Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Drogeriemarkt Müller will das Zentrum verlassen - stimmt die Stadt zu?

Schwabmünchen

18.05.2020

Drogeriemarkt Müller will das Zentrum verlassen - stimmt die Stadt zu?

Der Drogeriemarkt Müller will die Filiale in der Schwabmünchner Innenstadt schließen und außerhalb des Zentrums einen neuen Markt errichten.
Bild: Carmen Janzen (Archiv)

Plus Müller will die Schwabmünchner Innenstadt verlassen und an der Augsburger Straße eine neue Filiale eröffnen. Doch erst muss der Bauausschuss zustimmen.

Der Drogeriemarkt Müller will sich in Schwabmünchen vergrößern. Derzeit bietet er in der Fuggerstraße auf zwei Etagen seine Waren an. Um das Sortiment zu erweitern, will das Unternehmen das Gebäude in der Innenstadt verlassen und eine neue Filiale an der Augsburger Straße errichten. Doch dafür braucht es die Zustimmung des Schwabmünchner Bauausschusses - vor zwei Jahren hatte der die Pläne von Müller noch abgelehnt.

Drogerie Müller will in Schwabmünchen neue Filiale bauen

Die Mitglieder hatten eine Bauvoranfrage damals abgelehnt, denn sie waren sich einig: Der Neubau einer Filiale außerhalb der Innenstadt passt nicht in Schwabmünchens Konzept zur Stärkung des Einzelhandels im Zentrum. Nun müssen die Räte erneut darüber beraten. „Wir stehen jetzt vor der Entscheidung: Eine neue Filiale an der Augsburger Straße oder gar kein Drogeriemarkt“, sagt Bürgermeister Lorenz Müller.

Zwar habe die Stadt Alternativstandorte wie beispielsweise an der Mindelheimer Straße angeboten, doch das Unternehmen lehnte ab. „Vom Platz her hätte das Grundstück gereicht, aber die Größe des Parkplatzes war wohl nicht ausreichend“, erklärt Schwabmünchens Rathauschef auf Nachfrage. Die Stadt habe sich intensiv um Alternativen bemüht, aber ein anderer Standort in Toplage mit ausreichend Fläche sei nicht verfügbar.

Fest steht: Das Unternehmen will raus. Der Mietvertrag für das Gebäude in der Schwabmünchner Innenstadt war bereits zum September 2019 gekündigt, nun wurde er doch noch mal um zwei Jahre verlängert, weiß Bürgermeister Müller. „Ein Drogeriemarkt ist auch für andere Geschäfte in der Innenstadt ein Frequenzbringer. Uns war immer daran gelegen, den Standort zu erhalten.“ Doch auch andere Bewerber aus dem Drogeriebereich hätten abgelehnt, weil die Fläche zu klein sei.

Die Stadt will Müller gerne im Schwabmünchner Zentrum halten

Nach eigenen Angaben verfügt Müller derzeit über eine Verkaufsfläche von rund 570 Quadratmetern. Wie groß eine neue Filiale neben dem Norma-Markt an der Augsburger Straße ausfallen könnte, steht noch nicht fest. In der kommenden Sitzung stimmen die Mitglieder über den geplanten Umzug ab. Doch das letzte Wort hat das Landratsamt. „Uns wurde schon mehrmals mitgeteilt, dass der Umzug an die Augsburger Straße auch im Rahmen unseres Einzelhandelskonzepts vertretbar wäre“, sagt Bürgermeister Müller. „Mir wäre es lieber, wenn der Drogeriemarkt in der Innenstadt bleiben würde, aber insgesamt wäre es schädlicher, wenn er ganz aus Schwabmünchen weg ist.“ Nun steht ein Neubau an der Augsburger Straße erneut zur Diskussion. (mit cako)

Der Umzug des Drogeriemarktes ist Thema in der kommenden Sitzung des Schwabmünchner Bauausschusses. Diese findet am Dienstag, 19. Mai, ab 19 Uhr in der Stadthalle statt.

Lesen Sie dazu auch: Wie Schwabmünchens Stadtzentrum einmal aussehen könnte

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren