Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Das Geschäft "Wein und Kunst" in Königsbrunn wechselt den Besitzer

Königsbrunn

03.01.2021

Das Geschäft "Wein und Kunst" in Königsbrunn wechselt den Besitzer

Nach der Übergabeinventur startet Dieter Gaßner (links) als Ladeninhaber ins neue Jahr. Petra und Rudolf Dietze stehen ihm noch mit Rat und Tat zur Seite.
Bild: Elmar Knöchel

Plus Zwölf Jahre haben Petra und Rudolf Dietze das Fachgeschäft für Wein und Feinkost in Königsbrunn geführt. Nun haben sie übergeben. Was der neue Besitzer vorhat.

Nach zwölf Jahren haben Petra und Rudolf Dietze ihr Fachgeschäft für Wein und Feinkost in Königsbrunn an einen neuen Besitzer übergeben. "So ein Geschäft fordert viel Einsatz und Herzblut", sagt Petra Dietze. Urlaub und Freizeit müssten oft hintenanstehen. Aus diesem Grund sei es an der Zeit gewesen, den Laden im Sailerhof in neue Hände zu geben.

Mit Dieter Gaßner sei der richtige Nachfolger gefunden. Denn Gaßner hat 26 Jahre bei der Weinhandlung Bayerl in Augsburg gearbeitet. Damit habe er das nötige Wissen und die Erfahrung, das kleine aber feine Spezialitätengeschäft in Königsbrunn weiterzuführen. "Wir werden das Sortiment in der Hauptsache beibehalten", sagt Gaßner.

Neuer Besitzer will Weinproben und Seminare anbieten

Es gebe keinen Grund, das, was bisher gut war, zu verändern. Allerdings wolle er das Sortiment in Richtung deutscher und österreichischer Weine erweitern und hier und da auch etwas straffen. Sein Augenmerk wolle er dabei künftig auf bezahlbare Produkte, vor allem von kleinen, handwerklich arbeitenden Winzern, legen. Die Qualität der Weine soll nach Ansicht des neuen Geschäftsführers aber weiterhin im Vordergrund stehen.

Sobald es die Corona-Lage erlaube, will Gaßner Weinproben mit Verköstigung anbieten. Auch Weinseminare hat der neue Inhaber geplant. So soll aus der Weinhandlung ein kleines Feinschmeckerzentrum werden, in dem alle Fragen rund um Wein beantwortet werden. Gaßner freut sich auch über das freundschaftliche Verhältnis, das sich zu den Vorbesitzern entwickelt habe. Petra Dietze habe sich bereit erklärt, ihn ab und zu im Laden zu vertreten. So könne er sich, trotz Selbstständigkeit, ab und zu ein paar freie Tage gönnen. "Das ist nicht selbstverständlich", erklärt der Weinhändler.

Vorbesitzerin betont: Übergabe erfolgt nicht aus gesundheitlichen Gründen

Bei der Geschäftsübergabe seines alten Arbeitgebers in Augsburg habe er als Mitarbeiter gesehen, wie eine Übergabe zur Zerreißprobe für einen alteingesessenen Laden werden kann. Umso erfreulicher sei es, dass dies im Falle des Königsbrunner Fachgeschäfts "Wein & Kunst" besser ablaufe.

Wie Vorbesitzerin Petra Dietze betont, erfolgt die Übergabe nicht aus gesundheitlichen Gründen. "Es ist nur an der Zeit, etwas kürzer zu treten, um mehr Zeit für andere Projekte zu haben", sagt sie. Es sei eine schöne Zeit gewesen und sie werde den Kontakt zu vielen ihrer treuen Kunden vermissen. Ihrem Nachfolger wünsche sie viel Erfolg und Freude mit dem neuen Geschäft.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren