Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Das Geheimnis um den Schwabegger Monolith ist gelüftet

Schwabmünchen

19.12.2020

Das Geheimnis um den Schwabegger Monolith ist gelüftet

Ein Monolith oder doch eher eine Stele? Das Geheimnis ist gelüftet.
Bild: Christian Kruppe

Plus In Schwabegg waren keine außerirdischen Kräfte am Werk. Was die Stahlgebilde sind und warum es jetzt sogar zwei "Monolithen" gibt.

Vergangenes Wochenende ist sie entdeckt worden: Eine Stahlkonstruktion am Parkplatz der Haldenburg bei Schwabegg. Hellgrau schimmernd stand sie plötzlich da. Da in den vergangenen Tagen weltweit seltsame Monolithen aufgetaucht und oftmals wieder verschwunden sind, nährte sich der Verdacht, dass auch Schwabegg ein auserwählter Ort sein könnte. Doch es wird wohl nichts mit dem Weltruhm für den Schwabmünchner Stadtteil. Es gibt keine Außenstelle der Area 51 am Schlossberg. Und auch E.T., Alf oder gar Xaver und sein Freund haben kein Comeback am Rand der Stauden. Die Wahrheit ist zwar durchaus geschichtsträchtig, aber auch durchaus banal.

"Monolithen" in Schwabegg sind eigentlich die Basis für Infotafeln

Zum einen sind es zwei Gebilde. Eines am Parkplatz, ein weiteres im Bereich des Infoweges zur Haldenburg. Für Aufklärung hat Roland Schiller vom Schwabmünchner Grünamt gesorgt. „Die Stelen sind die Basis von Infotafeln für das Leader-Projekt rund um die Haldenburg“, verrät Schiller. Daher wirken sie noch so „nackt“. Teil des Projekts wird auch eine Bronze sein, die die Haldenburg selbst darstellt. Aber deren Fertigstellung wird noch dauern. Ebenso wird es noch etwas dauern, bis Texte und Bilder an die beiden Stelen kommen.

 

Schwabmünchner Stadtbaumeister hatte die Stelen später erwartet

Was genau entsteht, will Schiller noch nicht verraten. „Nur soviel - es wird ein tolles Projekt“, sagt er. Warum der Schwabmünchner Bauamtsleiter Stefan Michelfeit davon nichts wusste, ist schnell erklärt. „Ich wusste schon, dass die kommen. Doch den Zeitpunkt hatte ich so früh nicht erwartet“, sagt er. „So ist das an mir vorbei gegangen.“ Michelfeit hatte jüngst gegenüber der Redaktion erklärt, dass er keine Ahnung von den Herkunft der Stelen habe.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

19.12.2020

Schon etwas blamabel für den Herrn Stadtbaumeister.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren