1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Das Waldberger Musikerheim wird zur Kulturschmiede

Waldberg

10.07.2019

Das Waldberger Musikerheim wird zur Kulturschmiede

Schwarzachtaler%20(10).jpg
2 Bilder
Jeder kann sich mit einer Spende an dem Projekt beteiligen, indem er Dachziegel erwirbt.
Bild: Anja Fischer

Das Konzept für ein Vereinshaus der Schwarzachtaler wächst zum Gemeinschaftshaus für ganz Waldberg. Es soll zum Treffpunkt für viele Veranstaltungen werden.

Es begann als Plan für ein neues Musikerheim, welches die Schwarzachtaler aus Waldberg dringend für ihre wachsende Musikkapelle benötigen. Schon länger platzt der bisherige Probenraum in der alten Schule in Waldberg aus allen Nähten. Deshalb suchte der Musikverein händeringend nach einer Lösung. Die schien in einem ehemaligen Pfarrstadel gefunden: Diesen abreißen und ein neues Musikerheim auf das Grundstück bauen, das ist die jüngste Idee, die sofort viel Zustimmung fand.

Schon von Anfang an war geplant, in dem neuen Gebäude auch der Kirchengemeinde Räume und Lagerplatz einzuräumen, ebenso wie einen Jugendtreffpunkt einzurichten. Nun möchten sich die Schwarzachtaler noch weiter öffnen: Das neue Gebäude soll eine Kultur- und Musikschmiede werden und dem ganzen Dorf offen stehen.

„Wir haben im ganzen Dorf keinen zentralen Treffpunkt, an dem man sich regelmäßig und unbürokratisch treffen kann“, sagt Michael Spatz von den Schwarzachtalern. Vor allem für die Jugend und ältere Dorfbewohner gebe es kaum Angebote. Das neue Gemeinschaftshaus soll gerade aus diesem Grund barrierefrei und unabhängig gebaut werden, damit es allen Anforderungen einer modernen Gesellschaft gerecht wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Niemand soll vom Gemeinschaftshaus ausgeschlossen werden

Gleichzeitig soll niemand ausgeschlossen werden. Deshalb hat der Musikverein neben Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung auch die Ortsvereine und die Stadt Bobingen ins Boot geholt, um mit dem Neubau einen Raum schaffen zu können, der die Dorfgemeinschaft aktiv fördert.

In der geplanten Kultur- und Musikschmiede ist neben den dringend benötigten Probenräumen für die Schwarzachtaler ein Jugendtreffpunkt angedacht. Gleichzeitig sollen die Räumlichkeiten für eine Musikschule mit musikalischer Früherziehung und einem Seniorenmusikangebot zur Verfügung stehen. Spielenachmittage für Jung und Alt, Vhs-Kurse, die Möglichkeit, eine Jugenddisco oder einen Kinoabend zu veranstalten – all das soll das neue Gemeinschaftshaus verwirklichen können.

Die Organisatoren erhoffen sich von dem Projekt eine Wiederbelebung der örtlichen Lebenskultur und eine Verbesserung der Lebensqualität in Waldberg. Sie wollen Kindern und Jugendlichen eine Perspektive bieten, die Generationen zusammenführen und eine lebendige Dorfgemeinschaft und Dorfkultur pflegen.

Für das Projekt in Waldberg stehen die Zeichen gut

Um das Projekt zu verwirklichen, fehlt den Organisatoren nicht mehr viel, wie Michael Spatz berichtet. „Die Verhandlungen mit der Diözese sind abgeschlossen, wir können das Grundstück in Erbpacht erwerben“, erzählt er. Auch die fertigen Baupläne liegen schon in der Schublade und warten nur noch auf die letzten Förderbescheide, um eingereicht werden können.

Neben viel Eigenleistung benötigen die Macher der Kultur- und Musikschmiede aber vor allem noch eines: Geld. Etwa 25 Prozent der Kosten müssen selbst aufgebracht werden. Hier versuchen die Schwarzachtaler derzeit mit Projekten anzusetzen. Schon beim Tag der Heimatunternehmer und beim Radegundisfest konnte man für fünf Euro eine einzelne Dachplatte und für 50 Euro einen ganzen Quadratmeter Dach erwerben und die Dachziegel mit einem persönlichen Gruß schmücken, um sie dem Projekt zu widmen. Über eine Mitgliedschaft im Verein, Sponsoring oder Sachspenden in Form von benötigtem Baumaterial kann sich jeder mit einbringen, um das Projekt der Kultur- und Musikschmiede mit auf den Weg zu bringen. Damit hat jeder die Möglichkeit, sich selbst im Rahmen seiner Möglichkeiten einzusetzen, Initiative und Verantwortung zu übernehmen.

Mehr Informationen zu dem Projekt gibt es unter www.dschwarzachtaler.de. Gespendet werden kann auf das Konto des Musikvereins „D’Schwarzachtaler“ bei der Raiffeisenbank Stauden, IBAN DE14 7206 913500009703 10, BIC GENODEF1LST, Betreff „KMS-Schwarzachtal Spende“.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren