Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Die Umlage der Verwaltungsgemeinschaft Stauden steigt

Langenneufnach

20.11.2020

Die Umlage der Verwaltungsgemeinschaft Stauden steigt

Die Umlage an die VG Stauden wird sich leicht erhöhen.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Die Verwaltungsgemeinschaft Stauden blickt auf ein Jahr mit verschiedenen Investitionen. Wieso die Verwaltungsumlage steigt.

Während der Gemeinschaftsversammlung in Langenneufnach beschlossen die Räte einstimmig, die Verwaltungsumlage für den Haushaltsplan des kommenden Jahres auf 253,42 Euro pro Einwohner festzusetzen. Momentan beträgt die Umlage 247,77 Euro.

Der Verwaltungshaushalt schließe in den Einnahmen und Ausgaben mit 1,8 Millionen Euro, erläuterte Vorsitzender Robert Wippel. Die Umlage setzt sich zusammen aus der eigentlichen Verwaltungsumlage in Höhe von 158,45 Euro sowie der Bauhofumlage für den gemeinsamen Bauhof in Höhe von 94,98 Euro pro Einwohner.

VG Stauden: Neue Bauhofhalle als größte Investition

Der Vermögenshaushalt schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 180.000 Euro. Hierin sind Investitionen in Höhe von 100.000 Euro für einen neuen Server für die Verwaltung sowie 80.000 Euro für Ausrüstung für den Bauhof enthalten. Bereits im vorherigen Haushalt wurde die Investition für den neuen Server in Höhe von 80.000 Euro angesetzt, konnte dann aber verschoben werden und soll nun im kommenden Jahr ausgeführt werden. An Kosten für die EDV-Ausstattung fielen heuer die Installation des neuen Rathaus-Serviceportals an. Die größte Investition, die die Verwaltungsgemeinschaft momentan stemmt, ist der Bau einer neuen Bauhofhalle in Langenneufnach mit 362.000 Euro. Künftig sollen in der Halle, die mittlerweile fast fertiggestellt ist, die Bauhoffahrzeuge untergebracht werden.

Geschenke der VG Stauden an die ausgeschiedenen Räte

Die ausgeschiedenen VG-Räte hätte Wippel zwar gerne während der Sitzung verabschiedet, doch dies war coronabedingt nicht möglich. Die Abschiedsgeschenke wird Wippel ihnen daher persönlich nach Hause bringen. Ausgeschieden sind Altbürgermeister Josef Böck aus Langenneufnach (30 Jahre), Walter Lämmermeyer aus Mickhausen (24 Jahre), Altbürgermeister Hans Biechele aus Mickhausen (12 Jahre), ehemalige Zweite Bürgermeisterin Daniela Bravi aus Scherstetten (9 Jahre) sowie Karl Bauer aus Walkertshofen (6 Jahre).

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren