1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Das Augsburger Land wird immer älter

Landkreis

02.03.2018

Das Augsburger Land wird immer älter

Das Durchschnittsalter der Bürger im Landkreis steigt.

43 Prozent der Einwohner im Landkreis sind über 50 Jahre. Vor 25 Jahren sahen die Zahlen noch ganz anders aus.

Noch unter oder schon über 50 Jahre alt? Im Augsburger Land sind nach den neuesten Bevölkerungszahlen 43 Prozent der Einwohner mehr als 50 Jahre alt. Im Volkszählungsjahr 1987 hatte diese Quote erst bei 30 Prozent gelegen. Doch wer damals 30 war, ist mittlerweile längst älter als 60 Jahre. Denn: Die Babyboomer nähern sich dem Rentenalter, im Gegenzug verjüngen gestiegene Geburtenzahlen die Statistik beziehungsweise verlangsamen die Überalterung.

Der Landkreis Augsburg gehört zwar noch zu den Gebieten, wo es sogar noch Bevölkerungswachstum durch Zuwanderung gibt. Aber die Verschiebungen bei den Altersgruppen finden trotzdem statt: Zum Jahreswechsel 2016/2017 waren von insgesamt rund 247500 Einwohnern noch mehr als die Hälfte (57 Prozent) jünger als 50 Jahre. Gut 25 Jahre zuvor hatten von den damals circa 191500 Einwohnern etwa 70 Prozent den 50. Geburtstag noch vor sich. Zum Vergleich: Bayernweit liegt der Anteil der unter 50-Jährigen aktuell bei 58 Prozent, 1987 waren es etwas mehr als 67 Prozent.

Einen Positiv-Trend gibt’s jedoch landesweit: Seit fünf Jahren geht es mit den Geburtenzahlen wieder aufwärts. Zuletzt war vor zwei Jahren der höchste Geburtenanstieg seit 1990 zu verzeichnen, mit einem Plus von 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings konnten die Geburten die natürlichen Bevölkerungsverluste durch Sterbefälle nicht ausgleichen. „Dieser Trend ist bereits seit 2001 zu beobachten“, sagen die Statistiker.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neusässer belegen den Spitzenplatz in der Alterspyramide

Mit der attraktiven Arbeitsmarktsituation rund um den Großraum München ist der Regierungsbezirk Oberbayern der Magnet für junge Zuzügler und hat zugleich eine positive Bevölkerungsbilanz. Es werden also mehr Kinder geboren, als Menschen sterben. Mit 60,3 Prozent an unter 50-Jährigen hat Oberbayern zugleich die jüngste Bevölkerung auf Regierungsbezirksebene. Bezogen auf die Stadt- und Kreisebene haben die Städte München und Regensburg die Nase vorn: Hier sind fast zwei Drittel der Einwohner jünger als 50 Jahre. Zum Vergleich: Im Augsburger Land sind es 57 Prozent – wobei es zwischen den 46 Städten und Gemeindendeutliche Unterschiede gibt.

Die Neusässer belegen den Spitzenplatz in der Alterspyramide. Älter als die Neusässer ist niemand. Ein Durchschnittsalter von 46 Jahren ist der absolute Spitzenwert, jeder vierte Neusässer ist heute schon über 65.

Die Nachbarstadt Gersthofen beispielsweise kommt auf ein Durchschnittsalter von 43,2 Jahren und ist damit die jüngste Stadt im Augsburger Land. Unter 40 ist vom Durchschnittsalter her keine einzige Gemeinde mehr – auch nicht auf dem Land, wo der Anteil von Kindern in der Gesamtbevölkerung oft noch höher ist. Jüngste Gemeinde im Landkreis Augsburg ist das kleine Ellgau mit 40,3 Jahren, danach folgen Graben und Kleinaitingen.

Landkreisweit ist heute jeder vierte Bürger bereits über 60 Jahre alt, und dieser Anteil wird weiter steigen. Experten gehen davon aus, dass in 20 Jahren jeder dritte Bewohner des Augsburger Landes die 60 schon überschritten hat. Der geringste Zuwachs wird – prozentual gesehen – übrigens Neusäß prognostiziert. Oder anders herum gesagt: Die anderen holen auf. (zds, cf)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
IMG_9056.JPG
Klosterlechfeld

Die Küchenfrage ist endlich gelöst

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden