Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Casting ohne Topmodels und Angler ohne See

Bayerische Meisterschaft bei Königsbrunn

06.07.2009

Casting ohne Topmodels und Angler ohne See

Aus ganz Bayern kamen am Wochenende 42 Angler nach Königsbrunn - doch weit und breit war kein See in Sicht. Aber das war auch nicht nötig, denn bei der 60. bayerischen Meisterschaft im Casting-Sport ging es nicht darum den größten Fisch an Land zu ziehen, sondern mit der Angelrute möglichst präzise das Ziel zu treffen oder die Turnier-Fliegen möglichst weit zu werfen. Von Marion Kehlenbach

Königsbrunn Aus ganz Bayern kamen am Wochenende 42 Angler nach Königsbrunn - doch weit und breit war kein See in Sicht. Aber das war auch nicht nötig, denn bei der 60. bayerischen Meisterschaft im Casting-Sport ging es nicht darum den größten Fisch an Land zu ziehen, sondern mit der Angelrute möglichst präzise das Ziel zu treffen oder die Turnier-Fliegen möglichst weit zu werfen.

Hochkarätige Teilnehmer kamen hierfür in die Brunnenstadt wie der zum Nationalkader gehörende deutsche Meister Jürgen Klett aus Dillingen, Europa-Jugend-Vizemeister Michael Matschewsky und die sechsfache Deutsche Jugendmeisterin Jacqueline Aurnhammer vom Fischereiverein Königsbrunn. "Mir gefällt der sportliche Aspekt beim Casting", berichtet sie, "außerdem muss man fürs Angeln vier bis fünf Stunden einplanen, dafür fehlt mir oft die Zeit." Dass sie bei ihren Mitmenschen oft auf Unverständnis stoßen, wenn sie erzählen, dass sie Casting-Sport betreiben sind die Caster gewohnt. "Meistens heißt es nur 'wie, Casting?'", erzählt Sportwartin Rita Aurnhammer, die nicht müde wird zu erläutern, dass der Sport weder etwas mit Topmodels noch mit Gesang zu tun hat. "Manche Leute haben mir auch schon einen Vogel gezeigt, weil sie einfach nicht wissen was 'Casting-Sport' ist, " musste Nachwuchs-Casterin Vanessa Spiegel erfahren.

Viele fangen schon lange keine Fische mehr

Casting ohne Topmodels und Angler ohne See

Das Wort "Casting" kommt aus dem Englischen und heißt "Werfen" - in diesem Fall die Gewichte oder künstlichen Fliegen an der Leine einer Angelrute. Und obwohl das Casting eng mit dem Angeln verbandelt ist, haben viele Caster schon lange nicht mehr geangelt - wie etwa der Vize Europa-Jugendmeister Michael Matschewsky, der nach eigenen Angaben zuletzt vor zehn Jahren einen Fisch fing.

Dagegen findet Andreas Stark, der im vereinsinternen Dreikampf der Königsbrunner den ersten Platz belegte das Angeln am Teich spannender als das Casting auf dem Sportplatz. "Beim Angeln kann man sich über den gefangenen Fisch freuen", so der Königsbrunner Schüler. Dabei sei das präzise Auswerfen des Köders beim Fischfang genauso wichtig wie beim Casting, schlug Damen-Bundestrainer Rudi Hörl die Brücke zu beiden Angelsportarten. Ausgerichtet wurden die bayerischen Meisterschaften vom Fischereiverein Königsbrunn, dessen Mitglieder Felix Krätschmer (7-Kampf, A-Jugend) und Jacqueline Aurnhammer (5-Kampf, Damen) sich jeweils den bayerischen Meistertitel sicherten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren