1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Debütanten auf dem Königsmarkt

Königsbrunn

17.03.2019

Debütanten auf dem Königsmarkt

Koenigsmarkt-Maerz-040.jpg
5 Bilder
Als "Drehorgelpuppe Harry" präsentierte sich Harry Signer aus Stadtbergen erstmals den Besuchern.
Bild: Hermann Schmid

Einige Anbieter fahren teilweise bis zu 120 Kilometer, um ihre Waren in der Brunnenstadt anzubieten.

Bei bestem Wetter mit zwar etwas Wind aber dafür auch mit viel Sonnenschein genossen die vielen Besucher das reichhaltige Angebot auf dem Königsbrunner Königsmarkt. Dabei gab es so einige Neuerungen zu entdecken. Ein kleiner Überblick: 

Die piekfeine „Drehorgelpuppe Harry“ 

Als „Drehorgelpuppe Harry“ präsentierte sich Harry Signer aus Stadtbergen erstmals den Besuchern des Königsmarkts. Zu nostalgischer Musik dreht er sich als piekfein ausstaffierte Figur mit unbeweglicher Miene langsam im Kreis und bewegte dazu mechanisch abgehakt die Arme. Über 35 Jahre war der gebürtige Hannoveraner mit dieser Nummer auf Volksfesten und Jahrmärkten unterwegs, inzwischen sei des für ihn nur noch ein „Wochenend-Hobby“, erzählte er.

Der schnellste Gemüseschäler der Welt

„Gemüseschäler – kenn ich schon!“, haben sich wohl manche Besucher des Königsmarkts gestern gedacht. Möglicherweise aber nicht den von David Reinhardt. Der Marktverkäufer aus Hiltstedt an der Donau kam zum ersten Mal auf den Königsmarkt und pries dort den „Schnellsten Gemüseschäler der Welt“ an. Seit über 20 Jahren ist er auf Jahrmärkten unterwegs. Das Interesse mehrerer Hausfrauen und Hausmänner konnte er, wie unser Bild belegt, auf jeden Fall schon mal erregen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Eine „nette Veranstaltung“

Tanja Fankhauser (rechts) ist mit ihrem Mann über 120 Kilometer aus dem nördlichen Württemberg nach Königsbrunn gefahren, um erstmals ihre selbst gemachten Wärme- und Kräuterkissen anzubieten. „Der Königsmarkt ist eine nette Veranstaltung, haben wir im Kollegenkreis gehört“, erzählt Werner Fankhauser. Standnachbarin Viviane Koppmann war von der Qualität beeindruckt.

Pfadfinder finden erstmals den Weg

Am Stand der Königsbrunner Pfadfinder plaudert der frühere Marktleiter Werner Rohrer mit den Vertretern des Pfadfinderstamms Eisvogel (von links) Simon Thomas, 1. Stammesführer Stefan Schnonat und Olivia Misztela, die als Gast des Weltladens gestern erstmals auf dem Königsmarkt für ihre Jugendorganisation werben. Die Königsbrunner Pfadfinder haben derzeit 34 Mitglieder ab sieben Jahren. Sie sind in zwei Gruppen (eine für die Sieben- bis Elfjährigen, die andere für die Älteren) organisiert und treffen sich jede Woche im Jugendzentrum Matrix.

Königsmarkt mit Flohmarkt

Doris Geiger aus Langerringen kauft Osterdeko am Flohmarktstand von Michaela Schneider aus Klosterlechfeld. Die junge Frau ist zum ersten Mal auf dem Königsmarkt. Sie löst auf diesem Weg den umfangreichen Haushalt ihres verstorbenen Onkels Werner Schneider auf. Er hatte den Gasthof Grüner Baum in Klosterlechfeld geführt. Dort wird sie übrigens am 23. März auch noch einen Hausflohmarkt veranstalten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren