Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Das vierte Buch mit 21 Jahren

Schwabmünchen

13.11.2017

Das vierte Buch mit 21 Jahren

Mit dem nun veröffentlichten vierten Band „Das Vermächtnis Oder die Suche nach dem letzten Elixier“ hat die 21-jährige Judith Pientschik aus Schwabmünchen ihre Fantasyromanreihe „Das Vermächtnis“ abgeschlossen.
Bild: Sybille Heidemeyer

Judith Pientschik schließt ihre Fantasy-Romanreihe „Das Vermächtnis“ ab. Was die Schwabmünchnerin über das Ende verrät und welche neue Ideen sie für ihr nächstes Werk hat.

Mit dem nun veröffentlichten vierten Band „Das Vermächtnis – Oder die Suche nach dem letzten Elixier“ hat die junge Schwabmünchnerin Judith Pientschik ihre Fantasy-Romanreihe „Das Vermächtnis“ abgeschlossen.

„Vom Anfang bis zum Ende haben sich die Personen in ihren Rollen weiterentwickelt, im letzten Teil wird eine Nebenrolle zur Hauptfigur. Doch jetzt ist die Geschichte zu Ende erzählt“, sagt die Autorin und verspricht, dass im letzten Buch alle Rätsel gelöst werden und keine Frage offen bleibt.

Im Sommer 2014 veröffentlichte sie ihren ersten Roman der Reihe „Das Vermächtnis“ mit dem Untertitel „Die Suche nach dem Geheimnis der Zeiten“, ein Jahr später folgte mit „Die Suche nach dem Geheimnis der Macht“ die Fortsetzung. Im vergangenen Jahr stellte sie den dritten Band „Die Suche nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit“ vor.

Die 18-jährige Schwester gab Anregungen für die vier Bücher

Judiths 18-jährige Schwester Leah begleitete das Buchprojekt über all die Jahre. „Ich bin ihr dankbar für die guten Anregungen und auch die Kritik, wenn manches vielleicht nicht so passte oder unklar war“, so die Schwabmünchnerin. Schon in der Grundschule entdeckte Judith Pientschik ihre Freude am Schreiben und brachte dank ihrer Fantasie viele kleine Geschichten zu Papier.

„Das Schreiben ist ein Teil meines Lebens“, erzählt die 21-jährige Studentin, ebenso wie die Musik: Sie spielt Klarinette und Bassklarinette in der Waldberger Blaskapelle „D’ Schwarzachtaler“ und in der Kammeroper Augsburg. An der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert sie im siebten Semester Latein und katholische Religionslehre auf Lehramt.

Im neuen Buch gehen auf 324 Seiten die Abenteuer der 18-jährigen Katharina weiter, die diesmal mit ihrem Freund Paul mehrere Zeitreisen vom heutigen München ins London des 17. Jahrhunderts unternehmen muss, um der Spur des Vermächtnisses ihres Urahns zu folgen: Einer Anleitung für ein Elixier, das Macht, Unsterblichkeit und die Gabe des Zeitreisens verleihen soll.

Ein gruseliges Ende

Gelingt es den beiden zu verhindern, dass das Elixier noch hergestellt werden kann und in die falschen Hände gerät? „Das Ende ist überraschend und auch ein wenig gruselig. Es überleben nicht alle Hauptfiguren“, verrät Judith Pientschik. „Jetzt, mit dem vierten Band, hat man etwas in der Hand, das komplett fertig ist. Doch der Zeitabschnitt, in dem ich mich so intensiv mit der Geschichte beschäftigt habe, ist leider zu Ende“, sagt die Schriftstellerin ein wenig traurig.

Doch sie hat schon Ideen für weitere Romane im Kopf. „In meinem nächsten Buch geht es entweder um Magie oder Vampire. Da muss ich mich noch entscheiden.“ Damit möchte sie – wie auch mit „Das Vermächtnis“ – wieder jugendliche und erwachsene Leser von Fantasygeschichten begeistern.

Das Buch Alle vier Teile von „Das Vermächtnis“ erscheinen im Verlag Books on Demand und können als Taschenbuch oder E-Book überall im Buchhandel bestellt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren