Spende

13.07.2019

Ein Brunnen für Afrika

Die Segnung des Brunnens übernahm Abt Romain von der Benediktinerkongregation aus Togo.
Bild: Siegried Hertlen

Wasser für 350 Menschen in Togo

Der gemeinnützige Verein „KfBiA – Königsbrunn fördert Brunnenbau in Afrika“ hat aus Togo die Nachricht erhalten, dass der geförderte Brunnen nun endgültig fertig ist und im Rahmen einer Feier den Dorfbewohnern von Lassa-Lao übergeben wurde. Die Segnung wurde durch den Abt Romain der Benediktinerkongregation aus Togo vorgenommen. Zur Erinnerung an die Spender wurde eine Gedenktafel mit der Inschrift „Spende der Freunde aus Königsbrunn“ angebracht. Bei der Übergabe und Einweihung waren Jung und Alt aus dem Dorf auf den Beinen. Im Namen der Dorfbewohner bedankte sich Abt Romain ín einem Brief bei den Königsbrunner Brunnenbauern. Nach der Einweihung wurde ein Dorfkomitee gegründet, das sich um die Einnahmen der Wassergelder kümmert. Damit ist gewährleistet, dass bei Schäden am Brunnen Geld für die Reparatur zur Verfügung steht.

Siegfried Hertlen, Vorsitzender von KfBiA, bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass den Bewohnern von Lassa-Lao nun ausreichend gesundes Wasser zur Verfügung steht. Mit diesem Projekt werden 350 Menschen glücklich gemacht und ihnen die Möglichkeit gegeben, sich eine bessere Existenz aufzubauen. Dieses erste erfolgreiche Brunnenprojekt gibt den Königsbrunner Brunnenbauern einen weiteren Motivationsschub, intensiv nach weiteren Brunnenprojekten zu streben. (AZ)

Der Verein sammelt weiter Gelder und wirbt auch für eine Mitgliedschaft, die 60 Euro pro Jahr kostet. Weitere Informationen im Internet www.kfbia.de oder unter Telefon 08231/88918.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren