Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Der Fasching ist bei Hollmanns Familienangelegenheit

Königsbrunn

09.01.2020

Der Fasching ist bei Hollmanns Familienangelegenheit

Vier Generationen einer Familie und alle sind Mitglied beim CCK-Fantasia - von links: Vevi und Dieter Hollmann (Ehrenpräsident), Dieter Schwab (Vorsitzender) und Ehefrau Verena (Enkelin) mit dem jüngsten Spross Jonathan (fast 7 Monate), Evelyn Hollmann (Tochter) und Simona Unfried (Enkelin).
Foto: Claudia Deeney

Plus Die Hollmanns sind in der vierten Generation beim Königsbrunner Carneval Club dabei – oft in leitender Position. Wie Familien- und Vereinsleben zusammenpassen.

Jonathan ist fast sieben Monate jung und wird in diesem Jahr seinen ersten Fasching überhaupt erleben. Er wird als Wikinger gehen, beziehungsweise in diesem Kostüm herumgetragen werden, wenn er die ein oder andere Veranstaltung des Carneval-Club Königsbrunn „CCK-Fantasia“ besucht. Wie es sich gehört, wenn man in die Familie Hollmann, eine der aktivsten Königsbrunner Faschingsfamilien, hineingeboren wird.

Denn im Fasching ist die ganze Familie von Mama und Papa angefangen, über die Tante und Oma bis hin zu den Urgroßeltern präsent. Und bis auf Uroma und Uropa sind alle Genannten im Einsatz auf der Bühne oder hinter den Kulissen. Seit 1998 sind die Familienangehörigen um Vevi und Dieter Hollmann (82 Jahre) beim CCK-Fantasia Mitglieder, der Senior ist seit einigen Jahren Ehrenpräsident.

„Der Glitzer und die Kostüme haben uns gefallen“

Angefangen hat alles damit, dass die beiden Enkelinnen Verena und Simona bei einer Kinderfaschingsveranstaltung ihren Spaß hatten. An diesem Nachmittag gab es einen Aufruf, dass Nachwuchs für die Kindertanzgruppe gesucht wird. Die Schwestern, damals elf und zwölf Jahre alt, fühlten sich angesprochen, sagt Simona: „Der Glitzer und die Kostüme das hat uns gefallen, da wollten wir mitmachen.“

So ging das Training los im Keller des Ulrichsaals. Mama Evelyn Hollmann schaute zu wie die Kinder üben. „Nach dem dritten Übungsnachmittag war ich auf einmal in der Kinderbetreuung eingeteilt“, erklärt sie. Ihr Vater Dieter Hollmann sponserte damals den CCK, obwohl er vorher nichts mit Fasching zu tun hatte: „Wir sind mal zum Tanzen gegangen, wenn Bands gespielt haben, aber aktiv sein in einem Faschingsverein war gar kein Thema.“

Mit dem Wandel im Vorstand übernehmen Hollmanns viel Verantwortung

Mit zwei Enkelinnen auf der Bühne änderte sich das rasch. Der CCK erlebte um das Jahr 2000 einen Umbruch in der Vereinsstruktur Vereins und einen Wechsel im Vorstand. Der heutige Präsident Jürgen Langhammer übernahm den Posten des Vorstandsvorsitzenden und Dieter Hollmann wurde Präsident. „Wir wollten insgesamt mehr Verantwortliche und damit mehr Personen, die ein Mitspracherecht haben“, erklärt Evelyn Hollmann die Splittung der beiden Ämter.

Sie selbst hat im Laufe der Jahre bis auf den des Vorsitzenden alle Vorstandsposten innegehabt und tritt in dieser Saison etwas kürzer: „Ich muss mich ja um meinen Enkel Jonathan kümmern und habe deshalb das Thema Aufgabenverteilung beim CCK an Simona abgegeben.“ Beide Töchter sind im Vorstand vertreten, genau wie Schwiegersohn Dieter Schwab. „Wobei ich mich am längsten gedrückt habe vor der Vorstandsarbeit“, gesteht Simona.

Beim CCK-Tanztraining hat es gefunkt

Verena ist schon länger dabei und beide Schwestern trainieren zusätzlich Tanzgruppen. Verena bemüht sich um die Männershowtanzgruppe „Die Taktlosen 2.0“, die ihr Mann ins Leben gerufen hat. Die beiden lernten sich 2006 kennen und seit 2007 ist Dieter Schwab ebenfalls aktiv als Tänzer mit auf der Bühne in der Showtanzgruppe. „Rhythmusgefühl ist eine gute Voraussetzung, aber vor allem muss man die Damen heben können“, sagt er.

Simona trainiert die Kinder des CCK und tanzt in diesem Jahr wieder selbst in der Showtanzgruppe mit. Auch ihr Lebensgefährte David ist heuer mit auf der Bühne, dafür muss Schwester Verena leider aussetzen. „Als die anderen im Sommer angefangen haben zu üben, war ich hochschwanger, dann habe ich entbunden und konnte nicht schnell einsteigen“, sagt die junge Mutter. Trotzdem habe sie oft bei den Proben vorbeigeschaut und beim eigenen Workout ihren Nachwuchs statt Gewichte gestemmt. „Jonathan muss eigentlich faschingstrubelfest sein, schließlich hat er ja in der letzten Saison in meinem Bauch schon fleißig mitgetanzt und Rad geschlagen“, erklärt die 33-Jährige, die auch für die Auftrittsplanungen der Gruppen verantwortlich ist. Ihr Mann ist als Vorsitzender, verantwortlich für viel Hintergrundarbeit. Das Budget muss er genauso im Blick behalten, wie den Zusammenhalt der ganzen Truppe.

44 Kinder und Jugendliche stehen beim CCK Fantasia auf der Bühne

In dieser Saison sind alleine 44 Kinder und Jugendliche auf der Bühne, was den Erfolg der Jugendarbeit in Zahlen ausdrückt. Wie das aussieht, davon können sich die Besucher bei den Events des CCK ein Bild machen. Ebenso wie von den aufwendigen Kostümen und Requisiten, bei denen nicht nur die Damen der Familie Hollmann selbst Hand anlegen, sondern auch alle anderen Aktiven.

Für andere Hobbys bleibt da gar keine Zeit. Das Publikum sieht zwar nur im Fasching, was der Verein leistet, die Arbeit geht aber über das ganze Jahr. Und da ist es eigentlich gar nicht möglich, dass sich die Lebenspartner nicht ebenfalls beim CCK-Fantasia wohlfühlen und einbringen. „Mama hat sich ja sogar ihren Hörmi im Verein geschnappt“, sagen die Töchter Verena und Simona und lachen. Das sei richtig, bestätigt Evelyn Hollmann, seit rund drei Jahren ist sie mit dem Mann liiert, der die Showtanzgruppe im Bus durch die Region chauffiert.

Und auf einer dieser Touren wird Ehrenpräsident Dieter Hollmann in dieser Saison mindestens einmal mit dabei sein. Das gehört für ihn zur Tradition, genauso wie ein oder zwei Eventbesuche zusammen mit seiner Frau Vevi. Und der 82-Jährige hat bereits etwas, was noch keiner hat – nämlich den CCK-Orden 2020. Bis Urenkel Jonathan dieses begehrte Objekt erhält, wird es wohl noch zwei bis drei Jahre dauern. Dann kann er bei den Minis mitmachen und erhält den Orden wie alle Aktiven, die auf oder hinter der Bühne ihr Bestes geben.

Und dieser Tag wird sehr wahrscheinlich kommen, denn wie Vevi Hollmann sagt: „Einen CCK-Fantasia ohne die Hollmanns samt Familiennachkommen, das wird es sicher auch in Zukunft nicht geben.“

Die Termine der CCK-Faschingssaison 2020

11. Januar Inthronisation - Beginn 20 Uhr, evangelisches Gemeindezentrum St. Johannes - Eintritt 10 Euro

19. Januar 1. Shownachmittag - Beginn 14 Uhr, evangelisches Gemeindezentrum St.-Johannes, Eintritt 5 Euro

26. Januar 1. Kinderball - Beginn 15 Uhr, Singoldhalle Bobinngen, Eintritt 5 Euro

31. Januar Ball der UOK Gesellschaften, Stadthalle Wertingen - Eintritt 18 Euro - Karten www.UOK-Fasching.de

1. Februar Faschingsball - Beginn 20 Uhr, Singoldhalle Bobingen, Eintritt 18 Euro

8. Februar 2. Kinderball - Beginn 14 Uhr, Trachtenheim Königsbrunn, Eintritt 5 Euro

9. Februar 2. Shownachmittag, Beginn 14 Uhr - evangelisches Gemeindezentrum St.-Johannes, Eintritt 5 Euro

15. Februar Showabend - Beginn 19.30 Uhr, evangelisches Gemeindezentrum St.-Johannes, Eintritt 15 Euro,

24. Februar Rosenmontagsparty, Beginn 19.30 Uhr, Brauhaus 1516 Augsburg - Eintritt frei

Kartenvorverkauf Flugbörse Augsburg-Land, Bürgermeister-Wohlfarth-Str. 7, Königsbrunn

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren