Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Aufzug für die Schule und die Sporthalle

Untermeitingen

30.01.2019

Ein Aufzug für die Schule und die Sporthalle

Zwischen Mittelschule und Sporthalle soll nach dem Willen der Gemeinderäte zeitnah ein Aufzug integriert werden.
Bild: Uwe Bolten

Der Aufzug soll noch in diesem Jahr realisiert werden. Über welche Themen der Gemeinderat Untermeitingen noch entschieden hat.

Obwohl nicht direkt auf der Tagesordnung, stand eine Beschlussfassung über den Einbau des Aufzuges an der Sporthalle der Mittelschule Untermeitingen im Fokus. Das Projekt wurde im Haushalt, über den es auf der vergangenen Sitzung des Gemeinderates zu beschließen galt, mit 120.000 Euro berücksichtigt.

„Wenn der Aufzug schon im Haushalt berücksichtigt ist, sollten wir den Einbau vorrangig angehen“, sagte Isabella Uhl, unter anderem mit Hinweis auf den rollstuhlfahrenden Trainer und Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung des SV Untermeitingen. „Der Aufzug darf nicht nur im Papier stehen, wir sollten ihn heuer realisieren“, bekam sie Unterstützung von ihrem Fraktionsvorsitzenden Herbert Riess. Nach kurzer Aussprache fasste der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss, diese Baumaßnahme beschleunigt anzugehen.

Verwaltungshaushalt in Untermeitingen schließt positiv ab

„Wir sind eine gesunde Gemeinde, die Investitionen ohne zusätzliche Schulden tätigen kann“, sagte Bürgermeister Simon Schropp einleitend zur Abstimmung über den vom Haupt- und Finanzausschuss zur Genehmigung empfohlenen Haushalt 2019. Dies sei, so Schropp, die Folge der über Jahre praktizierten starken Finanzwirtschaft. „Es ist heutzutage nicht üblich, dass ein Verwaltungshaushalt wie bei uns positiv abschließt“, stellte er mit Blick auf die anwesende Kämmerin Karina Steinbrecher fest. Besonders hob Schropp die Ausgaben für soziale Angelegenheiten mit einem Viertel der Gesamtausgaben der Kommune (3,5 Millionen Euro) hervor. Der Gemeinderat billigte den Haushalt einstimmig.

Dauerhafte Lösung für die Parkplätze vor der Kita Gießenburg

Der im September gestartete Versuch, die Parkplätze vor der Gießenburg-Kindertagesstätte werktags von 7 bis 17 Uhr nur für Besucher nutzbar zu erklären, wurde positiv bewertet. Zur Umsetzung der dauerhaften Lösung beschlossen die Ratsmitglieder einstimmig die notwendige verkehrsrechtliche Anordnung.

Der Bebauungsplan Nr. 50 „Grüne Mitte“ sowie die notwendige 11. Änderung des Flächennutzungsplans für diesen Vorgang wurden einstimmig verabschiedet. Es wurden keine nennenswerten Stellungnahmen von Trägern öffentlicher Belange abgegeben, von Bürgern wurden keine Einwände erhoben.

Den Neubauten eines Doppelhauses an der Röthstraße sowie eines Zweifamilienhauses am Eschenweg wurde einstimmig ohne Auflagen das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Der Gemeinderat bestätigte gemäß Feuerwehrgesetz und Gemeindeordnung den neu gewählten Feuerwehrkommandanten Jürgen Pech und seinem Stellvertreter, Martin Lauter, einstimmig im Amt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren