominik Kottmair durch. "Heute war ich mir überhaupt nicht sicher", gesteht Simon aus dem Sieger-Team. Umso stolzer sind die Drei natürlich auf ihren Sieger-Roboter "Bufu". Alle Teams erhielten bei der anschließenden Siegerehrung eine Urkunde.

Für die Zukunft ist neben weiteren Schulmeisterschaften auch eine Robo-Soccer-WM geplant und die soll es, im Gegensatz zur Fußball-WM, jedes Jahr geben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren