Newsticker
Verwaltungsgerichtshof kippt vorläufig 2G-Regel im Einzelhandel, Staatsregierung setzt das Urteil um
  1. Startseite
  2. Schwabmünchen
  3. Corona-Krise: Coronavirus: Wirte im Augsburger Land haben Existenzängste

Corona-Krise
18.03.2020

Coronavirus: Wirte im Augsburger Land haben Existenzängste

Bernhard Weis, Wirt des Landgasthofes Zum Grünen Kranz, steht im leeren Lokal und vor einer ungewissen Zukunft.
Foto: Piet Bosse

Plus Ab Mittwoch müssen alle Restaurants im Augsburger Land schon um 15 Uhr schließen. Viele Gastronomen stehen vor einer ungewissen Zukunft und einigen Problemen.

„Jeden Tag bekomme ich Absagen für große Geburtstage“, sagt Bernhard Weis. Er ist der Wirt des Landgasthofs Zum Grünen Kranz in Großaitingen. Die neue Situation stellt ihn vor große finanzielle Probleme. Die werden wohl nicht abreißen: Ab Mittwoch muss er das Lokal um 15 Uhr schließen. „Ich lebe vom Abendgeschäft, das fällt jetzt weg“, sagt Weis. Das Geschäft außer Haus wird er einstellen – es lief seit einigen Wochen nicht mehr. Einbußen spürt Gastwirt Weis schon seit Tagen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.03.2020

Völliger Blödsinn, das ganze Land an die Wand zu fahren! Sinnvoller wäre gewesen, die Risikogruppen zu isolieren, also Ältere und solche mit Vorerkrankungen. Denen eine Heimisolation zu verordnen und die anderen weiter arbeiten zu lassen. In den allermeisten Fällen verläuft die Krankheit bekannterweise harmlos. Dann hätte es auch genug Helfer gegeben um die Isolierten zu versorgen.

Permalink