1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Piepton kann Leben retten

Mickhausen

19.07.2017

Ein Piepton kann Leben retten

Nicht einmal die Größe eines Kuchentellers hat ein Rauchwarnmelder. Das kleine Gerät kann im Brandfall Menschenleben retten. Andreas Vogel, Andreas Zimmermann und Alexander Holland (von links) von der Feuerwehr Mickhausen bieten einen kostenlosen Montageservice an.
Bild: Walter Kleber

Ab Jahresende gibt es eine generelle Einbaupflicht für Rauchwarnmelder. In Mickhausen montiert die Feuerwehr kostenlos.

Ab 1. Januar 2018 gilt überall in Bayern die Rauchmelderpflicht. Bis 31. Dezember 2017 müssen Altbauten und Bestandswohnungen nachgerüstet werden. Die Freiwillige Feuerwehr Mickhausen bietet Haus- und Wohnungsbesitzern in Mickhausen einen besonderen Service an: Sie besorgt die kleinen Lebensretter und übernimmt die kostenlose Montage. „Unser Angebot richtet sich in erster Linie an ältere oder alleinstehende Mitbürger, die bei der Montage fachkundige Hilfe benötigen“, sagt der Kommandant Andreas Vogel.

Die meisten Brandunfälle ereignen sich nachts zwischen 23 und 7 Uhr in bewohnten Häusern. Für Neubauten in Bayern und vielen anderen Bundesländern sind Rauchmelder schon seit einigen Jahren vorgeschrieben. Bis Ende 2017 sind Haus- und Wohnungseigentümer jetzt auch in Bayern verpflichtet, Wohnraum auszustatten.

Rauchwarnmelder ist ein wichtiger Aufpasser

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rund 400 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland bei Bränden. 95 Prozent werden Opfer einer Rauchgasvergiftung, die bereits nach zwei Minuten tödlich sein kann. Denn nachts im (Tief-)Schlaf schläft auch der menschliche Geruchssinn. Innerhalb weniger Minuten kann es zu einer tödlichen Rauchvergiftung kommen. Ein Rauchwarnmelder ist daher ein wichtiger Aufpasser. Das kleine Gerät kann Leben retten, weil es auf Brandgefahren mit lautem Alarm reagiert. So bleibt auch im Falle eines Feuers genügend Zeit, um sich selbst, Familienangehörige und Haustiere in Sicherheit zu bringen.

Die Rauchwarnmelderpflicht in Bayern wird in Paragraf 46 der Bayerischen Bauordnung (BayBO) geregelt. Vorgeschrieben ist laut Gesetz mindestens ein Rauchmelder in jedem Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flur, der eine Verbindung zu Aufenthaltsräumen hat. Sie müssen an der Zimmerdecke montiert werden, denn dort sammelt sich giftiger Brandrauch zuerst.

Mieter muss Testfunktion regelmäßig betätigen

Das Bauordnungsrecht unterscheidet nicht zwischen Wohnungen in Mehr- und in Einfamilienhäusern. Auch Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser und sogar Ein-Zimmer-Wohnungen müssen mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Zuständig für den Einbau in Mietwohnungen sind die Eigentümer (Vermieter) der Wohnungen. Der Mieter muss sicherstellen, dass der Rauchmelder betriebsbereit ist. Er muss die Testfunktion regelmäßig betätigen und die Batterien wechseln.

Einbauservice: Interessenten, die das Angebot der Freiwilligen Feuerwehr in Mickhausen in Anspruch nehmen möchten, melden sich bei Kommandant Andreas Vogel unter Telefon 0151/ 56933863. Die Feuerwehr setzt sich dann mit den Haus- und Wohnungsbesitzern in Verbindung und bespricht alle weiteren Details.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_8032.JPG
Klosterlechfeld

Florian Pronold und die „Alte Schachtel“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden