1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Der neue Marktplatz wird zum Hotspot

Ziemetshausen

15.12.2016

Der neue Marktplatz wird zum Hotspot

Ziemetshausen macht Weg frei für zwei kostenlose Zugänge ins Internet.
Bild: Ralf Hirschberger/dpa (Symbolbild)

Ziemetshausen macht Weg frei für zwei kostenlose Zugänge ins Internet.

Für die beschlossene Erweiterung des Gewerbegebietes Haldenweg legte das Architekturbüro Glogger den Vorentwurf für Gebäudegröße und Gestaltung, Begrünung im Umfeld und Ausgleichsflächen oberhalb des ansässigen Schlossereibetriebes bis zur B300-Umgehung vor. Auch sollen in künftigen Gewerbebetrieben Betriebsleiterwohnungen zugelassen sein. Vorgesehen wird an der Nordseite des etwa 16.000 Quadratmeter großen Areals ein Lkw-Wendeplatz, wenn es die Bedürfnisse der jeweiligen Bauwerber erfordern sollten. Die Satzung wurde von den Markträten einstimmig gebilligt und wird nun öffentlich ausgelegt.

Förderung für Marktplatz Zur Beantragung höchstmöglicher Förderungsgelder aus dem Städtebauförderungsprogramm wurde ein Baubeschluss gefasst, der beabsichtigte Baubeginn soll im Frühjahr 2017 erfolgen. Die veranschlagten Baukosten von etwas mehr als 900000 Euro beinhalten die Gestaltung des Marktplatzes mit Spielplatz und integrierter Bushaltestelle, den Ausbau der Mühlstraße und auch die anfallenden Arbeiten in Zusammenhang mit dem Hofgelände der angrenzenden Gaststätte Post. 600000 Euro sind hierfür bereits im Haushaltsplan vorgesehen. Mit allen Stimmen billigten die Räte den Baubeschluss und die Beantragung höchstmöglicher Förderungsgelder.

Einbeziehungssatzung Um die Bauwünsche zweier Bürger in Muttershofen verwirklichen zu können, ist die Aufstellung einer Einbeziehungssatzung für den nordwestlichen Ortsrand erforderlich. Nach kurzer Beratung haben die Räte dem zugestimmt und die Verwaltung ermächtigt, entsprechende Schritte in die Wege zu leiten.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Haushaltsüberschreitungen Für verschiedene über dem Plan liegende Positionen wurden vom Gemeindeoberhaupt Erläuterungen vorgelegt. Die Räte bestätigten alle, beispielsweise technische Zahlungsverschiebungen aus dem Jahr 2015 (Grunderwerb Baugebiet Allgäustraße) oder Mehrausgaben für den dortigen Wasseranschluss, um einen zügigeren Baufortschritt zu erreichen.

Bayern-WLAN Zum Projekt Bayern-WLAN verlas Bürgermeister Anton Birle ein Schreiben des Landtagsabgeordneten Alfred Sauter, wonach zur Einrichtung sogenannter Hotspots (öffentliche Anschlussstellen ans Internet) durch Kommunen Zuschüsse bis zu 5000 Euro möglich sind. In Anbetracht geringer Monatsunterhaltskosten für diese Spots, die von der Gemeinde aufzubringen sind, wurde die Verwaltung beauftragt, für maximal zwei mögliche Anschlüsse einen Zuschussantrag zu stellen. Einer der Hotspots soll innerhalb des künftigen Marktplatzareals untergebracht werden.

Sanierung Die Landtagsabgeordneten teilten außerdem mit, dass die Außenrenovierung der Kapelle in Lauterbach von der bayerischen Landesstiftung mit einem Betrag von 7500 Euro unterstützt wird.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren