1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Die unendlichen Zahlen mit Harry Potter erklärt

Schule

09.07.2019

Die unendlichen Zahlen mit Harry Potter erklärt

Am Abend der Mathematik im Königsbrunner Gymnasium führte Dr. Ingo Blechschmidt mit ansprechenden Beispielen in die Welt der Ordinalzahlen ein. Den Anfang machten Wartende in einer Schlange vor dem Bürgerbüro.
Bild: Petra Manz

Wissenschaftler veranschaulicht beim Abend der Mathematik die Welt der Zahlen. Schüler werden ausgezeichnet

Zum Abend der Mathematik, der in jedem Schuljahr am Königsbrunner Gymnasium stattfindet, hatten sich wieder Schüler, Eltern und Mathematik-Freaks im Rundling eingefunden.

Los ging der Abend mit der jung besetzten Schulband, der Jahrgangsstufen sechs und sieben unter der Leitung von Johannes Hornberger. Sie setzte mit dem Stück „Believer“ von den Imagine Dragons, eindrucksvoll interpretiert von Front-Frau Katharina Geißler (10e), den Auftakt.

In ihren einleitenden Worten freute sich Schulleiterin Eva Focht-Schmidt, dass Dr. Ingo Blechschmidt, dessen Vortrag den ersten Teil des Programms besetzte, zu ihren ehemaligen Schülern einer fünften und sechsten Klasse in den Jahren 1998 bis 2000 zählte. Tatsächlich, so die Schulleiterin, zeichnete sich wohl schon damals die Begeisterung des heutigen Akademikers für die Mathematik und im Besonderen für die Unendlichkeit ab.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit seiner unkomplizierten und direkten Ansprache an Schüler und Eltern hatte Blechschmidt auch gleich den richtigen Draht, um sein Publikum in „Die wundersame Welt der unendlich großen Zahlen“ mitzunehmen. Seine Ermutigung an die großen und kleinen Zuhörer, doch jederzeit, auch mitten im Satz, zu unterbrechen und eine Frage zu stellen, ließen sie sich nicht noch einmal sagen und waren lebhaft dabei, als es dann um die Ordinalzahlen ging.

Anschaulich verglich Blechschmidt die Situation „unendlich“, mathematisch „Omega“, mit einer unendlich langen Schlange von Personen, darunter Anna, Mustafa, Jenni, Gustav, die vor dem Haun-stetter Bürgerbüro darauf warten, mit ihrem Anliegen an die Reihe zu kommen, wobei Blechschmidt zur Illustration Männchen und Striche mit Filzstift auf Papier malte.

Dann zum Rechnen mit unendlich großen Zahlen, nämlich Omega plus eins und so weiter, steckte er die unendlich vielen wartenden Personen kurzerhand in magische Harry-Potter-Busse.

Und so rechnete er gemeinsam mit jungen und älteren Zuhörern vom Busende, dem ersten Ende der Zeit, in die weitere Unendlichkeit bis zum Vielfachen von Omega, und in weitere schwindelerregende Zahlenhöhen.

Auch beim abschließenden „transfiniten Spiel“ machte das Publikum lebhaft mit.

Nach dem Song „Have a little Faith in me“ (John Hiatt) kam dann der allerwichtigste Programmpunkt des Abends, nämlich die Ehrung der Preisträger der Mathematikwettbewerbe 2018 und 2019: Die Mathematikolympiade, die in drei Runden ausgetragen wird, nämlich eine Hausaufgabe über zwei Wochen, eine Klausur an der Schule und eine Klausur an der Universität Augsburg oder Würzburg je nach Jahrgangsstufe.

In diesem Jahr nahmen 23 Schüler vom Königsbrunner Gymnasium teil. Am Känguru-Wettbewerb, ein Multiple-Choice-Test mit fast sechs Millionen Teilnehmern aus 60 Ländern, nahmen aus Königsbrunn 280 Schüler teil. Dabei gab es heuer fünf erste Preise, neun zweite Preise und 15 dritte Preise für die Königsbrunner Schüler.

Walter Schmucker, erster Fachbetreuer Mathematik und Eva Focht-Schmidt verliehen die Preise, Büchergutscheine, Urkunden, mathematische Spiele, in diesem Schuljahr überwiegend an Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7, aber auch aus den Jahrgangsstufen 8, 10 und 11 gab es einige Preisträger.

Musikalisch ging der Abend mit dem Stück „Rollin’ in the Deep“ (Adele) und nochmals „Believer“ als Zugabe zu Ende.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren