Newsticker

Spanien verhängt erneut Notstand und Ausgangssperre
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Fahrrad mit besonderer Geschichte

Schafkopf

14.01.2015

Ein Fahrrad mit besonderer Geschichte

ADAC und JuStaMuKa spielen bei ihrem Turnier 3500 Euro ein

Ein ganz besonderer Höhepunkt für die Schafkopffans ist das Dreikönigsturnier der Jugend- und Stadtmusikkapelle zusammen mit dem Automobilclub Schwabmünchen. Ganz besonders daran war auch, dass es heuer wieder den gleichen Sieger wie im vergangenen Jahr gab.

128 Spieler nahmen an den Tischen Platz, 128 Spieler, die nicht einfach hinkommen können, sondern auf eine Einladung angewiesen sind. Beinahe endlos lang ist so auch die Liste der VIPs, zu der unter anderem Bundestagsabgeordneter Hansjörg Durz, Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, Landrat Martin Sailer, Bürgermeister Lorenz Müller und Generalleutnant Peter Schelzig, Generalinspekteur der Bundeswehr, zählen.

Dass eine hohe politische oder gesellschaftliche Position nichts mit einem guten Ergebnis bei diesem Schafkopfturnier zu tun haben muss, erweist sich Jahr für Jahr. Denn auch heuer landeten namhafte Bürger des Landkreises auf den hinteren Plätzen, wie zum Beispiel Müller auf Rang 126 und Reichert auf Rang 101. Das große Glas Gurken für den letzten Platz blieb allerdings Lothar Wild. Dafür landete zum Beispiel Notar Manfred Rapp, der in all den Jahren eine launige Laudatio hielt, auf Rang neun. Lobreden blieben ebenso aus wie die Verewigung von prominenten Köpfen auf Spielkarten. Denn: „Im kommenden Jahr haben wir unser Zehnjähriges. Das wollen wir dann ganz groß aufziehen“, betonte Erwin Joppich zusammen mit Peter Schäfer als Hauptorganisator.

Ach ja, die Spitzenspieler: Einmal mehr gewann das Turnier der Langerringer Adolf Bischof, der überragende 132 Pluspunkte sammelte. Auf Platz zwei landete Norbert Meier mit 97 Punkten. Besonders überrascht von seinem dritten Platz war Walter Eberhart. Er gewann ein Fahrrad, das seit dem letztjährigen Schafkopfturnier in seiner Garage stand. Denn der damalige Gewinner wollte ein Damenrad und stellte das Herrenrad bei Eberhart unter. Und jetzt möchte der Gewinner sein Rad sogar versteigern. Apropos Damen: Ihre Zahl steigt bei diesem Promiturnier von Jahr zu Jahr. Diesmal zeigten gleich zehn Schafkopf-Ladys ihr Können.

Das Turnier dient auch einem guten Zweck. Die 3500 eingespielten Euros gehen wieder an die Bläser-, Streicher-, Rhythmus- und Gitarreklassen der Grundschule Schwabmünchen. Die Summe kann nur gespendet werden, weil die Verpflegung wie 2000 Kanapees und über 400 Liter Getränke und alle anderen Leistungen Sponsoring sind.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren