Newsticker
RKI meldet 21.683 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 153
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Die Stadt fällt Bäume, um grüner zu werden

Natur

25.01.2020

Die Stadt fällt Bäume, um grüner zu werden

Neue und robustere Baumarten und mehr Stadtbäume sollen in der Innenstadt gepflanzt werden. Statt 13 Bäume werden dann insgesamt 43 neue Bäume in Verbindung mit dem Stadtgarten die Stadt ergrünen lassen.
Foto: Stadt Schwabmünchen

Plus Für 43 neue Riesen müssen in Schwabmünchen 13 weichen. Das hat einen Grund.

Neue und robustere Baumarten sollen die Schwabmünchner Innenstadt grüner gestalten. Das Kuriose daran: Dafür müssen erst einmal einige Bäume gefällt werden. Damit im Zentrum 43 neue Bäumen gepflanzt werden können, müssen 13 aus dem Altbestand weichen.

Warum das so ist, erklärt Grünamtsleiter Roland Schiller: „Durch die steigenden Temperaturen, erhöhte Luftverschmutzung und die Chlorid-Belastung der Böden können die gepflanzten traditionellen Arten den veränderten Herausforderungen in den Städten nachweislich nicht mehr standhalten.“ Das heißt: Der Bestand in der Fugger- und Frauenstraße kommt laut Schiller mit den verschiedenen Einflüssen nicht gut zurecht.

Schuld ist das Klima

In der Gartenstraße gab es bereits im November 2019 Neupflanzungen. Auf Grundlage historischer Fotos wurde der Grünstreifen wieder zu einer Baumreihe umgestaltet. Zu den bereits vorhandenen Baumarten Birke, Ahorn und Linde werden sich Frühblüher wie Zierapfel, Magnolie und Blumenesche, die sich im Herbst mit farbigem Laub zeigen, hinzugesellen.

Die Stadt Schwabmünchen weist darauf hin, dass laut Bayerischem Naturschutzgesetz die Bäume entlang der Fuggerstraße mit Rücksicht auf nistende Vögel noch vor März gefällt werden müssen. Die Arbeiten finden im Laufe eines einzigen Vormittags statt. Von den Baumaßnahmen sind die Fuggerstraße, südlich ab Höhe des Schöffel-Gebäudes, bis zum Rathaus und zum Teil die Frauenstraße betroffen. Aus Sicherheitsgründen werden bei den Baumfällarbeiten für Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer komplette Abschnitte der Fuggerstraße kurzzeitig voll gesperrt. Ausschließlich der Anlieferverkehr wird im Einzelfall bevorzugt behandelt.

Sprechstunde für Interessierte

Los geht’s am Donnerstag, 30. Januar, von 8.30 bis 13 Uhr. Als Alternativtermin ist der Donnerstag, 6. Februar, vorgesehen. Die Stadt bietet allen Interessierten, die sich über die Baumfällaktion oder die Neubepflanzung informieren wollen, eine telefonische Sprechstunde an – am Montag, 27. Januar, von 17 bis 19.30 Uhr unter der Rufnummer 08232/963338. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist eine Anmeldung unter der Nummer 08232/963337 sinnvoll. (elto)

Hier lesen Sie einen Kommentar zum Thema.


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren