Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Den größten Applaus gab es für die Kleinsten

14.07.2010

Den größten Applaus gab es für die Kleinsten

Katharina Büschl (links) und Laura Korth traten beim Jugendkonzert als tolles Flötenduo auf. Fotos: Theresa Ostertag
2 Bilder
Katharina Büschl (links) und Laura Korth traten beim Jugendkonzert als tolles Flötenduo auf. Fotos: Theresa Ostertag

Kleinaitingen Beim Jugendkonzert des Musikvereins Kleinaitingen ging es nicht nur wegen der hohen Temperaturen heiß her. Die Jugendkapelle unter der Leitung von Clarissa Pfänder überzeugte mit der Darbietung von für Blasmusik eher untypischen Klassikern, wie dem Monkees-Song "I'm a Believer" oder "Oye como va", bekannt durch die Interpretation von Carlos Santana. Jedes Lied wurde von den Jugendlichen der Kapelle selbst angesagt.

So lernten die Zuhörer zum einen etwas über die Entstehungsgeschichte der einzelnen Lieder, aber auch über die Jugendkapelle selbst: So wurde die Vorliebe der Saxofonistin für ein bestimmtes Lied von Phil Collins genauso ausgeplaudert wie der Unwillen des Schlagzeugers, auch mal etwas leiser zu spielen.

Neulinge des Vereins

Dies sorgte für einige Lacher beim Publikum. Aber nicht nur die Profis der Kleinaitinger Jugendkapelle durften bei dem Konzert auftreten, auch die Neulinge des Vereins hatten die Möglichkeit, ihr frisch erworbenes Können unter Beweis zu stellen. So ging beim Auftritt des Klarinettentrios ab und zu ein Ton daneben, das Trio ließ sich dadurch aber nicht verunsichern und startete kurzerhand von vorne. Und dafür, dass die Schülerinnen erst seit Kurzem Klarinette lernen, war die Leistung beeindruckend. Auch die Querflötenschülerinnen, die jeweils zu zweit auftraten, zeigten, wie viel sie schon gelernt haben. Das Publikum war begeistert und zeigte dies auch.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Reise nach Madrid

Den größten Applaus aber ernteten die Kleinsten: Die Kinder der musikalischen Früherziehung reisten flötend und singend nach Madrid und bewiesen, dass sie schon bis zehn zählen oder wohl eher singen können. Während manche von ihnen noch etwas verschüchtert und leise mitsangen, performten andere schon laut und selbstbewusst. Für die vielen anwesenden Eltern war ihr Auftritt der Höhepunkt des Nachmittags.

Am Schluss bedankte sich der Musikverein mit Blumensträußen bei Dirigentin Clarissa Pfänder und den Ausbilderinnen Maria Mayr, Inge Fiederl und Klara Lang für die gute Arbeit. (thero)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren