Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Der Stadel ruft in die Stauden

Konradshofen

28.06.2017

Der Stadel ruft in die Stauden

In Konradshofen ist Stadelfest-Zeit: Auf drei tolle Festtage unter der Regie des Musikvereins freuen sich (von links) Christian Bravi, Steffi Schießler, sowie die Vorsitzenden Manfred Baur und Melanie Stein.

Musiker feiern hier vom 30. Juni bis 2. Juli in Konradshofen. Angekündigt sind eine „Village“-Party und viel Blasmusik samt einigen Revoluzzern.

Ein absolutes „Muss“ für ein großes Publikum der Region und ein Garant für drei zünftige Festtage ist in den Stauden alljährlich das Konradshofener Stadelfest am ersten Juli-Wochenende. Partygänger und die Freunde zünftiger Blasmusik gleichermaßen kommen auch heuer wieder voll auf ihre Kosten. Vom Freitag, 30. Juni, bis 2. Juli ist es wieder soweit: Dann öffnet der Fichtel-Stadel am südlichen Ortseingang.

Drei Tage lang steht der kleine Staudenort auch heuer wieder ganz im Zeichen von Partypower, Festbetrieb und Blasmusik. Die Konradshofener Musiker mit ihrem Führungsduo Melanie Stein und Manfred Baur an der Spitze haben für die 36. Auflage der Traditionsveranstaltung ein buntes Programm auf die Beine gestellt, bei dem im Handumdrehen Stimmung und gute Laune aufkommen soll.

Humpa Bumpa Revolution

Richtig zur Sache geht es traditionell schon am ersten Abend des langen Festwochenendes: Am Freitag, 30. Juni, wird im Feststadel die Blasmusik-Revolution ausgerufen. Mit ihrem Bühnenprogramm „Humpa Bumpa Revolution“ ist zum Stadelfest-Auftakt ab 19.30 Uhr die Musikkapelle Oberneufnach unter der Leitung von Frontmann und „Oberrevoluzzer“ Franz Huber zu Gast. Die Musikanten aus dem Nachbarlandkreis Unterallgäu haben jede Menge Überraschungen und pfiffige Einlagen angekündigt. Selbstredend, dass bei dieser „Nacht der Tracht“ Dirndl und Lederhose absolut Pflicht sind. Noch ein paar Dezibel rockiger geht es am Samstag, 1. Juli im Feststadel zu. Um 21 Uhr startet die Rock-Party mit der Walkertshofener Live-Band „Village“. Die eingespielten Partyprofis der Konradshofener Musiker sorgen mit pfiffigen Ideen in der Bar-Lounge dafür, dass es ihren Gästen an nichts fehlt. Zum Chillen gibt es neben der beliebten Mondscheinbar auch heuer wieder eine exotische Cocktail-Bar.

Auch den ganzen Sonntag wird gefeiert

Der Festsonntag, 2. Juli beginnt um 10 Uhr mit dem traditionellen Stadel-Gottesdienst. Das anschließende Frühschoppenkonzert bestreitet die Musikkapelle aus Langenneufnach. Zum Mittagstisch bietet die Festküche Schmankerl vom Grill. Im Angebot beim Familiennachmittag (ab 13 Uhr) ist eine gewohnt reichhaltige Auswahl am Kuchenbüfett. Zur Unterhaltung der Gäste spielt ab 14.30 Uhr die Jugendkapelle Walkertshofen unter der Leitung von Roland Dworschak. Für das nachmittägliche Kinderprogramm ist das Jugendrotkreuz aus Langenneufnach zuständig. Auf die jüngsten Festbesucher warten viele Aktion zum Mitmachen. Eine weitere Attraktion am Nachmittag sind Rundfahrten mit einem historischen Lanz-Bulldog aus dem Fuhrpark von Robert Fitz, dem Tubisten der Konradshofener Musikkapelle. Zünftige Blasmusik wird dann noch einmal zum Festausklang ab 19 Uhr serviert. Die Aretsrieder Musikanten unter der Leitung von Thomas Schneider sorgen zum großen Finale für eine pfundige Stadelstimmung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren