Newsticker

Coronavirus: Mehr als 120.000 Infizierte in den USA - über 10.000 Tote in Italien
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Der Trick mit dem Theater im Theater

Krimikomödie

19.10.2019

Der Trick mit dem Theater im Theater

Die Theaterfreunde Mittelneufnach sind ab dem 9. November im örtlichen Gemeindezentrum dem „unheimlichen Mönch“ auf den Fersen.
Bild: Walter Kleber

„Der unheimliche Mönch“ geistert durch das Gemeindezentrum Mittelneufnach

Mörderisch-gruselig geht es ab dem 9. November im Gemeindezentrum von Mittelneufnach zu: Die Theaterfreunde der Staudengemeinde haben sich für ihre neue Spielzeit einen Klassiker aus der Feder von Krimikönig Edgar Wallace vorgenommen: „Der unheimliche Mönch“ treibt auf der Bühne sein Unwesen und versetzt die Gäste eines abgeschiedenen kleinen Landhotels jede Nacht in Angst und Schrecken – oder in Heiterkeit.

Darum geht es: Den Stoff um einen Mord und den Mönch hat sich eine Theatergruppe für ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum ausgesucht. Die Zuschauer im Gemeindezentrum erleben hautnah mit, wie bei der Premiere nicht alles nach Plan läuft und gelegentlich einiges daneben geht. Die Komödie mit ihrer schaurigen Gänsehaut-Dramatik ist so recht nach dem Geschmack der Mittelneufnacher Hobbymimen, können sie mit dem Regietrick des Theaters im Theater doch ihre Spielfreude nach Herzenslust ausleben und ihrem Spielwitz – garniert mit viel Situationskomik – einen ganzen Abend lang freien Lauf lassen.

Unheimliche Kriminalfälle im englischen Nebel, angereichert mit treffenden Parodien, allerlei komödiantischen Gags und einer gehörigen Portion Slapstick: Diese Mischung, da sind sich Spielleiter Gottfried Wenger und seine Theaterfreunde einig, trifft sicher wieder den Humor und die Lachmuskeln des Mittelneufnacher (Stamm-)Publikums.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Idee, einmal ein Theater im Theater auf die eigene Bühne zu bringen, geisterte schon länger in den Köpfen des Staudenensembles herum. Angeregt von einem Videomitschnitt einer Londoner Theatergruppe und vom Besuch einer Aufführung im oberfränkischen Hof, fassten sie den Entschluss, die Kriminalkomödie auf der eigenen Bühne zu inszenieren. Nicht weniger als 13 Mitwirkende sind dafür aufgeboten.

Das kleine Landhotel Monkshall, das der mürrische und verschlossene Colonel Redmayne gemeinsam mit seiner Schwester Millie führt, hat in dem Stück schon bessere Zeiten gesehen. Die Geschäfte laufen schlecht, was nicht nur an der abgeschiedenen Lage des Anwesens, sondern auch an der abweisenden, unfreundlichen Art des Hotelchefs liegt. Die wenigen Gäste jedenfalls, die sich nach Monkshall verirren, haben sich ihren Aufenthalt in der englischen Provinz ganz anders vorgestellt. Entsetzliche Schreie und unheimliches Orgelspiel durchschneiden die nächtliche Stille der nebligen Moorlandschaft. Als eine erste Leiche gefunden wird, nimmt Scotland Yard die Ermittlungen auf. Hat der mysteriöse Mönch, der den Gästen des Landhotels durch ihre nächtlichen Träume spukt, etwas mit dem schrecklichen Verbrechen zu tun? „Der unheimliche Mönch“ zählt zu den Meisterwerken des weltweit wohl bekanntesten und erfolgreichsten Krimiautors Edgar Wallace. Er schrieb 175 Romane, die in 44 Sprachen in einer Auflage von weit über hundert Millionen verkauft wurden.

Sieben Euro auf nummerierten Plätzen. Telefonische Kartenreservierungen unter (08262) 510 bei Familie Wenger, wochentags zwischen 18 und 20 Uhr, sowie rund um die Uhr über die Internetseite der Theaterfreunde www.theater-macht-spass.de.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren